Eisenbahnen in Osteuropa

Russland

Spurwechsel

Osteuropa

Umspurarbeiten in Brest.
Die Breitspur-Drehgestelle werden unter den Wagen platziert. Gleichzeitig werden die Normalspur-Drehgestelle nach hinten durchgeschoben. Bildrechte: MDR/Stephan John

Der "Zug der Züge": Die Transsibirische Eisenbahn

Zug-Angestellte stehen bei der Abfahrt der Transsibierischen Eisenbahn in den Türen. 7 min
Bildrechte: IMAGO

Valentina Tschernowa aus Moskau arbeitet als Zugschaffnerin der Transsibirischen Eisenbahn. Zwei Wochen lang ist sie von Moskau nach Wladiwostok unterwegs.

MDR FERNSEHEN Fr 26.09.1997 16:05Uhr 07:12 min

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/video188056.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Menü im Zugrestaurant der Transsibirischen Eisenbahn zwischen Irkutsk und Moskau. 6 min
Bildrechte: IMAGO

Transsib, Teil 2 | Von Irkutsk nach Wladiwostok Schmuggelware im Speisewagen

Schmuggelware im Speisewagen

Im Speisewagen der Transsibirischen Eisenbahn ins Landesinnere wird 1997 Schmuggelware ohne staatliche Kontrolle transportiert.

MDR FERNSEHEN Fr 26.09.1997 16:05Uhr 06:24 min

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/video188054.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Bosnien

Osteuropa

Legendäre Lokomotiven: die bosnische "Baureihe 83"

Noch betriebsfähigen Loks der Baureihe 83 vor dem Minarett bei Grivice.
Vom einst ausgedehntem bosnischen Schmalspurnetz – es reichte quer durch den Balkan und verband unter anderem Dubrovnik, Sarajevo und Belgrad – ist neben einer Museumsbahn in Serbien einzig die knapp zehn Kilometer lange Werkbahn der Kohleminen rund um Banoviči übriggeblieben. Hier zwei noch betriebsfähige Loks der "Baureihe 83" vor dem Minarett bei Grivice. Bildrechte: Michael Schneeberger/MDR
Teamarbeit zwischen Lokführer und Heizer auf dem Führerstand  der Dampflok.
Obwohl die Kohle heute praktisch ausschließlich von neuzeitlichen Dieselloks befördert wird, gehören auch sechs Dampflokomotiven verschiedener Bauart zum Betriebsbestand. Und die erfordern Teamarbeit zwischen Lokführer und Heizer auf dem Führerstand. Bildrechte: Michael Schneeberger/MDR
Zur Verladeanlage Grivice (im Hintergrund) wird die Rohkohle aus dem nahen Tagebau per Förderband angeliefert.
Ihr einziger Zweck ist die Beförderung von Rohkohle aus den Tagebaugebieten zur noch aus sozialistischer Zeit stammenden Waschanlage in Oskova, von wo der sortierte Heizstoff per Bahn und Lkw weitertransportiert wird. Zur Verladeanlage Grivice wird die Rohkohle aus dem nahen Tagebau per Förderband angeliefert. Bildrechte: Michael Schneeberger/MDR
Lokführer, Heizer, Zugchef und Rangierarbeiter vor ihrer Dampflok der Baureihe 83.
Stolz auf ihre altertümlichen Arbeitsgefährte: Lokführer, Heizer, Zugschef und Rangierarbeiter vor ihrer Dampflok der legendären bosnischen "Baureihe 83".  Bildrechte: Michael Schneeberger/MDR
Böse qualmt die Verschublok 83-159 in der "SeparationW Oskova, wo die Rohkohle sortiert und gewaschen wird.
Böse qualmt die Verschublok 83-159 in der "Separation" Oskova, wo die Rohkohle sortiert und gewaschen wird. Mindestens eine der Dampflokomotiven hilft täglich beim Verschieben der Kohle. Bildrechte: Michael Schneeberger/MDR
Zufrieden rauchender Lokführer auf der im Verschub eingesetzten Dampflok 83-159
Auch im Führerstand raucht es. Hier ein Zugführer auf der Dampflok 83-159 nach getaner Arbeit. Bildrechte: Michael Schneeberger/MDR
Ein Leerwagenzug ist in Turija dem Endpunkt der Strecke, angekommen. Im Hintergrund erkennt man den Ladebunker für die Eisenbahnwagen.
Ein Leerwagenzug ist in Turija, dem Endpunkt der Strecke, angekommen. Im Hintergrund erkennt man den Ladebunker für die Eisenbahnwagen. Bildrechte: Michael Schneeberger/MDR
Noch betriebsfähigen Loks der Baureihe 83 vor dem Minarett bei Grivice.
Vom einst ausgedehntem bosnischen Schmalspurnetz – es reichte quer durch den Balkan und verband unter anderem Dubrovnik, Sarajevo und Belgrad – ist neben einer Museumsbahn in Serbien einzig die knapp zehn Kilometer lange Werkbahn der Kohleminen rund um Banoviči übriggeblieben. Hier zwei noch betriebsfähige Loks der "Baureihe 83" vor dem Minarett bei Grivice. Bildrechte: Michael Schneeberger/MDR
Bosnische Landfrauen nutzen die Bahnstrecke als Abkürzung ihres Weges zu ihren Gemüseparzellen
Rege genutzte Strecke: Bosnische Landfrauen nutzen die Schmalspur-Bahnstrecke als Abkürzung zu ihren Gemüseparzellen. Bildrechte: Michael Schneeberger/MDR
Abendstimmung im Endbahnhof Turija, wo ein Leerwagenzug mit gelich zwei Dampfloks an der Spitze angekommen ist.
Zur Freude von meist auswärtigen Eisenbahnfans können die dampfenden Veteranen auch für bestellte Fotozüge gechartert werden. Inklusive Abendstimmung im Endbahnhof Turija, wo dieser Leerwagenzug mit gleich zwei Dampfloks an der Spitze angekommen ist.

(Über dieses Thema berichtete der MDR auch im TV: Auf schmaler Spur | 28.05.2010 | 15:30 Uhr)
Bildrechte: Michael Schneeberger/MDR
Alle (9) Bilder anzeigen

Mehr zum Thema

Geschichte

Döllnitzbahn
Der "Wilde Robert" beförderte aber nicht nur landwirtschaftliche Produkte. Bis zum Jahr 2001 transportierte er auch Kaolin, ein Rohstoff für die Papier- und Porzellanherstellung, der in der Region um Kemmlitz abgebaut wird. Heutzutage können die Besucher jeden letzten Sonntag und zu vielen Sonderfahrten und Veranstaltungen Eisenbahnromantik mit der Döllnitzbahn erleben. Bildrechte: Denise Zwicker/Döllnitzbahn GmbH

Über dieses Thema berichtete der MDR auch im Ländermagazin "MDR um 11". TV | 02.07.2018 | 11:00 Uhr.

Über dieses Thema berichtete der MDR auch im Ländermagazin "MDR um 11". TV | 02.07.2018 | 11:00 Uhr.