Historische Momente 2021: Das Jahr in Bildern

Es sind oftmals allem die Bilder eines Jahres, die sich einprägen und in Erinnerung bleiben. Beeindruckende, emotionale und historische Momente des Jahres 2021 halten wir in einer Bildergalerie fest.

Stand auf dem Weihnachtsmarkt
Anfang Dezember: Weihnachtsmarkt adé Zahlreiche Weihnachtsmärkte werden wieder abgebaut. Dort, wo sie noch erlaubt sind, gibt es Zugangsbeschränkungen wie die 2G-Regel. Bildrechte: IMAGO / Jochen Tack
Migrantencamp am Grenzzaun
10. November: Konflikt an der polnisch-belarussischen Grenze Mitte November eskaliert ein Konflikt an der Grenze zwischen Polen und Belarus. Hunderte Migrantinnen und Migranten campieren im Grenzgebiet und versuchen immer wieder die Grenze zu überqueren. Die EU wirft dem belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, die Situation absichtlich herbeigeführt zu haben und die Migranten als "lebendige Waffen" zu missbrauchen. Sie lehnt es ab, die Menschen aufzunehmen. Polen riegelt seine Grenze zu Belarus ab. Bildrechte: dpa
Die neue Bundesregierung stellt sich zum Gruppenbild bei der konstituierenden Kabinettsitzung im Bundeskanzleramt. 1- Reihe l-r: Nancy Faeser (SPD), Bundesministerin des Innern und Heimat, Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Christian Lindner (FDP), Bundesminister der Finanzen, Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen), Außenministerin, 2. reihe l-r: Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen), Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales, Marco Buschmann (FDP), Bundesminister der Justiz, Christine Lambrecht (SPD), Verteidigungsministerin, 3. Reihe l-r: Steffi Lemke (Bündnis 90/Die Grünen), Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz, Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, Anne Spiegel (Bündnis 90/Die Grünen), Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Volker Wissing (FDP), Bundesminister für Verkehr und Digitales, Bettina Stark-Watzinger (FDP), Bundesministerin für Bildung und Forschung, 4. Reihe l-r: Sarah Ryglewski Staatsministerin im Bundeskanzleramt, Klara Geywitz (SPD), Bundesministerin für Bau und Wohnen, Svenja Schulze (SPD), Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Wolfgang Schmidt (SPD) Chef des Bundeskanzleramts, 5. Reihe l-r: Regierungssprecher Steffen Hebestreit, Integrationsbeauftragte Staatsministerin Reem Alabali-Radovan, Staatsminister Neue Länder Carsten Schneider, Claudia Roth, Staatsministerin für Kultur und Medien.
8. Dezember: Erste Sitzung des neuen Bundeskabinetts Wenige Stunden nach der Wahl von Olaf Scholz zum Bundeskanzler tritt das neue Bundeskabinett erstmals zusammen. Der Regierungswechsel ist damit abgeschlossen. Bildrechte: dpa
Unterstützer von US-Präsident Trump stehen auf dem Gang vor der Senatskammer im Kapitol. Unter den Eindringlingen in das US-Kapitol am Mittwoch in Washington sind auch Anhänger der rechten «QAnon»-Verschwörungstheorie gewesen.
6. Januar: Sturm auf das Kapitol Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump besetzen gewaltsam das Kapitol in Washington. Mehrere Menschen kommen ums Leben. Abgeordnete müssen in Sicherheit gebracht werden. Bildrechte: dpa
Pink Moon
27. April: Pink Moon über Deutschland Der sogenannte Pink Moon ist Ende April vor allem in Deutschland sehr gut zu sehen. Weil der Mond besonders nah an der Erde ist, wirkt er viel größer. Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire
Gruppemfoto der G7-Regierungschefs
Ab 7. Juni: G7-Treffen in Cornwall Im englischen Cornwall treffen sich die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten. Beim Gruppenfoto wird coronabedingt Abstand gehalten. Bildrechte: dpa
Dänemarks Mannschaft an der Seitenlinie. Christian Eriksen liegt verletzt am Boden.
12. Juni: Zusammenbruch von Christian Eriksen Die Fußball-Europameisterschaft beginnt mit einem Schockmoment. Im ersten Gruppenspiel von Dänemark gegen Finnland erleidet Christian Eriksen einen Herzstillstand, bricht zusammen und muss auf dem Platz wiederbelebt werden. Seine Mitspieler versuchen ihren Kameraden vor Blicken abzuschirmen. Eriksen übersteht den Vorfall und bekommt später einen Defibrillator eingesetzt. Bildrechte: dpa
Ein Polizist steht neben Kerzen und Blumen vor einem geschlossenen und abgesperrten Geschäft in der Würzburger Innenstadt
25. Juni: Messerattacke in Würzburg Ein 24-jähriger Somalier tötet am in der Würzburger Innenstadt mehrere Menschen mit einem Messer. Die Tat sorgt deutschlandweit für Entsetzen. Bildrechte: dpa
Thomas Müller reagiert nach seiner verpassten Torchance.
29. Juni: Deutsches EM-Aus Die Fußball-Nationalmannschaft um Thomas Müller verliert im Achterfinale der Europameisterschaft 0:2 gegen England. Die Niederlage bedeutet das Turnier-Aus und das Ende der Ära von Bundestrainer Joachim Löw. Bildrechte: dpa
England Fans jubeln auf der Tribüne des Wmbley-Stadions.
29. Juni: Engländer außer Rand und Band Die englischen Fußballfans versetzt der Erfolg gegen Deutschland hingegen in Ekstase. An der Feiern in und außerhalb des Stadions ohne Hygienemaßnahmen gibt es vor dem Hintergrund des weiter grassierenden Coronavirus aber auch viel Kritik, nicht nur bei diesem Spiel. Bildrechte: dpa
Gewitter am Himmel über Frankfurt am Main.
Ende Juni: Heftige Unwetter Heftige Unwetter treffen Regionen vor allem in Süd- und Westdeutschland, zum Beispiel Frankfurt am Main. Es kommt zu starken Überschwemmungen. Bildrechte: picture alliance/dpa | Arne Dedert
Branson im Weltall
11. Juli: Milliardär Branson im All Der Milliardär Richard Branson fliegt mit seinem Unternehmen Virgin Galactic als erster Weltraumtourist ins All. Nur wenige Tage später startet Amazon-Gründer Jeff Bezos mit seiner Firma Blue Origin ebenfalls ins Weltall. Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire
Italiens Spieler feiern mit Torhüter Gianluigi Donnarumma.
12. Juli: Italien gewinnt die Fußball-EM Italien schlägt im Finale der nachgeholten Fußball-Europameisterschaft England im Elfmeterschießen. Bildrechte: imago images/PA Images
Die von der Polizei zur Verfügung gestellte Luftaufnahme zeigt den vom Ahr-Hochwasser überfluteten Ortsteil Altenburg.
Ab 14. Juli: Hochwasser-Katastrophe Mitte Juli ereignet sich eine der größten Unwetterkatastrophen der Nachkriegszeit. In Deutschland werden insbesondere die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz getroffen. Starkregen führt zu rasanten und großflächigen Überschwemmungen. Im Westen Deutschlands sterben mindestens 180 Menschen. Bildrechte: dpa/picture alliance/dpa/Polizei | -
Hochwasser Sachsen
Mitte Juli: Unwetter in Mitteldeutschland Auch Teile Mitteldeutschlands werden vom Starkregen getroffen, unter anderem das Erzgebirge, die Sächsische Schweiz und die Oberlausitz. Bildrechte: imago images/Bernd März
Rauch eines Waldbrandes steigt hinter einem Berghang in dem Ort Limni auf.
Anfang August: Weltweit wüten Waldbrände In vielen Teilen der Welt brennen großen Flächen Wald. In Europa ist unter anderem Griechenland stark betroffen. Der Tourismus geht dennoch weiter. Bildrechte: dpa
Eine große Menschengruppe in einem US-Militärflugzeug
17. August: Evakuierungen aus Kabul Nach der Machtübernahme der Taliban fliegen die USA in einer übervollen Militärmaschine mehr als 600 Menschen auf einmal aus. Bildrechte: imago images/ZUMA Press
Alle (34) Bilder anzeigen

Aktuelle Meldungen