MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.01.2021 | Nachhören Uwe Ochsenknecht - unser Gast im Sonntagsbrunch

Uwe Ochsenknecht
Bildrechte: IMAGO

"Ich wusste ziemlich früh, dass ich mal Schauspieler werden will",

sagt Uwe Ochsenknecht, der nun mit 65 Jahren auf eine Vielzahl verschiedener Rollen zurückblicken kann. Sehr früh war Uwe Ochsenknecht Komparse am Mannheimer Theater, er sang im Opernchor und hatte mit 14 Jahren schon den Wunsch, Schauspieler zu werden. Deshalb ging er an die Schauspielschule nach Bochum. Seit 1977 erleben wir ihn in zahlreichen Film- und Fernsehrollen.

Nachhören:

Uwe Ochsenknecht bei der Premiere des Kinofilms Jim Knopf und die Wilde 13 im Zoo Palast. 54 min
Bildrechte: imago images/Future Image

Paraderolle - Arzt an der Charité

Ab kommender Woche ist der Vollblutschauspieler in seiner neuen Rolle zu sehen: Er spielt Prof. Dr. Helmut Kraatz - einen bekannten Gynäkologen in der dritten Staffel von "Charité". Dieser hatte Anfang der 1960er-Jahre den Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Charité inne. Eine Paraderolle für Uwe Ochsenknecht.

Bekannt wurde der Schauspieler mit Filmen wie "Das Boot" oder "Männer" an der Seite von Heiner Lauterbach, mit dem Uwe Ochsenknecht bis heute befreundet ist. Auch der Film "Schtonk" machte ihn bekannt. Zuletzt sahen wir Uwe Ochsenknecht auch in der Serien "Ku’Damm", "Die Bundschuhs" oder "Die drei von der Müllabfuhr".

"Musik ist mein zweites Standbein",

sagt der blonde Schauspieler, der nicht nur früher im Chor sang, sondern heute auch mit seiner Band auftritt. Auch als Musical-Darsteller konnte Uwe Ochsenknecht punkten - u.a. in "Hairspray" oder im Kinofilm "Ich war noch niemals in New York". 

Gemeinsam mit seinen Söhnen stand er auch schon vor der Kamera in "Wilde Kerle". Corona nutzte Uwe Ochsenknecht im vergangenen Jahr zum Beispiel für "Gute-Nacht-Geschichten", die er im Internet vorlas. "Man muss immer das Beste aus jeder Situation machen", meint er und schaut optimistisch in die Zukunft.

Offenherzig, keine Starallüren

Kati (Diana Amft - in Uniform) und Killmer (Uwe Ochsenknecht - in Zivil) hat einem dörflichen Ambiente - im Dialog.
Szene aus "Der Bulle und das Landei": Könnte Kati (Diana Amft) nicht doch etwas mit dem Überfall zu tun haben? Killmer (Uwe Ochsenknecht) hat einen Anfall von Misstrauen und zieht damit Katis Zorn auf sich. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/SWR/Christiane Pausch

Sein Leben findet in Berlin und auf Mallorca statt. Auf der Insel hat Uwe Ochsenknecht seinen Zweitwohnsitz und eine Bar im Ferienort Santanyi. Dort trifft er gern seine Fans und kommt mit ihnen ins Gespräch. Seine bodenständige Art macht Uwe Ochsenknecht zu einem sympathischen und beliebten Schauspieler. Keine Starallüren, dafür Offenherzigkeit und ein Helfersyndrom, was Schauspielkollegen beim drehen zu schätzen wissen. Das alles zeichnet Uwe Ochsenknecht aus.

Wie es jetzt mit 65 im neuen Jahr für ihn weitergeht, welche Pläne und Ziele er hat, wie er sich fit hält und wie er inzwischen mit seinem Namen umgeht, für den er früher gern gehänselt wurde, hat Uwe Ochsenknecht im Sonntagsbrunch errzählt.