Vor dem Valentinstag Thüringer Floristen gehen durch eine schwere Zeit

12. Februar 2023, 21:00 Uhr

Thüringens Floristen haben zunehmend mit den Folgen von Corona, Inflation und dem Krieg in der Ukraine zu kämpfen. Nach Angaben des Floristenverbands Hessen-Thüringen sind die Einkaufspreise für Blumen extrem angestiegen. "Alles ist teurer - bei den Chrysanthemen haben sich die Einkaufspreise für die Floristen verdreifacht", sagt Christopher Ernst vom Floristenverband. Die Entwicklung mache auch bei Rosen und Tulpen nicht Halt. Dazu kämen höhere Kosten für Personal und Miete. Manche Floristen in Thüringen stünden deshalb kurz vor dem Aus.

Valentinstag macht Hoffnung

"Erschwerend kommen der Mangel an Personal sowie die hohen Preise für Strom und Gas dazu", berichtet Christopher Ernst. Er selbst hat ein Geschäft für Floristik und Dekorationen in Kindelbrück und ist der amtierende Deutsche Floristmeister. Ein großes Problem ist laut Ernst auch die Konkurrenz durch die Discounter. Diese könnten ihre Waren zu weniger als dem halben Preis anbieten. Sie hätten mit Gärtnereien schon vor Jahren Festpreise ausgehandelt, als die Ware noch deutlich günstiger zu haben war. Viele Floristen hoffen nun auf ein gutes Geschäft am Valentinstag am Dienstag und viele Vorbestellungen.

MDR (cfr)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 12. Februar 2023 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen

Viele Menschen stehen an Hochbeeten. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK