Die Spur der Ahnen | 17.01.2018 Vom Vater erschossen - Ein Familiendrama 1945

Ein Film von Barbara Böttger

In der Nacht zum 22. April 1945 ereignet sich im sächsischen Großenhain eine Familientragödie. Der Tuchfabrikant Joachim Römer erschießt seine Familie und am Ende sich selbst. Was brachte ihn zu dieser scheinbaren Wahnsinnstat? Auf Spurensuche gehen 70 Jahre nach dem Kriegsende sein Großneffe und dessen Tochter.

Die Spur der Ahnen: Erschossen vom Vater
Was geschah vor 70 Jahren in der Fabrikanten-Villa in Großenhain? Bildrechte: MDR / Die Spur der Ahnen

Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges wird die Villa Römer in Großenhain zum Schauplatz einer Familientragödie. Im allgemeinen Chaos macht sie keine Schlagzeilen, denn das Sterben ist allgegenwertig. Auch tut die NS-Propaganda, die vor den Gräueln der Roten Armee warnt, ihre Wirkung.

Im April 1945 schnellt die Zahl der Suizide in Deutschland in die Höhe. Auch Nazi-Größen legen Hand an sich. So vergiftet NS-Propagandaminister Josef Goebbels sich mit seiner Frau und den sechs Kindern. Aber was bringt den Tuchfabrikanten Joachim Römer dazu, sich und seine Familie auszulöschen?

Was genau sich in der Fabrikanten-Villa in Großenhain in der besagten Nacht abgespielt hat, liegt weitgehend im Dunkeln.

Die Spur der Ahnen: Erschossen vom Vater
Herta und Joachim Römer 1936 frisch getraut Bildrechte: Privatbesitz

Viele Fragen sind offen: Warum ließ der linientreue Nationalsozialist und SS-Obersturmführer seine Kinder nicht wie befohlen evakuieren? Was hat den glücklichen Familien-Vater zu dieser Wahnsinnstat getrieben? Wie hat er es fertiggebracht, seine fünf Kinder Berta (2 Jahre), Eberhart (4 Jahre), Karl (6 Jahre), Erdmute (8 Jahre) und Richarda (10 Jahre) nacheinander mit seiner Dienstpistole zu erschießen? Dazu noch seine Ehefrau Herta, seine Schwiegermutter und seine Privatsekretärin?

Die Spur der Ahnen: Erschossen vom Vater, 2015
Die Reichls Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Pfarrer Christoph Reichl aus Crimmitschau ist der Großneffe von Joachim Römer, Franziska Reichl seine Tochter.

Beide wollen verstehen, wie es zu dieser Familien-Tragödie kommen konnte und begeben sich nun - 70 Jahre danach - auf Spurensuche, in Großenhain im Gespräch mit Zeitzeugen und in den Archiven.

Buchtipp Christian Goeschel: Selbstmord im Dritten Reich.
Suhrkamp, 338 Seiten
Preis: 21,90 Euro
ISBN: 978-3518422694

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2018, 18:03 Uhr

Die Spur der Ahnen: Erschossen vom Vater
Bildrechte: MDR / Die Spur der Ahnen
MDR FERNSEHEN Mi, 17.01.2018 21:15 21:45

Die Spur der Ahnen

Die Spur der Ahnen

Vom Vater erschossen - Ein Familiendrama 1945

  • Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • VideoOnDemand
  • Livestream