Wiedereröffnung Die wichtigsten Fakten zur Schlosskirche Wittenberg

Die Wittenberger Schlosskirche mit ihrer Pickelhaube auf dem Dach ist weltweit berühmt. Hier liegen Luther und Melanchthon begraben, das Gotteshaus gehört zum Welterbe der UNESCO. Am Sonntag wird die Kirche nach Sanierung wiedereröffnet. Hier sind zehn wissenswerte Fakten.

Schloßkirche Wittenberg, Blick auf Altar
Bildrechte: MDR/André Damm

1. Die Schlosskirche von Wittenberg wurde bis 1506 unter Friedrich dem Weisen auf den Grundsteinen des ursprünglichen Schlosses des Kurfürsten von Sachsen errichtet.

2. Der erste evangelische Gottesdienste in deutscher Sprache fand nicht in der Schlosskirche, sondern in der nahegelegenen Stadtkirche statt. Die Stadtkirche wird deshalb auch als die "Mutterkirche der Reformation" bezeichnet. (Quelle: Stadtkirchengemeinde)

3. 1517 soll Martin Luther 95 Thesen gegen den Ablasshandel an die Tür der Wittenberger Schlosskirche geschlagen haben. Dies gilt heute als Ausgangspunkt der Kirchenreformation.

4. Martin Luther stirbt in Eisleben und wird 1546 in der Kirche begraben. Ebenso Phillip Melanchthon, der 1560 in Wittenberg stirbt.

5. Seit Dezember 1996 ist die Wittenberger Schlosskirche UNESCO-Welterbestätte.

6. Der 88 Meter hohe Kirchturm der Schlosskirche ist weithin über Wittenberg sichtbar. Berühmt ist ihr aus Mosaiksteinen gestaltetes Spruchband mit den meterhohen Worten des Luther-Kirchenliedes "Ein feste Burg ist unser Gott, ein gute Wehr und Waffen".

7. Heute ist das Schloss ein Besuchermagnet für Gäste aus aller Welt und musste daher umgebaut und saniert werden. Zwei Jahre lang waren die Türen für Besucher geschlossen.

8. Bei der Sanierung des Schlossensembles gab es erhebliche Verzögerungen. Ursprünglich sollten die Arbeiten Ende 2015 abgeschlossen sein. Zwar ist die Schlosskirche inzwischen fertig geworden, doch am Südflügel wird weiter gebaut. Dort sollen künftig Vikare und Dozenten des Evangelischen Priesterseminars wohnen und leben.

9. Zur feierlichen Wiedereröffnung am 2. Oktober 2016 wird auch die dänische Königin Margrethe II. erwartet. Die 76-Jährige beteiligt sich mit einem persönlichen Beitrag an der Feier. Die Malerin und anerkannte Textilgestalterin stiftet einen Altarvorhang für Luthers sanierte Predigtstätte. Das zentrale Motiv des roten Vorhangs ist eine Lutherrose.

10. Zeichen der Ökumene: Im Mai 2016 sang der Päpstliche Chor der Sixtinischen Kapelle aus dem katholischen Rom in der Wittenberger Kirche. Er gilt als der älteste Chor der Welt.

Mehr aus der Region Dessau-Roßlau

Mehr aus Sachsen-Anhalt