#blickzurück: Kalenderblatt der Geschichte Das geschah am 3. Dezember

Ein Wartburg Kombi vom Typ 311
Bildrechte: dpa

1992: Erste SMS der Welt versendet

"Merry Christmas": So lautet vor 1992 die erste SMS der Welt. Der Ingenieur Neil Papworth verschickt die etwas verfrühten Weihnachtsgrüße in Großbritannien an das Handy eines Managers des britischen Telekom-Riesen Vodafone. Den Text muss Papworth am Computer tippen: Die damaligen Handys sind dafür noch nicht bereit.

Die SMS wird am 3. Dezember 2017 25 Jahre alt. Mit dem Smartphone tippt eine Frau in einer gelben Bluse eine Textnachricht.
Bildrechte: Colourbox.de

1989: SED-Politbüro treten zurück

1989 tritt das SED-Politbüro des SED-Zentralkomitees mit Egon Krenz an der Spitze geschlossen zurück. Es ist eine Reaktion auf die Massendemonstrationen im Land.

Egon Krenz (DDR/Mitglied des Politbüros)
Egon Krenz, 1987 Bildrechte: IMAGO

1989: Brocken wieder offen

Tausende Menschen erzwingen 1989 die Öffnung des Tores zur Brockenkuppe, gut drei Wochen nach dem Fall der Berliner Mauer. Von 1961 bis 1989 war das Gipfelplateau nahe der innerdeutschen Grenze militärisches Sperrgebiet. Nach dem Bau der Berliner Mauer durfte der Brocken nur noch mit Sondergenehmigung betreten werden, der Zugverkehr wurde eingestellt. In der DDR nutzte die Staatssicherheit den Brocken für Abhörzwecke.

1989: Gorbatschow und Bush beenden Kalten Krieg

1989 verkünden George H. W. Bush und Michail Gorbatschow nach dem Gipfeltreffen in Malta das Ende des Kalten Krieges zwischen den USA und der Sowjetunion. Für den Weg zur deutschen Einheit ist dieser Schritt von großer Bedeutung.

US-Präsident George Bush lacht während der Konferenz neben dem strahlenden sowjetischen Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow am 2. Dezember 1989 auf dem sowjetischen Kreuzer «Maxim Gorki» vor der Mittelmeerinsel Malta.
George Bush und Michail Gorbatschow, 2. Dezember 1989 Bildrechte: dpa

1971: DDR überwacht Leistungssport

1971 beginnt die Staatssicherheit mit einer flächendeckenden Kontrolle des DDR-Leistungssports. Mit der "Dienstanweisung 4/71 über die politisch-operative Arbeit im Bereich Körperkultur und Sport" stellt Fußballfan und Stasi-Chef Erich Mielke Sportler, Trainer und Funktionäre unter Beobachtung. Vor dem Hintergrund der Olympischen Spiele 1972 in München und der WM 1974 in der Bundesrepublik soll die Stasi, neben der Sicherung zentraler Objekte und dem Schutz der Teams im nichtsozialistischen Ausland, eine ideologische Beeinflussung der Sportler verhindern, über ablehnende Haltungen informieren und feindliche Aktivitäten zurückdrängen.

Die DDR Nationalmannschaft 1974
Die DDR-Nationalmannschaft von 1974 Bildrechte: imago/Werner Schulze

1965: Eisläuferin Katarina Witt geboren

1965 wird Eiskunstläuferin Katarina Witt in Berlin geboren. Sie ist die bekannteste Bürgerin der DDR, das "schönste Gesicht des Sozialismus" und eine der weltbesten Eiskunstläuferinnen ihrer Zeit.

Katarina Witt zu Besuch im Riverboat Berlin am 15. Oktober 2021.
Katarina Witt zu Besuch im Riverboat Berlin am 15. Oktober 2021 Bildrechte: Marco Urban

1942: Frauenrechtlerin Alice Schwarzer geboren

1942 wird Alice Schwarzer, Frauenrechtlerin und Herausgeberin der Zeitschrift Emma, in Wuppertal geboren. Seit ihrem Engagement für eine Reform des § 218 und der Anti-Porno-Kampagne ist Schwarzer eine Ikone der deutschen Frauenbewegung.

1896: Fahrzeugfabrik Eisenach gegründet

Vor 125 Jahren wird die Fahrzeugfabrik Eisenach gegründet. Das erste Auto aus dem Werk ist ein Wartburg. Es folgen Dixi und BMW. Nach Benz und Daimler ist es die drittälteste Autoschmiede Deutschlands. Bis zur Stilllegung im April 1991 produzierten 10.000 Beschäftigte jährlich bis zu 70.000 DDR-Mittelklassewagen des Typs "Wartburg". Am 21. Januar 1991 wird die Produktion eingestellt. Ab 1992 fertigt Opel Autos in Eisenach.

Auf dem Gelände der Wartburgwerke in Eisenach stehen fertige Wartburgs zur Abholung bereit. Aufnahme von 1962.
Auf dem Gelände der Automobilswerke Eisenach stehen fertige Wartburgs zur Abholung bereit (Aufnahme von 1962). Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Katarina Witt - Weltstar aus der DDR | 18. November 2021 | 21:45 Uhr