MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.09.2020 | Nachhören Claus-Erich Boetzkes - unser Gast im Sonntagsbrunch

 Claus-Erich Boetzkes im Tagesschau-Studio
Bildrechte: dpa

Claus-Erich Boetzkes ist ein vielseitiger Mann. Seit nunmehr 23 Jahren moderiert er die Tagesschau am Nachmittag, vorher war er Moderator des ARD-Nachtmagazins und davor Programm- und Musikchef beim Bayerischen Rundfunk. "Die Tagesschau ist die beste Sendung im deutschen Fernsehen", sagt der 64-Jährige, der mit den Jahren eine Menge journalistische Erfahrung mitbringt.

"Professor Tagesschau" ...

Claus-Erich Boetzkes im hochmodernen Regieraum des Videostudios der Fachhochschule Erfurt
Prof. Claus-Erich Boetzkes im Gespräch mit Studenten im hochmodernen Regieraum des Videostudios der Fachhochschule Erfurt. Bildrechte: dpa

… so wird Claus-Erich Boetzkes auch genannt, denn seit 2011 lehrt er an der TU in Ilmenau, wo er seine beruflichen Erkenntnisse an junge Leute weitergibt. An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien ist er Professor. 2007 hat er in Ilmenau promoviert und forscht dort auch auf dem Gebiet der Medien.

Claus-Erich Boetzkes liebt seinen Job bei der Tagesschau, aber die Rente ist in Sicht und dann will er sich "einfach nur treiben lassen", sagt er. Er möchte Platz machen für neue junge Tagesschau-Gesichter und den Ruhestand genießen. Bald ist er zweifacher Opa und sehr gern unterwegs mit seiner Frau. Beide reisen gern auf den Spuren bekannter Persönlichkeiten oder geschichtlicher Ereignisse. Was er da schon erlebt hat, hat uns der sympathische Nachrichtenmann erzählt.

"Ein Bayer in Hamburg"

Claus-Erich Boetzkes lebt heute in Hamburg, stammt aber aus Memmingen und ist im Allgäu groß geworden. Schon sehr früh wollte er Radiomoderator werden. Wie er das geschafft hat, wie sein Weg bis zur Tagesschau war und ob er gern wieder in Bayern leben würde, erzählte er im Sonntagsbrunch. Wir erfuhren auch, was Claus-Erich Boetzkes gern am Sonntag macht, welche Patzer ihm beim Fernsehen passiert sind und warum er lange Strandspaziergänge so sehr mag.