Montag – Freitag | 16:30 Uhr Das sind unsere Gäste zum Kaffee bei MDR um 4

Montag bis Freitag begrüßen wir um 16:30 Uhr spannende und interessante Gäste live im Studio. Wer in dieser Woche zu Gast sein wird – klicken Sie sich durch unsere Galerie!

Cosma Shiva Hagen
Montag, 28. September: Cosma Shiva hagen, Schauspielerin Cosma Shiva Hagen, Tochter der Punk-Lady Nina Hagen und Enkelin der DEFA-Legende Eva-Maria Hagen, hat sicher vieles von ihrer Mutter. Nicht aber deren exaltierte Biografie. Stattdessen ist sie wie ihre Oma Schauspielerin geworden. Schon als Teenager stand sie vor der Filmkamera, wurde als Ilonka in der Strittmatter-Verfilmung „Der Laden“ bekannt. Ihr Debüt auf der Theaterbühne feiert sie an der Seite von „Jopi“ Heesters als „Momo“ im gleichnamigen Stück von Michael Ende. Obwohl man meinen könnte, die Schauspielerei läge ihr im Blut, verdiente sich die Hamburgerin ihren Lebensunterhalt auch schon als Djane, Gastronomin oder Galeristin. Nun steht sie in der Comödie Dresden im Stück „Sternstunden“ auf der Bühne und erzählt, wie es so ist, unter Corona-Bedingungen Theater zu spielen.  Bildrechte: Chris Gonz
Cosma Shiva Hagen
Montag, 28. September: Cosma Shiva hagen, Schauspielerin Cosma Shiva Hagen, Tochter der Punk-Lady Nina Hagen und Enkelin der DEFA-Legende Eva-Maria Hagen, hat sicher vieles von ihrer Mutter. Nicht aber deren exaltierte Biografie. Stattdessen ist sie wie ihre Oma Schauspielerin geworden. Schon als Teenager stand sie vor der Filmkamera, wurde als Ilonka in der Strittmatter-Verfilmung „Der Laden“ bekannt. Ihr Debüt auf der Theaterbühne feiert sie an der Seite von „Jopi“ Heesters als „Momo“ im gleichnamigen Stück von Michael Ende. Obwohl man meinen könnte, die Schauspielerei läge ihr im Blut, verdiente sich die Hamburgerin ihren Lebensunterhalt auch schon als Djane, Gastronomin oder Galeristin. Nun steht sie in der Comödie Dresden im Stück „Sternstunden“ auf der Bühne und erzählt, wie es so ist, unter Corona-Bedingungen Theater zu spielen.  Bildrechte: Chris Gonz
Elisabeth Ortel und Johannes Fötsch, Weltreisende aus Halle.
Dienstag, 29. September: Johannes Fötsch & Elisabeth Oertel, Weltreisende aus Halle Fünf Künstler der Kunsthochschule Burg Giebichenstein verfolgten Anfang 2014 ihren Traum. Die Studenten gründeten das Projekt „leavinghomefunktion“ per Crowdfounding, denn sie wollten nach dem Studium ihre Komfortzone verlassen und die Welt bereisen. Auf dem Landweg von Halle nach New York war ihr abenteuerlicher Reiseplan. Aus Kostengründen fiel ihre Wahl dazu auf uralte Ural-Motorräder, zugegeben recht klapprige Reise-Vehikel, die sie in Eigenregie für die Fahrt fit gemacht haben. So packten sie ihre Künstlerateliers sprichwörtlich in den Motorrad-Seitenwagen und los ging die abenteuerliche Reise über 43.000 Kilometer durch 21 Länder. 28 Monate dauerte das Abenteuer, von dem Elisabeth Oertel und Johannes Fötsch am Dienstag nahezu unglaubliche Geschichten mitbringen. Ob die verrückte Reisegruppe wirklich Big Apple erreicht hat, erzählt auch ein Dokumentarfilm, der Mitte August seine Weltpremiere feierte und momentan in den Kinos läuft.  Bildrechte: leavinghomefunktion
Tanja Brandt
Mittwoch, 30. September: Tanja Brandt, "Eulenflüsterin" Tanja Brandts Fotomodelle heißen Ingo, Poldi und Co. und sind ein belgischer Schäferhund, ihre Eulen und Greifvögel. Tanja Brandt hat über Umwege ihre Leidenschaft für die Falknerei und Fotografie entdeckt. Mit ihren mehr als 10 Vögeln lebt sie in der Tierauffangstation Paasmühle in Hattingen und widmet sich dem Tierschutz. Inzwischen gibt sie auch Workshops, in denen ihre Teilnehmer lernen, genauso originelle Tierfotos hinzukommen wie sie. Obwohl ihr belgischer Schäferhund Ingo schon Studioteppiche angeknabbert hat und eigentlich kein Menschenfreund ist, wie die Tierfotografin in ihrem Buch „Die Eulenflüsterin“ schreibt, haben wir ihn trotzdem gern mit ins Studio eingeladen - für viele tierische Geschichten am Mittwoch.  Bildrechte: Tanja Brandt
Marina Marx
Donnerstag, 1. Oktober: Marina Marx, Sängerin Sie ist eine gefeierte Newcomerin, begeistert mit ihrer markant-rauen Stimme und will den Schlager-Olymp erobern. Das Potenzial dazu hat die Berufsschullehrerin auf jeden Fall. Mit „One Night Stand“ wurde Marina Marx zum YouTube-Shooting-Star. Die rockende Schlagersängerin singt hauptsächlich Songs über ihr eigenes Leben, denn diese Lieder kann sie am besten fühlen. Ihr Vorbild ist Schlager-Ikone Helene Fischer, deren Power und Ausstrahlung sie beeindrucken. Marina Marx beschreibt sich selbst als „emphatische, starke Frau, die das Herz am rechten Fleck hat“. Am Donnerstag rockt sie das „MDR um 4“-Studio und das genau an ihrem 30. Geburtstag, den sie zusammen mit Anja Koebel feiern wird..  Bildrechte: Sony Music
Linda Feller bei der Boxgala SES-Boxing am 02.03.2019 in Magdeburg
Freitag, 2. Oktober: Linda Feller, Sängerin Von der DDR-Talentebühne bis in die Grand Ole Opry nach Nashville Tennessee: In den vergangenen 35 Jahren hat Linda Feller eine erstaunliche Karriere hingelegt. Zeit, zurück zu schauen mit dem Mädchen aus Ohrdruf in Thüringen, das mit seiner Liebe zur Country-Musik erst die kleine DDR und dann die Welt begeisterte. Nach der Flucht in die damalige BRD lebt sie inzwischen schon viele Jahre wieder in Dresden, aber selbst die amerikanische Politikerfamilie Bill und Hillary Clinton haben ihr zum Bühnenjubiläum eine Grußbotschaft gesendet. Sogar ihr großes Vorbild Dolly Parton will demnächst mit ihr gemeinsam ein Konzert geben. Am Freitag wird Linda Feller mit ihrer herrlichen Frohnatur das Wochenende einläuten und natürlich hören wir auch in ihr Jubiläumsalbum rein.  Bildrechte: imago images / CHROMORANGE
Alle (5) Bilder anzeigen

01802 / 15 15 18 - die Nummer ins Studio

01802 / 15 15 18 - die Nummer ins Studio

Sie möchten Ihre Fragen live an unseren Studiogast stellen? Wählen Sie 01802 / 15 15 18. Die Leitung ist von 16.30 Uhr bis 17 Uhr freigeschaltet. *6 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk maximal 42 Cent/Minute