Jahrespressekonferenz | 17. Februar 2021 Die MDR-Programmschwerpunkte für 2021

Einblicke in die Programmschwerpunkte im Jahr 2021 haben MDR-Intendantin Karola Wille, die Programmdirektoren Jana Brandt und Klaus Brinkbäumer sowie Ines Hoge-Lorenz, die Landesfunkhausdirektorin in Sachsen-Anhalt, im Rahmen einer digitalen Jahrespressekonferenz gegeben.

MDR-Intendantin Karola Wille bei der MDR-Jahrespressekonferenz 2021
MDR-Intendantin Karola Wille Bildrechte: MDR/Marco Prosch

Um der Ausdifferenzierung und Polarisierung in der Gesellschaft medial entgegenzuwirken, werde der MDR Dialogformate, neue, vielfältige Erzählweisen und multimediale Schwerpunkte weiter ausbauen, so MDR-Intendantin Karola Wille bei der Jahrespressekonferenz am 17. Februar 2021.

Laut aktuellem Nutzungsmonitor sagen 93 Prozent der Menschen in Mitteldeutschland – befragt zur gesellschaftlichen Relevanz des MDR – er sei wichtig für die Gesellschaft. 89 Prozent der Befragten vertrauen dem MDR, davon 64 Prozent in hohem Maße. „Wir wollen für alle in der Gesellschaft vielfältige Angebote machen“, betonte Karola Wille.

MDR-Jahrespressekonferenz 2021 mit (v.l.)  MDR-Programmdirektorin Jana Brandt, MDR-Programmdirektor Klaus Brinkbäumer, MDR-Intendantin Karola Wille und MDR-Landesfunkhausdirektorin in Sachsen-Anhalt Ines Hoge-Lorenz
MDR-Jahrespressekonferenz 2021 Bildrechte: MDR/Marco Prosch

Die Intendantin nutzte die Pressekonferenz, um Programmschwerpunkte des Jahres vorzustellen, medienpolitische Herausforderungen aufzuzeigen und drei neue Mitglieder im Direktorium des MDR zu präsentieren: Jana Brandt, Ines Hoge-Lorenz und Klaus Brinkbäumer.


Video-Mitschnitt von der MDR-Jahrespressekonferenz 2021