Hubschrauber der israelischen Luftwaffe.
Bei einem nächtlichen Angriff der israelischen Armee im Gebiet des Grenzübergangs Rafah konnten zwei Geiseln der Hamas befreit werden. Bildrechte: picture alliance/dpa/Israelische Verteidigungsstreitkräfte via AP | HO

Nahost-Krieg Israel meldet Befreiung zweier Geiseln bei Rafah

12. Februar 2024, 13:45 Uhr

Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben zwei Geiseln aus dem Gazastreifen befreit. In der Nacht hatte Israel das Gebiet aus der Luft angegriffen. Dutzende Menschen wurden dabei getötet.

Das israelische Militär hat nach eigenen Angaben in der Nacht zwei Geiseln befreien können. Es handle sich um zwei Männer im Alter von 60 und 70 Jahren. In der Nacht zu Montag startete die israelische Armee einen Luftangriff nahe des Grenzübergangs Rafah. Die Terrororganisation Hamas erklärte, dass dabei mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen seien, darunter Kinder und Frauen.

Übersichtskarte vom Gazastreifen
Bildrechte: MDR.DE

Journalisten: Angriff stärker als in vergangenen Tagen

Wie das von der Hamas kontrollierte Gesundheitsministerium im Gazastreifen mitteilte, wurden bei den Angriffen 14 Häuser und drei Moscheen in verschiedenen Teilen der Stadt getroffen. Journalisten der Nachrichtenagentur AFP zufolge waren die Angriffe stärker als in den vergangenen Tagen. Die israelische Armee erklärte ihrerseits am Montag, sie habe "eine Reihe von Angriffen auf terroristische Ziele in der Gegend von Schabura im südlichen Gazastreifen durchgeführt", die nun abgeschlossen seien.

Die beiden Geiseln waren am 7. Oktober aus dem Kibbutz Nir Jitzhak entführt worden. Nach ihrer Freilassung wurden sie in ein Krankenhaus in Ramat Gan gebracht. Dem Krankenhausleiter zufolge sind sie in guter gesundheitlicher Verfassung.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 12. Februar 2024 | 06:00 Uhr

Mehr aus Politik

Nachrichten

Vier Männer tragen einen Sarg. Rundherum eine Menschenmenge. 1 min
Der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist am 16. Februar in einem sibirischen Straflager gestorben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 01.03.2024 | 17:46 Uhr

In Moskau ist am frühen Freitagnachmittag der tote Kreml-Kritiker Alexej Nawalny beigesetzt worden. Im Vorfeld gab es Spekulationen, ob der Kreml den bekannten Oppositionellen im Geheimen bestatten lässt.

Fr 01.03.2024 17:28Uhr 00:50 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-kreml-nawalny-beerdigung100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nachrichten

Die Drohnenaufnahme einer Menschenmenge rund um LKWs 1 min
Eine Drohnenaufnahme der Menschenmenge rund um die Hilfslieferungen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus der Welt

Nachrichten

Der russische Präsident Wladimir Putin am Rednerpult auf einer Bühne. 1 min
Russlands Präsident Wladimir Putin hat den Westen davor gewarnt, NATO-Truppen in die Ukraine zu entsenden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 29.02.2024 | 15:40 Uhr

Sollen Nato-Truppe in die Ukraine entsendet werden, sieht der russische Präsident Wladimir Putin die Gefahr eines Atomkriegs.

Do 29.02.2024 15:25Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-putin-nato-atomkrieg-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Die Feuerwehr kämpft im US-Bundesstaat Texas gegen Busch- und Waldbrände. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 29.02.2024 | 11:59 Uhr

Busch- und Waldbrände im US-Bundesstaat Texas haben schwere Verwüstungen hinterlassen. Mehr als 400.000 Hektar wurden bereits zerstört. Eine Frau kam ums Leben.

Do 29.02.2024 11:44Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-texas-braende-zerstoerung-todesopfer-feuer-usa-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video