Regionalstudio Dresden - Nachrichten um 23:30 Uhr


Plus bei Touristenzahlen in Dresden und im Elbland

Mehr als 2,6 Millionen Menschen haben im vergangenen Jahr Dresden und das Elbland besucht - knapp vier Prozent mehr als 2016. Das geht aus der ersten Bilanz des neu gebildeten Tourismusverbandes Dresden Elbland hervor. Angekurbelt hätten den Tourismus unter anderem Großinvestitionen in die Kultur wie in den Kulturpalast oder das Kulturkraftwerk Mitte, hieß es. Die meisten ausländischen Urlauber kamen aus den USA, der Schweiz und Polen. Den stärksten Zuwachs der Zahlen gab es bei Touristen aus Russland und China.


Verdächtige Substanz in Brief an VW-Manufaktur Dresden

Ein Brief mit einer verdächtigen Substanz hat am Vormittag für Aufregung in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden gesorgt. Laut Polizei wurde der Brief in der Poststelle geöffnet. Anschließend riefen Mitarbeiter Polizei und Feuerwehr. Die Substanz stellte sich allerdings als ungefährlich heraus. Was es war, wollte die Polizei nicht sagen. Sie ermittelt gegen unbekannt.


Weitere LED-Ampeln in Freital

Freital hat weitere Ampeln im Stadtgebiet auf moderne LED umgerüstet. Laut Verwaltung betrifft das die Ampel an der Kreuzung Dresdner Straße, Coschützer Straße und Gutenbergstraße. Dazu gehört auch die Fußgänger-Ampel am Platz des Handwerks. Aktuell sind 16 der insgesamt 40 Freitaler Ampeln auf sparsamere LED-Technik umgerüstet worden.


Eisflächen nicht betreten

Die Landestalsperrenverwaltung hat trotz der Nachtfröste davor gewarnt, Eisflächen auf Flüssen, Talsperren und anderen Wasserspeichern zu betreten. Durch die schwankenden Wasserspiegel sei das Eis nicht tragfähig. Bei Betreten bestehe Lebensgefahr. Zugefrorene Flüsse und Seen haben besonders auf Kinder eine besondere Anziehungskraft. Deshalb sollten sie besonders über die Gefahren beim Betreten von Eisflächen aufgeklärt werden.


Zwei Männer bei kuriosem Ladendiebstahl erwischt

Polizisten in Riesa haben zwei Männer bei einem kuriosen Ladendiebstahl gestellt. Diese hatten in einem Supermarkt auf der Merzdorfer Straße drei Einkaufswagen mit Lebensmitteln im Wert von 350 Euro beladen. Einer der beiden schob die Wagen nacheinander ohne zu bezahlen aus dem Gebäude, während der andere von außen die Schiebetür öffnete. Eine Mitarbeiterin wurde verletzt, als sie die Männer aufhalten wollte. Alarmierte Beamte konnten die beiden angetrunkenen Männer - 68 und 52 - wenig später stellen. Einer von ihnen hatte ein Pfefferspray und ein Taschenmesser bei sich.

Zuletzt aktualisiert: 25. Februar 2018, 23:45 Uhr