2 Männer müssen zum Gericht in Magdeburg weil sie Papiere gefälscht haben

Eingangsbereich zum Landgericht Magdeburg
Bildrechte: imago/Christian Schrödter

Die Stadt Magdeburg ist im Bundes-Land Sachsen-Anhalt.
Dort sind 2 Männer beim Gericht angeklagt:
Weil sie vielleicht Papiere gefälscht haben.
Und weil sie diese Papiere dann vielleicht verkauft haben.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Nachrichten-Audio in Leichter Sprache

MDR FERNSEHEN Fr 10.09.2021 14:09Uhr 00:56 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1833084.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Männer haben seit dem Jahr 2017
ein Geschäft im Darknet gehabt.
Dort haben sie gefälschte Papiere an viele Menschen verkauft.
Zum Beispiel:
    • Arzt-Rezepte
    • oder Personal-Ausweise.
Die Männer haben das 353 Mal gemacht.
Damit haben sie 40 tausend Euro verdient.

Die Zentrale Stelle zur Bekämpfung der Internet-Kriminalität
hat die beiden Männer gefunden.
Das war im Januar 2021.
Sie wurden gleich verhaftet.
Seitdem sitzen die Männer in Untersuchungs-Haft.
Jetzt müssen sie vielleicht für mehrere Jahre ins Gefängnis gehen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 09. September 2021 | 17:00 Uhr