Direktkandidaten im Porträt Steffen Harzer (Die Linke) | Wahlkreis 18 (Hildburghausen I - Schmalkalden-Meiningen III)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Steffen Harzer.

Zur Person

Steffen Harzer (Die Linke)
Steffen Harzer (Die Linke) Bildrechte: MDR/Steffen Harzer

Keine Angaben

Politischer Werdegang

Keine Angaben

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Ärmel hochkrempeln: lösungsorientiert anpacken

Was ist Ihre größte Schwäche?

Gesicht zeigen: ehrlich empathisch

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Zuhause: im Landkreis Hildburghausen und in der Sauna des Schwimmbades Hildburghausen

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ach je: Familie, Grill mit Holzkohle und Boot

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

In meinem Wahlkreis kenne ich Land und Leute – mit allen Eigenheiten. Ich weiß um die Probleme und Herausforderungen des Lebens hier und auch der ansässigen Wirtschaft. Ja, ich weiß, wie die Menschen und das Leben hier so ticken. Denn ich bin einer von ihnen, es ist meine Heimat. Deshalb möchte ich auch genau hier, in meinem Wahlkreis, das Leben für alle Menschen und das jeden Tag lebenswerter und attraktiver machen. Das wiederum erreiche ich nur, wenn ich mich aktiv in die Landespolitik einmische. Und dazu brauche ich die Unterstützung der Menschen am Wahltag. Gemeinsam setzen wir so ein gutes Zeichen gegen Ausgrenzung, Rückwärtsgewandtes, Hass und Hetze.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Wie bereits erwähnt: Ich möchte meine Heimatregion mit und für die Menschen erhalten, ja, attraktiver und lebenswerter gestalten. Dazu ist aus meiner Sicht, ein neuer Landesentwicklungsplan vonnöten, der endlich auch Schwerpunkte und Lösungen für mehr Klimaschutz und eine verbesserte Klimaanpassung durch erneuerbare Energien enthält. Aber ich werde gerade bei diesen Neuerungen auch immer als erstes den Menschen im Blick haben, mein Ziel ist eine faire, ökologische, demokratische und sozial ausgewogene Politik, die alle einbindet und niemanden ausgrenzt.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Wir müssen dringend mehr Lehrerinnen und Lehrer einstellen, um den Unterrichtsausfall einzudämmen. Beim Thema Inklusion müssen wir weiter vorankommen und dafür das erforderliche Personal einstellen. Bildung muss für alle Kinder vom ersten Tag an kostenfrei sein: Deshalb müssen wir es schaffen, dass nicht nur zwei Jahre kostenfrei, sondern bis 2024 die Kindergärten komplett gebührenfrei für die Eltern sind.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Einen wichtigen Meilenstein sehe ich in der Förderung der Entwicklung von Speichertechnologien in den Thüringer Forschungseinrichtungen. Diese schaffen nachhaltige Perspektiven für die Menschen in Thüringen: neue Arbeitsplätze, verbesserter Klimaschutz und veränderte Lebensräume.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Wir brauchen einen einheitlichen Thüringer Verkehrsverbund, der den öffentlichen Nahverkehr, also Busse und Bahn, auch wieder in die Dörfer und aufs Land bringt. Für meinen Wahlkreis kommt dazu, dass wir einen vernünftigen Anschluss für die Hildburghäuser Region an den ICE-Halt in Coburg brauchen. Mit Blick auf die Wirtschaft: Längst überfällig sind in Thüringen flächendeckende Tarifverträge, die gute Bezahlung und Sozialleistungen sowie beispielweise die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sichern. Außerdem stört mich schon lange, dass Firmen aus den alten Bundesländern ihre Ost-Ableger nur als „verlängerte Werkbank“ betrachten und nicht als eigenständige Unternehmen organisieren.

Die hier erwirtschafteten Gewerbesteuern müssen jedoch auch endlich hier bei hiesigen Kommunen bleiben. Das ist ein dickes Brett, das hier zu bohren ist. Aber genau dafür werde ich mich einsetzen. Denn das Mehr an Gewerbesteuer bringt unseren Kommunen ein gutes Plus und sorgt dann für mehr Investitionen beispielsweise in Kitas, Schulen, Straßen…

... im Bereich Innere Sicherheit:

Die jetzt begonnene Ausbildungsoffensive der rot-rot-grünen Landesregierung muss erfolgreich fortgesetzt werden, um endlich mehr Polizei in den Dienst zu bringen. So könnten wir (analog wie bei den Lehrerinnen und Lehrern) den früheren drastischen Personalabbau unter der schwarzen Vorgängerregierung nicht nur stoppen, sondern werden deutlich mehr und dringend benötigtes Personal einstellen.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Ich werde mich weiterhin massiv für eine ökonomische und sozial verträgliche Klimapolitik einsetzen. Wichtig ist mir hierbei das Ziel des Landesklimagesetzes: Bis 2030 soll die Landesverwaltung klimaneutral umgebaut werden. Denn wir als Abgeordnete und Regierung müssen Vorbild sein und den Menschen zeigen, dass man nachhaltig leben und arbeiten kann.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

gerechter und toleranter mit weniger dicker Luft und noch mehr lebenswerten Orten zugehen. Wir brauchen mehr Miteinander und Verbindendes, bessere Lebensperspektiven durch gut bezahlte Jobs, gute Verkehrsanbindungen allerorts und einen sozial ausgewogenen Klimaschutz. Gerade wir in Thüringen sind reich beschenkt mit einer schönen Landschaft, viel Kultur und noch mehr Eigenheiten. Aber wir lassen uns im Alltag zu oft durch Hass und Hetze spalten. Dadurch verlieren wir immer mehr den Blick für das wirklich Schöne und Wichtige. Das muss sich wieder ändern, dafür werde ich mich auch in den nächsten Jahren als Abgeordneter einsetzen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr