Wer kann in Thüringen zusammen regieren?

Die Linke will mit allen demokratischen Parteien sprechen

Der Landes-Vorstand der Partei Die Linke in Thüringen sagt:
Die Wähler wollen:
Dass wir weiter in der Regierung sind.
Und das wollen wir auch.
Unsere Partei-Vorsitzenden
sollen jetzt mit allen demokratischen Parteien sprechen:
Um herauszufinden:
Wer in Thüringen zusammen die Regierung machen kann.

Der Minister-Präsidenten
Bodo Ramelow sagt:
Zuerst soll es Gespräche
mit den bisherigen
Koalitions-Partnern
SPD und den Grünen geben.
Das Treffen soll am Mittwoch sein.
Danach kann es vielleicht
auch Gespräche mit der CDU geben.
Nur mit der AfD wollen wir nicht sprechen.


Die CDU will keine Koalition mit der Linken oder der AfD

Der Landes-Vorstand der Partei CDU in Thüringen sagt:
Die CDU wird auf keinen Fall ein Koalitions-Partner
von der Partei Die Linke oder der Partei AfD.

Aber der Thüringer CDU-Chef
Mike Mohring sagt:
Bodo Ramelow
hat mir ein Gespräch angeboten.
Und ich möchte mit dem
Minister-Präsidenten sprechen.
Damit Thüringen schnell
eine Regierung bekommen kann.
Aber wir werden keine Koalition mit den Linken machen.


Die AfD will in Thüringen regieren

Der Fraktions-Vorsitzende der AfD
wird wieder Björn Höcke.
Er wurde heute bei der Sitzung
der neuen AfD-Fraktion gewählt.

Die Thüringer AfD
hat heute noch mal gesagt:
Wir wollen in Thüringen
die Regierung machen.
Wir wollen Verantwortung übernehmen.
Zusammen mit der CDU kann das gehen.

Der AfD-Vorsitzende
Alexander Gauland sagt:
Eine linke Mehrheit
gibt es in Thüringen nicht mehr.
Es gibt jetzt
eine konservative Mehrheit.
Die CDU soll genau überlegen:
Mit wem sie zusammenarbeiten will.
Damit sie das Vertrauen der Menschen nicht verliert.


Die FDP will nicht mit den Linken zusammenarbeiten

Der neue Fraktions-Vorsitzende
der FDP wird Thomas Kemmerich.
Er wurde heute bei der Sitzung
der neuen FDP-Fraktion gewählt.

Dort wurde von der FDP
auch noch mal gesagt:
Wir wollen mit den Linken
keine Koalition machen.


Die Parteien SPD und Die Grünen
wollen vielleicht etwas anders machen

Die SPD hat bei der Landtags-Wahl
kein gutes Ergebnis bekommen.
Deshalb streiten die SPD-Politiker
im Bundes-Land Thüringen darüber:
Ob sie weiter in der Regierung sein wollen.
Oder ob sie in der Opposition mitmachen wollen.

Auch Die Grünen haben es nur knapp in den Landtag geschafft.
Dort gibt es jetzt Gespräche darüber:
Ob es vielleicht neue Partei-Vorsitzende geben soll.
Das wollen einige Partei-Mitglieder.


Parteien-Forscher sagen:
Eine Minderheits-Regierung kann vielleicht gut sein

Die Parteien-Forscher Oskar Niedermayer und Jürgen Falter sagen:
Eine Koalition von der Partei Die Linke
und der CDU wird es bestimmt nicht geben.
Aber es kann vielleicht eine Minderheits-Regierung
von Rot-Rot-Grün geben.
Die von der CDU bei manchen Dingen unterstützt wird.
Zum Beispiel bei den Dingen:
Wo die Partei Die Linke und die CDU die gleiche Meinung haben.


Es sind viel weniger Frauen im Landtag in Thüringen

Das Bundes-Land Thüringen
hatte bisher den Landtag mit den meisten Frauen.

Im Landes-Parlament in Thüringen
sind nach der Wahl aber nur noch 28 Frauen.
Das sind 10 Frauen weniger als vor 5 Jahren.

Im Landes-Parlament sind jetzt über 2 Mal so viele Männer.
Nach der Landtags-Wahl sind es 62 Männer.

6 Parteien haben Abgeordnete im neuen Landtag.
Viele sind Männer und wenige sind Frauen.
Das sieht bei den Parteien so aus:
    • bei der CDU: sehr viele Männer, sehr wenig Frauen,
    • bei der Linken: fast gleich viele Frauen und Männer,
    • bei der SPD: gleich viele Frauen und Männer,
    • bei der AfD: sehr viele Männer, sehr wenig Frauen,
    • bei den Grünen: fast gleich viele Frauen und Männer,
    • bei der FDP: fast gleich viele Frauen und Männer.


Bis zum 25. November muss der neue Landtag
das 1. Mal zusammenkommen

In der Thüringer Verfassung steht:
30 Tage nach der Wahl
muss der neue Landtag das 1. Mal zusammenkommen.
Bei diesem 1. Treffen wird der neue Landtags-Präsident
oder die neue Landtags-Präsidentin gewählt.

Der neue Landtag wählt dann später auch:
Den Minister-Präsidenten oder die Minister-Präsidentin.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 28. Oktober 2019 | 22:00 Uhr
MDR THÜRINGEN - Das Radio | Die Nachrichten | 29. Oktober 2019 | 07:00 Uhr