Direktkandidaten im Porträt Christina Liebetrau (CDU) | Wahlkreis 13 (Schmalkalden-Meiningen II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Christina Liebetrau.

Zur Person

Porträt einer Frau
Christina Liebetrau Bildrechte: MDR/Christina Liebetrau

  • Alter: 61 Jahre
  • Schulausbildung: Berufsausbildung zum Baufacharbeiter mit Abitur, Hochschulstudium zum Dipl.-Ing. für Bauwesen
  • Beruf: Sparkassenangestellte
  • Familienstand: verheiratet
  • Wohnort: 98587 Steinbach-Hallenberg, OT Rotterode

Politischer Werdegang

  • seit 2009 Gemeinderatsmitglied der Gemeinde Rotterode
  • seit 2010 ehrenamtliche Bürgermeisterin der Gemeinde Rotterode bzw. seit 2019 Ortsteilbürgermeisterin (durch Eingliederung der Gemeinde Rotterode in die Stadt Steinbach-Hallenberg)
  • seit 2014 Mitglied des Kreistages des Landkreises Schmalkalden-Meiningen
  • seit 2014 Mitglied des Thüringer Landtages
  • seit 2019 Mitglied des Stadtrates der Stadt Steinbach-Hallenberg

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

meinem Gegenüber aufmerksam zuhören und mich in dessen Lage versetzen

Was ist Ihre größte Schwäche?

manchmal die Ungeduld, wenn was nicht schnell genug klappt

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

zu Hause und in der wunderschönen Umgebung um meinen Heimatort, der in unmittelbarer Nähe zum Rennsteig und somit mitten im Thüringer Wald liegt

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Kommt sicherlich auch darauf an, auf welche Insel es geht und auch auf die Dauer des Aufenthaltes; auf jeden Fall würde ich meinen Ehemann mitnehmen - geht ja aber leider nicht als Antwort, da es um Dinge geht ich würde folgendes mitnehmen:

  • Schweizer Taschenmesser
  • was zum Feuer machen, z.B. eine Lupe
  • Englischsprachkurs (hätte dann endlich Zeit, meine doch eher bescheidenen Englischkenntnisse auszubauen)

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Ich war bereits ehrenamtliche Bürgermeisterin als ich 2014 von meinen Parteifreunden gefragt wurde, ob ich mir vorstellen könnte, für den Thüringer Landtag zu kandidieren. Das war für mich eine große Ehre, zeigte aber auch, dass ich durch meine Arbeit als Bürgermeisterin Personen angesprochen habe. Ich musste nicht lange überlegen die Frage mit ja zu beantworten, weil ich mich weiter für unsere Region, für meine Heimatregion einsetzen wollte, und weiter will. Und für die anstehende Landtagswahl wurde ich erneut als Direktkandidatin der CDU für meinen Wahlkreis aufgestellt.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Eine starke Heimat - eine starke Region auch abseits der "Perlenkette" an der A4

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Erhalt aller Schulformen, insbesondere auch unserer Förderschulen, damit jedes Kind die bestmögliche Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeit erhalten kann.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Stärkung unserer hervorragenden Universitäten und Hochschulen, Ansiedlung von Forschungs- und Hochtechnologienstandorten in Thüringen.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Digitalisierung als eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts Thüringen; Förderung von Unternehmensgründungen und -erweiterungen; Schaffung einer Willkommenskultur für Unternehmer attraktive Anbindung des ländlichen Raumes durch einen gut strukturierten ÖPNV in Verbindung mit dem SPNV - der Schulbus darf nicht die einzige Verbindung in die ländlichen Gegenden sein; bessere Verknüpfung von ÖPNV und SPNV auch im Hinblick auf die Schaffung eines landesweiten Tarifverbundes.

... im Bereich Innere Sicherheit:

In erster Linie die Stärkung unserer Polizei durch mehr und gut ausgebildetes Personal sowie durch moderne und den Sicherheitsanforderungen notwendige Ausstattung; die Polizisten müssen die Achtung und den Dank erhalten, die ihnen für ihre Arbeit und ihre teils gefährlichen Einsätze gebührt, denn sie setzen u.U. ihr Leben ein, um allen ein sicheres und unbesorgtes Leben zu ermöglichen.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?

Umwelt- und Klimaschutz muss eines der wichtigen Landesziele sein; Thüringen muss das grüne Herz Deutschlands bleiben und die Attraktivität unserer Landschaften sowie die Artenvielfalt gilt es zu erhalten; dafür ist eine umweltschonende Nutzung der Ressourcen Voraussetzung, aktuell gilt es, den Zustand unseres Waldes sehr ernst zu nehmen und alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, die dem Erhalt und Schutz unserer Wälder dienen, so gilt für mich: keine Windräder im Wald! Im Bereich der Energiewende sind regionale, auch dezentrale, Konzepte notwendig, die die verschiedenen Möglichkeiten der Energieerzeugung vor Ort koppeln und vernetzen, hier gilt es, die vorhandenen Strukturen zu analysieren und auf modernen, wissenschaftlich basierten Grundlagen weiter zu entwickeln.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... stabile, gut aufgestellt und auskömmlich finanzierte Kommunen, Menschen, die auf demokratischen Grundsätzen erfolgreich arbeiten, zufrieden und sicher sowohl in den Städten als auch in den ländlichen Räumen leben, gesunde und im Umbau begriffene Wälder und noch vieles mehr geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr