Edelgemüse Wie man weißen Spargel richtig erntet

Dass Spargel gestochen wird, ist vielen Menschen bekannt. Doch wie das genau geht und ab wann das edle Gemüse geerntet wird, eher weniger. Hier erklären wir es.

 Spargelstecher und Spargelspitze.
So leicht wie es aussieht, ist das Spargelstechen leider nicht, aber mit ein wenig Übung lernt man es bald. Bildrechte: MDR/Jana Hildebrandt

Spargel-Erntezeit

Frischer Spargel hat in der Regel keine feste Erntezeit. In Thüringen beginnt die Spargelsaison etwa Mitte April. Entscheidend dafür ist das Wetter und dabei vor allem die Bodentemperatur. Der Damm muss schön warm sein, wie ein Sprecher der Agrargesellschaft Herbsleben erklärt. Er geht davon aus, dass der Damm etwa ab Mitte April die richtige Temperatur hat. Im Mai und Juni kann der Spargel am Tag bis zu 15 Zentimeter wachsen und sollte deshalb täglich geerntet werden. Am Anfang der Spargelzeit reicht es aber zwei- bis dreimal pro Woche aus. Geerntet wird traditionell bis zum Johannistag am 24. Juni. Spargel kann den ganzen Tag über gestochen werden. Optimal ist es jedoch früh und abends. Geerntet wird auch bei großen Feldern per Handarbeit.

Werkzeuge für die Spargelernte

  • Spargelstecher oder ein Stecheisen
  • eine Art Maurerkelle zum Glätten des Erddamms
  • Arbeitshandschuhe nach Bedarf
  • ein bis zwei Körbe mit sauberen Handtüchern für die geernteten Spargelstangen

Spargelernte - so geht's

Maurerkelle und Spargelstecher liegen in einem grünen Plastekorb.
Viel braucht es nicht für die Ernte: Maurerkelle, Spargelstecher und einen Korb. Bildrechte: MDR/Jana Hildebrandt

Der Spargel wird gestochen, wenn der Damm kleine Dellen oder Risse zeigt oder der Spargel schon herausschaut. Dann spreizt man zwei Finger um die Stange herum und legt den Spargel vorsichtig frei, indem man die Erde herum wegbuddelt. Aufpassen muss man auf die Wurzel oder nebenstehende Spargelpflanzen. Deshalb ist es besser, den Spargel etwas tiefer freizulegen. Mit dem Messer geht man dann parallel zur Stange (etwa 30 Zentimeter tief) hinunter und sticht unter die Pflanze. Das Messer wird dann leicht nach hinten gekippt. Dadurch wird die Stange hochgedrückt und man bekommt sie besser heraus. Der gestochene Spargel wird direkt in den Korb gelegt und abgedeckt, damit er nicht austrocknet. Danach wird das Loch gleich mit der Maurerkelle wieder verschlossen und die nächste Stange freigelegt. Meist liegen die Stangen nur wenige Zentimeter auseinander.

Spargel vom Feld nach Hause transportieren

Der Spargel sollte in einem abgedeckten Korb schnell nach Hause gebracht werden. Um die Stangen lange frisch zu halten, sollten sie nach der Ankunft gleich mit kaltem Wasser bewässert werden - laut Experten bis zu einer Viertelstunde lang.

Expertentipp von Matthias Joest aus Herbsleben Den Damm stets sauber halten und Unkraut jäten. Dazu sollte er immer von beiden Seiten abgelaufen werden.

MDR-Journalistin JanaHildebrandt versucht sich am Spargelstechen.
MDR-Journalistin Jana Hildebrandt an dem von ihr gepachteten Spargeldamm in Herbsleben. Zusammen mit zwei Kolleginnen probiert sie das Dasein als Spargelbäuerin aus. Bildrechte: MDR/Jana Hildebrandt

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Radiogarten | 11. April 2020 | 09:00 Uhr