Bundestagswahl 2021 Steffen Janich holt Direktmandat für AfD im Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Steffen Janich von der AfD hat für den Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge das Direktmandat für den Bundestag geholt. Er kam auf 33 Prozent der Stimmen, setzte sich gegen Corinna Franke-Wöller (CDU) durch.

Wahlkreis Sachsen Direktmandat Steffen Janich (AfD)
Bildrechte: MDR SACHSEN

Steffen Janich von der AfD hat für den Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge das Direktmandat für den 20. Deutschen Bundestag geholt. Nach dem vorläufigen Endergebnis kam er auf 33 Prozent der Stimmen. Platz zwei geht an Corinna Franke-Wöller, die für die CDU 19,2 Prozent der Erststimmen auf sich vereinigen konnte. Franke-Wöller ist die Ehefrau von Sachsens Innenminister Roland Wöller.

Janich ist 50 Jahre alt, gelernter Klempner und suspendierter Polizeibeamter. Er zieht erstmals in den Bundestag ein.

Steffen Janich (AfD)
Bildrechte: Daniel Förster

Bei den Zweitstimmen machten die meisten Wahlberechtigten im Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ihr Kreuz bei der AfD. Die Partei kam auf 31,9 Prozent der Zweitstimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 77,2 Prozent.

Welche Städte und Gemeinden zum Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gehören, können Sie auf der Website des Bundeswahlleiters sowie auf der dazugehörigen Karte einsehen. Detaillierte Ergebnisse zur Bundestagswahl finden Sie in dieser Übersicht.

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 27. September 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Deutschland