Kakteenfarm Canary cactus - Ein Paradies für Kakteenliebhaber

Teneriffa ohne Kakteen wäre undenkbar. Kein Wunder also, dass sich dort eine der größten Kakteengärtnereien Europas befindet - Canary Cactus. Mit zehn Millionen Pflanzen pro Jahr hat Inhaber Norbert Kropf es geschafft, einer der führenden Züchter und Produzenten für Kakteen und Sukkulenten zu werden. Unsere Bildergalerie verschafft Ihnen einen Eindruck von diesem ungewöhnlichen Betrieb.

Kakteenfarm Canary Kaktus auf Teneriffa
Kakteen so weit das Auge reicht. Anders als viele Kakteengärtner auf dem Festland liefert die Gärtnerei auch spektakuläre Großpflanzen. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Kakteenfarm Canary Kaktus auf Teneriffa
Kakteen so weit das Auge reicht. Anders als viele Kakteengärtner auf dem Festland liefert die Gärtnerei auch spektakuläre Großpflanzen. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Gewächshaus der Kakteenfarm Canary Kaktus auf Teneriffa
Die Kakteen wachsen sowohl im Freiland als auch in Gewächshäusern. Der Betrieb ist für den Publikumsverkehr normalerweise nicht geöffnet. Wir dürfen aber einen Blick hinter die Kulissen werfen. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Kakteen der Gattung Opuntia
Um sein Hobby zum Beruf zu machen, ging Norbert Kropf vor fast 30 Jahren von Deutschland nach Teneriffa. Das Klima der Insel ist ideal für die bizarren Pflanzen - wie zum Beispiel diese Opuntien (Opuntia microdasys), auch Hasenohr-Kaktus genannt. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Blüte eines Ferokaktus
Dort wachsen dornige Schönheiten wie dieser Ferokaktus (Ferocactus stainesii). Ferokakteen tragen meist kräftige Dornen. Der botanische Name der Gattung leitet sich vom lateinischen Adjektiv "ferus" für wild, ungezähmt ab. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
blühende Mammilarien (Warzenkakteen)
Mammilarien (Warzenkakteen) sind eine der artenreichsten Kakteengattungen, die sich auch gut als Zimmerpflanzen kultivieren lassen. Im Bild zu sehen sind Exemplare der Mammillaria elongata, die ursprünglich aus Mexiko stammen. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Ein Vogel sitzt auf einem Kaktus.
Ein Vogel labt sich an einer Frucht von Ritterocereus pruinosus, einem Säulenkaktus. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
blühender Kaktus (Mammillaria elongata)
Die Blütenvielfalt der Kakteen ist beeindruckend - wie hier an dieser Mammillaria elongata. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
blühender Kaktus (Matucana madisonorium)
Wunderschön blüht auch Matucana madisonorium. Die Art stammt aus Peru und ist dort in Höhenlagen von 400 bis 1.000 Metern verbreitet. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Kakteen
Ein wahres Meer an Kakteen eröffnet sich den Besuchern. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Kakteen (Cylindropuntia bigelovii)
Schon größer sind diese Exemplare Cylindropuntien (Cylindropuntia bigelovii). Der botanische Name der Gattung leitet sich vom griechischen Wort für Walze ab und verweist auf die zylindrische Form der Triebe. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Großkakteen der Art Pachycerus pringlei
Solche Großkakteen der Art Pachycerus pringlei werden vor allem nach Dubai, Katar oder Südostasien geliefert. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Agave augustifolia
Auch Agavengewächse werden auf der Kakteenfarm kultiviert. Hier sind junge Exemplare der Agave augustifolia zu sehen. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Agave victoria reginae
Die Agave victoria reginae beeindruckt mit ihrer Kugelform. Sie wurde zu Ehren der britischen Königin Viktoria benannt. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Landschaft mit Kakteen und Sukkulenten auf Teneriffa
Die Gärtnerei ist eingebettet in die beeindruckende Landschaft im Süden der Insel, wo viele Kakteen und Sukkulenten ihren natürlichen Lebensraum haben. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Alle (14) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 20. Oktober 2019 | 08:30 Uhr