Von Deutschland über Dänemark nach Schweden Schrebergärten in Schweden

Die Idee der Schrebergärten entstand einst in Deutschland und breitete sich über Dänemark bis nach Schweden aus. Die Kleingartenanlage Landskrona ist die älteste Schrebergartenkolonie in Schweden. Sie entstand um 1900.

Verschiedene Gartenhäuser der Kleingartenkolonie Landskrona in Schweden am See.
Von Deutschland über Dänemark nach Schweden verbreitete sich einst die Erkenntnis von Dr. Moritz Schreber, dass Fabrikarbeiter frische Luft und frisches Obst und Gemüse brauchen. Die sogenannten Schrebergärten wurde damals nach ihm benannt. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Verschiedene Gartenhäuser der Kleingartenkolonie Landskrona in Schweden am See.
Von Deutschland über Dänemark nach Schweden verbreitete sich einst die Erkenntnis von Dr. Moritz Schreber, dass Fabrikarbeiter frische Luft und frisches Obst und Gemüse brauchen. Die sogenannten Schrebergärten wurde damals nach ihm benannt. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Ein weißes Gartenhaus mit einem weißen Zaun in der Kleingartenkolonie Landskrona in Schweden.
Die Kleingartenanlage von Landskrona ist die älteste Schrebergartenkolonie in Schweden. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Kleingartenmuseum Landskrona in Schweden von vorn.
Dieses Gartenhaus übernahm 1905 eine Familie Rothoff und baute es immer weiter aus. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Das Schild des Kleingartenmuseum Landskrona in Schweden.
Das Gartenhaus der Familie Rothoff beherbergt inzwischen ein Museum. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Kleingartenmuseum Landskrona in Schweden von außen.
Das Kleingartenabteil gehört samt dem Haus zum schwedischen Kulturerbe. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Blick von der Veranda des Kleingartenmuseums Landskrona in den Garten.
Die Anbaufläche um das Gartenhaus wurde ursprünglich als Kartoffelacker genutzt. Schließlich sollten sich die Fabrikarbeiter durch die Kleingärten auch mit Obst und Gemüse selbst versorgen können. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Blumenwiese mit Blüten in Weiß- und Rosatönen in der Kleingartenkolonie Landskrona in Schweden.
Dort wachsen statt Kartoffeln nun attraktive Blumen. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Blüte der Tagetes 'Jolly Jester' mit Hummel.
Zur Blumenauswahl gehören auch "Großmutterblumen". Das sind Blumen, die heute nicht mehr so bekannt sind, wie sie es einmal waren. Eine von ihnen ist die Tagetes 'Jolly Jester' (im Bild). Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Zwei gelbe Blüten der Sonnenblume 'Teddybär'.
Indem die Gärtner um das Kleingartenmuseum herum "Großmutterblumen" pflanzen, wollen sie wieder auf diese Blumen aufmerksam machen. Die Sonnenblume 'Teddybär' gehört auch zu den "Großmutterblumen". Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Schräge Kästen mit Fensterläden als Gewächshäuser des Kleingartenmuseums Landskrona in Schweden.
Im Gewächshaus des Kleingartenmuseum werden in diesem Jahr Tomaten aus Madagaskar (Solanum pyracanthum) angebaut. Weil sie zu langsam gewachsen sind, durften sie nicht ins Beet. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Ein rosa-weißes Gartenhaus mit Veranda in der Kleingartenkolonie Landskrona in Schweden.
Doch nicht nur das Gartenabteil der Familie Rothoff ist sehenswert. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Ein blaues Gartenhaus in der Kleingartenkolonie Landskrona in Schweden.
Auch die anderen Gartenhäuser sind Augenweiden. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Ein rotes Gartenhaus mit Apfelbaum in der Kleingartenkolonie Landskrona in Schweden.
Die typisch schwedische Farbgebung in Rot-Weiß darf auch bei den Gartenhäusern nicht fehlen. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Alle (13) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 13. Januar 2019 | 08:30 Uhr