Ersatzverkehr bis Mitte April Gesperrt: Zwischen Dessau und Wolfen fahren keine Züge

Mehr Zeit einplanen müssen ab sofort Reisende und Pendler auf der Bahnstrecke Dessau-Wolfen. Bis April sind dort Busse statt Bahnen unterwegs. Grund dafür sind Bauarbeiten, bei denen die Bahnstrecken und einige Bahnhöfe modernisiert werden. Mehrere Linien sind betroffen – aber es gibt umfangreiche Ersatzfahrpläne.

Gleissignal der Bahn
Zwischen Dessau und Wolfen fahren ab Sonnabend über Monate keine Züge. (Symbolbild) Bildrechte: Deutsche Bahn AG/Manfred Schwellies

Bauarbeiten lassen den Zugverkehr zwischen Dessau und Wolfen ab sofort bis zum 21. April ruhen. Die S-Bahn-Linien 2 und 8 sowie die Regionalexpress-Linie 13 sind unterbrochen und wurden durch Busse ersetzt. Für den Schienenersatzverkehr hat die Bahn zeitlich begrenzte Fahrpläne veröffentlicht. Sie sind auch in der Online-Auskunft hinterlegt.

Auf einem Bahn-Statiosschild steht "Ausgang", dazu ein Richtungspfeil sowie ein Piktogramm für Schienenersatzverkehr 1 min
Bildrechte: MDR/André Plaul

Änderungen für die S2 und S8

Die S2 wurde zwischen Wolfen und Dessau durch Busse ohne Zwischenhalt ersetzt. Züge der Linie benötigen für die Strecke laut Fahrplan 39 Minuten. Zwischen Wolfen und Bitterfeld sowie Lutherstadt Wittenberg und Bitterfeld bleibt die S2 stündlich im Einsatz. Aus und nach Leipzig gibt es, wie bisher, einen Halbstundentakt.

Ein Fahrplan weist darauf hin, dass Teile einer Strecke gesperrt sind.
Für die sehr detaillierten Änderungen mit Ausfällen und Ersatzverkehr hat die Bahn separate Fahrpläne veröffentlicht. Bildrechte: MDR/André Plaul

Die S8 wurde zwischen Wolfen und Dessau ebenfalls durch Busse ersetzt, allerdings halten diese an allen Ersatzhaltestellen der Bahn-Haltepunkte auf der Strecke. Sie benötigen für den gesamten Abschnitt 44 Minuten. Montag bis Freitag werden diese Busse im Berufsverkehr alle halbe Stunde angeboten. Zwischen Wolfen und Halle fährt die S8 stündlich, ein Umstieg ist nicht nötig. Zwischen Bitterfeld und Halle besteht von Montag bis Freitag weiterhin ein Halbstundentakt.

Im Bahnhof Bitterfeld ist zudem der Umstieg zwischen S2 und S8 erschwert. Da das Gleis 1 nicht befahren werden kann, ist während der Bauarbeiten kein bahnsteiggleicher Umstieg möglich.

Änderungen für den RE13 zwischen Magdeburg und Leipzig

Die Regionalexpress-Linie wurde auf den Abschnitt Magdeburg-Dessau gestutzt. Zwischen Dessau und Wolfen werden laut Fahrplan die Ersatzbusse der S2 ohne Zwischenhalt erreicht. In Bitterfeld besteht dann wiederum Anschluss von der beziehungsweise zur S-Bahn nach oder aus Leipzig. Für die gesamte Strecke Magdeburg-Dessau-Leipzig sind somit zwei Umstiege und insgesamt 47 Minuten mehr Zeit einzuplanen. Direktreisende sind im Regionalverkehr über die Alternativstrecke über Halle besser bedient.

Neue Gleise und neue Bahnsteige

Während der Sperrung soll die 18 Kilometer lange Strecke für Geschwindigkeiten von bis zu 160 Kilometern pro Stunde ertüchtigt werden, heißt es von der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH. Aktuell kann auf den Gleisen maximal 120 km/h gefahren werden, abschnittsweise 130 und 140.

Wie die Deutsche Bahn informierte, werden im Zuge der Bauarbeiten auch die Bahnsteige der S-Bahn-Haltepunkte Jeßnitz und Marke modernisiert sowie barrierefrei gemacht. Das Bahnhofsgebäude von Jeßnitz soll abgerissen werden. Den Angaben nach investieren DB, das Land Sachsen-Anhalt und der Bund 40,4 Millionen Euro.

MDR (André Plaul)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 27. Januar 2023 | 10:00 Uhr

1 Kommentar

Bernd_wb vor 1 Wochen

Schade, habe jetzt oft die S-Bahn genutzt. Aber so klingt das sehr unzuverlaessig. Heisst Autofahren ist angesagt. Denn in Leipzig haette ich eine Umsteigezeit von 9 Minuten. Klingt sehr abenteuerlich

Mehr aus der Region Dessau-Roßlau

Mehr aus Sachsen-Anhalt