Direktkandidaten im Porträt Jonas Riese (MLPD) | Wahlkreis 37 (Jena I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Jonas Riese.

Zur Person

Jonas Riese (MLPD)
Jonas Riese Bildrechte: MDR/Jonas Riese

  • 20 Jahre
  • Abitur
  • Auszubildender
  • ledig
  • Jena

Politischer Werdegang

Ich war im Schülerrat meiner Schule und bin seit meinem 16. Lebensjahr politisch aktiv. Mitglied der IG Metall.

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Meine Konsequenz

Was ist Ihre größte Schwäche?

Manchmal gehen mir so viele Gedanken durch den Kopf, das das Eine oder Andere durch die Maschen fällt.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Im Jenaer Paradiespark

 Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

 Einen Ratgeber für Überlebensfragen, Werkzeug und ein Liederbuch

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Die Jugend braucht eine lebenswerte Zukunft. Im Kapitalismus ist diese aber nicht möglich. Ausbeutung, Krieg, kultureller Kahlschlag und Umweltzerstörung wird jede Zukunft verhindert, wenn wir die Sache nicht in die Hand nehmen und grundlegende Veränderungen erkämpfen.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Mein wichtigstes Ziel ist die 10%-Ausbildungsquote in allen Großbetrieben und die unbefristete Übernahme aller Absolventen.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen...

 ... im Bereich Bildung:

Bildung darf nicht vom Geldbeutel abhängen, wir treten für eine kostenfreie Bildung vom Kindergarten bis zum Universitäts- bzw. Ausbildungsabschluss ein. 

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Ich  trete ein für eine fortschrittliche und kritische Wissenschaft an den Thüringer Forschungseinrichtungen und lehne militärische Forschung oder Projekte zur Überwachung der Bevölkerung ab.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Schnellstmögliche Beendigung der Verbrennung fossiler Energieträger und ihren Ersatz durch regenerative Energien und einen kostenlosen Personennahverkehr.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Der Thüringische Verfassungsschutz steckt tief im Sumpf des NSU. Aufklärung - Fehlanzeige! Dieser Verfassungsschutz muss aufgelöst werden.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Der Thüringer Wald droht zu sterben. Seine Rettung erfordert zum einen Sofortmaßnahmen, als auch gesamtgesellschaftliche Umwälzungen, damit nicht Profit sondern Mensch und Natur im Mittelpunkt stehen. Ich lehne ab, das mit Maßnahmen wie der CO2-Steuer die Bevölkerung die Lasten tragen soll, während die Verursacher (Energie- und Autokonzerne etc.) der drohenden Klimakatastrophe geschont werden.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... kein einziges Neonazi-Konzert mehr geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr