Direktkandidaten im Porträt Gerhard Pfisterer (MLPD) | Wahlkreis 29 (Saalfeld-Rudolstadt II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Gerhard Pfisterer.

Zur Person

Gerhard Pfisterer
Gerhard Pfisterer Bildrechte: MDR/Gerhard Pfisterer

  • 71 Jahre
  • Gymnasium
  • Stahlarbeiter
  • heute Rentner
  • Saalfeld
  • Ich bin zum zweiten Mal verheiratet, habe eine Tochter und einen Enkel.

Politischer Werdegang

In der Jugend aktiv gegen Aufkommen der NPD und gegen den Vietnamkrieg. Von Beginn meiner Berufstätigkeit gewerkschaftlich organisiert. Als IG Metall Vertrauensmann und in der Vertrauenskörperleitung aktiv, jahrelang Betriebsrat und zuletzt in dem Walzwerk Hoesch-Spundwand und Profil bis zur Rente Betriebratsvorsitzender. Zur Zeit Delegierter der IG Metall Delegiertenversammlung in Dortmund. Einer der Streikführer im Stahlarbeiterstreik Rheinhausen 1987/88, aktive Unterstützung des Kampfs der Bischofferoder Kalikumpel. Mit einem achttätgien selbständigen Streik 1999 die Schließung des Walzwerkes HSP in Dortmund verhindert. 2015 neun Wochen als internationaler Brigadist der ICOR in Kobane, Nordsyrien, zum Aufbau eines Gesundheitszentrums. Seit 1975 in der MLPD und ihrer Vorläuferorganisation organisiert. Heute arbeite ich als Redakteur der Roten Fahne.

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Ausdauer, große Einsatzbereitschaft für die Interessen der Arbeiter.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ungeduld.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Im Wald beim Wandern.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meine Frau (ist ja aber kein Ding)

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Weil ich mit meinen Erfahrungen im Kampf für die Interessen der Stahlarbeiter und ihrer Familien die Kolleginnen und Kollegen im Stahlwerk Thüringen unterstützen will, für die Arbeitereinheit Ost/West sofort eintretete, mir die Zukunft der Jugend vor allem am Herzen liegt und dazu beitragen will, dass der braune Spuk in Thüringen bald eine Ende hat.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Die Angleichung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen in Thüringen.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen ...

... im Bereich Bildung:

Gleiche Bildungschancen für alle, mehr Lehrkräfte in den Schulen, Erhöhung des BaFÖG

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Forschung und Entwicklung müssen sich an den Bedürfnissen der Bevölkerung, der Wahrung der Einheit von Mensch und Natur ausrichten und nicht in erster Linie an den wirtschaftlichen Interessen einiger weniger finanzstarker Unternehmen

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Internetverbindung "an jedem Baum in Thüringen", Ausbau des Schienenverkehrs und Verlagerung Transport von der Straße auf die Schiene, kostenlosen Nahverkehr, Anbindung der ländlichen Regionen durch flexible regionale Verkehrssysteme, Ausstieg aus der fossilen Antriebstechnolgie, Umstellung der Wirtschaft auf Kreislaufwirtschaft, Entlastung der Klein- und Mittelbetriebe von Steuern und unsinnigen bürokratischen Vorschriften,

... im Bereich Innere Sicherheit:

Erweiterung der demokratischen Rechte und Freiheiten, Auflösung des Verfassungsschutzes und vollständige Aufklärung der Verstrickung staatlicher Organe in das faschistische Netzwerk NSU, Verbot aller faschistischer Parteien, Organisationen und ihrer Propaganda entsprechend GG Art. 139

... im Bereich Umwelt/Klimaschutz:

Sofortmaßnahmen zum Schutz des Thüringer Walds durch Ausstieg aus der fossilen Stromerzeugung bis 2030, Stopp Monstertrassen, stattdessen regionale Energieversorgung

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen ...

... keine faschistische Organisationen mehr geben, die AfD in der Versenkung verschwunden sein, alle Arbeit haben, von der sie auch leben können, die Umweltschutzmaßnahmen erste Erfolge bei der Rettung des Thüringer Wals zeigen, wir gleiche Arbeits- und Lebensbedingungen in Ost und West haben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr