MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.01.2020 Stefan Waggershausen - unser Gast im Sonntagsbrunch

Musikgeschichten mit Stefan Waggershausen
Musikgeschichten mit Stefan Waggershausen Bildrechte: MDR/Matthias Gabrie

Fußball! Fußball war's. Darauf hatte Klein-Stefan Lust - und nicht auf Klavierunterricht, wie ihn die musikalischen Eltern Waggerhausen für angebracht hielten. Nein, mit der Musik und Stefan war's schwierig damals, die erste Blockflöte hatte er kurzerhand zerbrochen (was man auch erstmal zustande bringen muss!) und dann war er eben lieber auf dem Fußballplatz als in der Musikschule.

Stefan Waggershausen und Viktor Lazlo in der ZDF-Hitparade.
Stefan Waggershausen und Viktor Lazlo in der ZDF-Hitparade. Bildrechte: imago/BRIGANI-ART

Dass er schon während des Psychologie-Studiums einen ersten Plattenvertrag hatte (die Firma sah in ihm den deutschen Bruce Springsteen), dürfte Mutter und Vater Waggershausen überrascht haben. Den Riesenerfolg von "Hallo Engel" bis "So nah am Feuer", von "Beim ersten Mal" bis "Jesse", die goldenen Schallplatten und die Preise hatten sie einfach nicht erwartet. Er selber auch nicht, weil ihm Glaubwürdigkeit zu jeder Zeit wichtiger war als eine Hitmaschinerie, die immer mehr vom immer Gleichen will. Deshalb hat sich Stefan Waggershausen nach seinen Duett-Hits mit Alice und Victor Laszlo allen Wünschen und Forderungen nach weiteren geschmeidigen Duetten verweigert und lieber die Musik gemacht, auf die er Lust hatte: Filmmusik für Otto Walkes zum Beispiel (wenn Sid in IceAge singt, singt er Songs von Stefan Waggershausen) oder für Kinder.

Dass er deshalb lange nicht auf Tour war und auch seinen 70. Geburtstag nicht mit einer großen Stefan Waggershausen and Friends Show gefeiert hat, bedauert er jetzt ein wenig, aber er ist ja da und voller Pläne, sitzt noch immer nachts oben in seinem Haus in Meersburg und die Fischer vom Bodensee wissen, dass er gerade wieder Songs schreibt, wenn sie im Morgengrauen aufbrechen und bei Stefan Waggershausen das Licht brennt. Eine Musiklegende ist der Mann allemal. Einer, der aus fast 50 Jahren Musikgeschäft erzählen kann, Geschichten von ABBA bis Anett Louisan. Auf Geschichten versteht er sich ja sowieso: Einen musikalischen Geschichtenerzähler nennt er sich selbst. Geschichten und Musik, musikalische Geschichten - das passt prima zum ersten Sonntagsbrunch des neuen Jahres beim Sachsenradio.