Direktkandidaten im Porträt Christopher Sengfelder (MLPD) | Wahlkreis 13 (Schmalkalden-Meiningen II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Christopher Sengfelder.

Zur Person

Christopher Sengfelder
Christopher Sengfelder Bildrechte: MDR/Christopher Sengfelder

  • Alter: 54 Jahre
  • Beruf: Versicherungsangestellter
  • Familienstand: verheiratet, 2 Töchter
  • Wohnort: Föritztal - OT Gefell

Politischer Werdegang

1983 bin ich in der Friedensbewegung gegen die Stationierung neuer Atomraketen in Mitteleuropa aktiv geworden und protestierte ebenso gegen den Bau der Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf - ich war viele Jahre in Ortsvorstand von ver.di sowie im Fachbereich Finanzdienstleistungen in Oberfranken-West aktiv und bin auch heute noch organisiert - denn Tarif kommt von aktiv. Seid über 30 Jahren bin ich in der MLPD organisiert.

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Zuhören - miteinander reden und Schwierigkeiten und Probleme versuchen gemeinsam zu lösen und vor allem nicht von anderen Menschen etwas zu verlangen was ich selber nicht mache und vorlebe.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Mich zu verzetteln und dadurch manchmal den Überblick zu verlieren

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Auf den zahlreichen wunderschönen Campingplätzen

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Eine einsame Insel wäre für mich die größte Bestrafung - ohne den Kontakt und Umgang mit Menschen fühle ich mich nicht wohl.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Ich will allen Wählern die Möglichkeit geben ihre Stimme für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung, in Einheit von Mensch und Natur sowie dem Antikommunismus keine Chance zu geben.

Wenn Sie gewählt werden, was ist ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Wichtig ist doch zusammen etwas zu verändern und Verantwortung zu übernehmen - Kritik und Selbstkritik ist mir dabei ganz wichtig und die gemeinsame Beratung mit den Menschen ist wichtig - Mitbestimmung der Wähler ist wichtig und notwendig um dem Übel an die Wurzel zu gehen.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen ...

... im Bereich Bildung:

Ich trete ein für ein kostenloses, einheitliches und qualifiziertes Bildungssystem von der Krippe bis zur Hochschule, wir brauchen dafür kleinere Klassen und ausreichend neue Lehrer/Lehrerinnen.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Unbedingt die Entwicklung der Wasserstofftechnik fördern um diesen Antrieb in Fahrzeugen aller Art durchzusetzen und als Speicherung für die Sonnen- und Windenergie. Der Bau einer Kryo-Recycling-Anlage als Modellprojekt ist notwendig um für eine Mülltrennung in Einklang von Mensch und Natur zu sorgen - anstatt Müllverbrennung.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Notwendig ist die Angleichung der Löhne und Renten in Ost und West, dabei muss das Rentenalter und die Arbeitszeiten runter gesetzt werden. Eine vernünftige Anbindung des ÖPNV gerade im ländlichen Bereich ist notwendig - sofortige Einsetzung von Regionalzügen von Coburg nach Erfurt und zurück auf der ICE-Strecke.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Gerade der Thüringer Verfassungsschutz hat mit seinen V-Leuten erst den "Thüringer Heimatschutz" aufgebaut und finanziert. Daraus hat sich die NSU entwickelt. Aufgeklärt ist bis heute nichts - im Gegenteil! Also weg damit.

... im Bereich Umwelt / Klimaschutz:

Es kann nicht sein, dass in Sondershausen Giftmüll aus Frankreich eingelagert wird, nur weil der Anbieter der billigste in Europa ist - sofortiger Stopp dieser Einlagerung dort als auch in allen Kali-Gruben! Kostenloser ÖPNV durchsetzen sowie Verlagerung der Warentransporte von der Straße auf die Schiene und Ausbau des notwendigen Schienennetzes.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen ...

In fünf Jahren sollte es in Thüringen keine Kommune mehr geben die aufgrund der Schulden in der Zwangsverwaltung stehen - Schuldenerlass sowie Änderung der Finanzstrukturen im gesamten Land sind dazu notwendig - das sichert bürgernahe Entscheidung in der jeweiligen Kommune wie z.B. Instandsetzung von Straßen usw.

Quelle: MDR THÜRINGEN