Unbemannte Luftfahrtsysteme Landespolizei arbeitet mit knapp 30 Drohnen

Mit sogenannten unbemannten Luftfahrtsystemen kann die Polizei in Sachsen-Anhalt auf die Suche nach flüchtigen Straftätern gehen oder den Verkehr überwachen. Über knapp 30 Drohnen verfügen die Beamten im Land. Der Vorteil dieser Systeme ist, dass sie schnell an den Einsatzort gebracht werden können.

Eine Drohne fliegt
Die Polizei in Sachsen-Anhalt verfügt über knapp 30 Drohnen. (Symbolbild) Bildrechte: MDR SACHSEN

Die Landespolizei in Sachsen-Anhalt verfügt aktuell über 28 Drohnen, im Amtsdeutsch "unbemannte Luftfahrtsysteme" genannt. Die Drohnen würden unter anderem zur Verkehrsüberwachung und zur Unfallaufnahme eingesetzt, erklärte Franziska Höhnl, Sprecherin des Innenministeriums.

Drohnen sind flexibel einsetzbar

Auch bei der Suche von Vermissten oder für Fahndungsmaßnahmen seien die Geräte schon zum Einsatz gekommen. Sie könnten außerdem große Areale aus der Luft vermessen und fotografieren. "Der große Vorteil von Drohnen ist zudem, dass diese ohne großen Zeitverzug an jedem Ort zum Einsatz gebracht werden können", sagte Höhnl.

Die Ausstattung der Drohen könne an die jeweilige Einsatzlage angepasst werden. So habe schon eine mit einer Wärmebildkamera bestückte Drohne auf die richtige Fährte eines flüchtigen Straftäters geführt, der sich im unwegsamen Gelände vor der Polizei verstecken habe verstecken wollen, so die Sprecherin.

Mehr zum Thema: Drohnen

dpa, MDR (Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 04. Oktober 2022 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Leuchtende Dinosaurierfiguren. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK