Bundestagswahl Erklärung der AfD Suhl liest sich wie Wahlaufruf zugunsten von Maaßen

Hans-Georg Maaßen
Ruft die Südthüringer AfD dazu auf, den CDU-Konkurrenten Hans-Georg Maaßen zu wählen? Bildrechte: dpa

Erste Vertreter der Südthüringer AfD rücken öffentlich vom eigenen Bundestags-Direktkandidaten Jürgen Treutler ab. Eine Pressemitteilung der Suhler AfD-Stadtratsfraktion liest sich als Wahlaufruf zugunsten von CDU-Wahlkreiskonkurrent Hans-Georg Maaßen. Zwar wird Maaßens Name nicht verwendet, der Text lässt aber keinen anderen Schluss zu.

Der Südthüringer AfD-Bundestagskandidart Jürgen Treutler (M.) in Suhl mit Landtags- und Bundestagsabgeordneten der Partei.
Der Südthüringer AfD-Bundestagskandidart Jürgen Treutler (M.) in Suhl mit Landtags- und Bundestagsabgeordneten der Partei. Bildrechte: MDR/Sebastian Großert

"Besondere Situation im Wahlkreis bedenken"

Konkret ruft die Fraktion in ihrer Mitteilung dazu auf, die "besondere Situation im Wahlkreis 196 Südthüringen zu bedenken." Die 1989 errungenen Freiheitsrechte seien es wert, von vielen Bürgern als "Verfassungsschützer" verteidigt zu werden. Zum Verfassungsschutz gehöre auf staatlicher Seite eine Behörde mit Beamten, die dem Grundgesetz verpflichtet sind und sich nicht für Parteipolitik missbrauchen lassen. So ein Beamter stehe im Wahlkreis 196 mit der Erststimme zur Wahl.

Maaßen, der bis zu einem Streit mit seinem Dienstherrn Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz war, ist der einzige Beamte unter den zwölf Direktkandidaten im Südthüringer Bundestagswahlkreis.

AfD-Landesverband: "Unabgestimmte Einzelmeinung"

Die Thüringer AfD bezeichnete die Stellungnahme aus Suhl als unabgestimmte Einzelmeinung. Landesvize Torben Braga twitterte, die Entscheidung über eine solche Wahlempfehlung pro Maaßen müsste AfD-Kandidat Treutler mit der Basis vor Ort treffen. Dies sei nicht geschehen. Vergangene Woche hatte AfD-Landeschef Björn Höcke erklärt, er werde sich nicht einmischen oder für einen Verzicht von Treutler plädieren.

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Mehr zur Bundestagswahl 2021 in Südthüringen

Ein Schild verweist auf den Rennsteig im Thüringer Wald 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 29. September 2021 | 16:00 Uhr

80 Kommentare

MDR-Team vor 3 Wochen

Hallo Wessi und Rico Marbach! Bitte bleiben Sie beim Thema (die Erklärung der AfD Suhl und Hans-Georg Maaßen). Vielen Dank und viele Grüße, Ihre MDR.de-Redaktion

Tacitus vor 3 Wochen

@Jana, meine Entgegnung mit Argumenten hat es leider nicht durch die Forenmoderation geschafft. Daher kann ich die Diskussion leider nicht forsetzen.
Noch etwas: In fast jedem ihrer Beiträge kommen Worte wie "Rechtsextremist", "rechtsextrem", "erwiesen rechtsextrem" , "rechtsextremistisch" im Zusammenhang mit Herrn Maaßen vor-
das ist eine Verniedlichung gegenüber echten Rechtsextremen und eine Verhöhnung der Opfer.

Wessi vor 3 Wochen

@ Rico Marbach...selbst wenn Maaßen in den Bundestag gewählt würde, was ich anzweifel, wird er "aussätzig" bleiben.Dafür würde schon die CSU sorgen.Aber auch echte Konservative wie Merz, der sich entsprechend schon geäussert hat. Die Aufstellung des Mannes hat der CDU sehr geschadet...vor allem dort,wo 80% des Volkes lebt.Wer mit der AfD geht, oder von ihr geduldet etc. wird, kann da, wo die Demokratie stark ist, keinen Erfolg haben.Die CDU im Westen ist die moderne CDU der Frau Merkel die nur den gesellschaftlichen Entwicklungen folgte.Da will kaum einer zurück!Da ist man eben konservativ, das Heute bewahrend!

Mehr aus Deutschland