Digitalisierung Thüringer Bibliotheken verleihen immer mehr Bücher oder Zeitschriften digital

24. Oktober 2022, 10:32 Uhr

Einen spannenden Krimi, die Fachzeitschrift oder den schnulzigen Roman - wer gerne liest, der tut das immer häufiger digital, zum Beispiel in Form von E-Books.

Jede fünfte Ausleihe in Thüringer Bibliotheken erfolgt inzwischen digital. Laut Zahlen der Thüringer Bibliotheken gingen 2016 unter fünf Prozent der Medien virtuell über die Theke. Im vergangenen Jahr waren es bereits 20 Prozent. Gedrucktes macht aber weiterhin mehr als die Hälfte aller Leihgaben aus.

Zahl der Bibliotheksnutzer steigt wieder an

Wie eine Sprecherin der Landesfachstelle MDR THÜRINGEN zum Tag der Bibliotheken sagte, entwickeln sich die Nutzerzahlen aktuell wieder nach oben. Zwar waren Bibliotheken während der Pandemie kaum eingeschränkt, dennoch erreichten die Besucherzahlen zwischen 2019 und 2021 ein neues Tief: In diesem Zeitraum seien mehr als eine Million Bücher, CDs und andere Medien weniger verliehen worden.

Viele ihrer Angebote verlegten die Standorte ins Internet. 600.000 Euro hatte der Freistaat in die digitalen Ressourcen investiert. Dabei stellte sich aber auch heraus: Literaturkreise, Ausstellungen und Aktionstage funktionieren analog besser.

Im Rahmen der Kampagne "Thüringen liest" werden in der letzten Oktoberwoche zahlreiche Lesungen mit Thüringer Autorinnen und Autoren in Bibliotheken im gesamten Freistaat angeboten. Zu dieser Kampagne und anderen Veranstaltungen in Thüringen gibt es hier mehr Informationen.

MDR (LK/rom)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 24. Oktober 2022 | 09:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen