Blick auf das Programm Fête de la musique: Wo in Sachsen-Anhalt die Musik spielt

Von der Altmark bis zum Burgenlandkreis: Zur Fête de la musique am 21. Juni gibt MDR SACHSEN-ANHALT einen Überblick, was in welchen Städten im Land geplant ist.

Eine Band steht auf einer Bühne, im Hintergrund hört Publikum zu.
So wie hier im vergangenen Jahr in Magdeburg werden auch diesmal wieder am 21. Juni in ganz Sachsen-Anhalt Musikerinnen und Musiker auf der Bühne stehen. Bildrechte: MDR/Sören Thümler

In ganz Sachsen-Anhalt stehen am Dienstag Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Zum Sommeranfang wird die Fête de la musique gefeiert. Das Fest stammt aus Frankreich, die Idee ist simpel: Alle Musikerinnen und Musiker haben die Möglichkeit, sich auf einer Bühne zu präsentieren – egal, ob Profi oder Laie, mit Pop oder Klassik. Bei dem jährlichen Spektakel sind Orte auf der ganzen Welt dabei.

In Sachsen-Anhalt stellen acht Städte ein Programm auf die Beine. Das Angebot reicht von Rock über Singer-Songwriter bis zum Zupf-Orchester und Gospelchor. Der Eintritt ist kostenfrei. MDR SACHSEN-ANHALT gibt einen Überblick über die Veranstaltungen von der Altmark bis zum Burgenlandkreis:

Salzwedel

Am Club Hanseat präsentiert die französische Singer-Songwriterin Valentine Lambert Folk-Musik. Beginn ist um 12 Uhr. Außerdem tritt in der Innenstadt um 15 Uhr ein Handpan-Duo und um 16 Uhr die Band Juno auf, die Songs aus den vergangenen vier Jahrzehnten spielt.

Magdeburg

In Magdeburg gibt es gleich auf 19 Bühnen ein Programm. Das teilte der koordinierende Verein "Aktion Musik" mit. Mehr als 50 Bands, Ensembles und Einzel-Künstlerinnen treten demnach auf. Zum Programm gehören zum Beispiel ein französisches Picknick und ein Kinder- und Familienfest. An den meisten Bühnen geht es zwischen 16 und 18 Uhr los. Das gesamte Programm gibt es hier.

Burg

In Burg startet die Fête de la musique um 17 Uhr auf dem Gelände des Soziokulturellen Zentrums. Auf der Bühne stehen die französischen Bands Ravages und Grande, der Chor der Theologischen Hochschule in Friedensau sowie LIA MAIA und Band.

Aschersleben

In Aschersleben sind Konzerte an drei Orten geplant: Auf dem Holzmarkt (ab 14 Uhr), im Bestehornhausgarten und auf dem Grauen Hof (jeweils ab 16 Uhr). Die Künstlerinnen und Künstler präsentieren Musikstile von Klassik über Chorgesang und Jazzmusik bis hin zu Punkrock. Mehr Infos gibt es auf der Seite der Touristinformation Aschersleben.

Quedlinburg

Quedlinburg kündigt vom Nachmittag bis in den späten Abend Klassik, Pop, Rock, Jazz, Alternativ, Hardcore und Chormusik an. Zu den Besonderheiten zählen eine Jugendbühne für Schülerbands und die "Elektro-Fête" mit der "PETER PENG Stage". Sieben Standorte sind geplant, zwischen 12 und 16 Uhr geht es dort los. Das gesamte Programm ist hier zu finden.

Halle

Halle wirbt mit einem Programm auf 15 Bühnen, die im gesamten Stadtgebiet verteilt sind. Das Programm startet überwiegend gegen 14 Uhr. Es gibt unter anderem eine Bühne extra für Hip Hop und eine für Chöre. In der Diskothek Charles Bronson findet zudem laut den Veranstaltern gegen Mitternacht eine Abschlussparty statt. Hier ist das Programm zusammengetragen.

Sangerhausen

An der Marienkirche in Sangerhausen startet das Programm zur Fête de la musique um 14:30 Uhr. Auf der Bühne steht auch die französische Band Billet d’humeur: eine Formation mit einem Elektro-DJ und drei Sängern, die auch Beatboxen.

Weißenfels

Weißenfels ist das erste Mal mit dabei. Wie die Stadt mitteilte, werden am Marktplatz zwischen 12 und 17 Uhr rund ein Dutzend Musiker aus unterschiedlichen Stilrichtungen auftreten.

Die Fête de la musique wird in Frankreich seit 1982 und in Sachsen-Anhalt seit 2003 gefeiert. Im Jahr 2020 fand sie wegen der Coronapandemie ausschließlich digital statt, im vergangenen Jahr gab es neben digitalen Angeboten wieder einige Live-Veranstaltungen. Schirmherr ist das Institut Français Sachsen-Anhalt.

MDR (Elisa Sowieja-Stoffregen), dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 20. Juni 2022 | 21:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt