Landesverwaltungsamt 25 Strafanzeigen wegen illegalen Glücksspiels gestellt

Das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt hat 25 Strafanzeigen wegen illegalen Glücksspiels gestellt. Viele der angeklagten Anbieter haben ihren Sitz außerhalb der EU. Ab Juli wird für derartige Fälle nicht mehr das Landesverwaltungsamt, sondern die neu gegründete "Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder" mit Sitz in Halle zuständig sein.

Online-Casino auf Tablet
Bei Online-Glücksspiel wird ab Juli in vielen Fällen eine neue Behörde zuständig sein (Symbolbild). Bildrechte: imago images / Panthermedia

25 Strafanzeigen hat Landesverwaltungsamt in Sachsen-Anhalt bei der Überprüfung von Glücksspielen in Deutschland seit Juli 2021 gestellt. Das berichtete das Innenministerium Sachsen-Anhalt am Donnerstag. Ermittelt wird unter anderem wegen Verdachts unerlaubter Veranstaltungen und der Beteiligung an illegalem Glücksspiel.

Laut Innenministerium wurden 136 Fälle zu unerlaubtem Glücksspiel, 780 Websiten und 81 Fälle von Werbung für illegales Glücksspiel überprüft. Die meisten Strafanzeigen richteten sich gegen Glücksspielanbietende, die ihren Sitz außerhalb der Europäischen Union hätten und deshalb gar kein Glücksspiel anbieten dürften. Ein Betreiber habe bereits eine Gewerbeuntersagung kassiert und dürfte sein Glücksspiel nicht weiter anbieten.

Neue "Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder" in Halle

Landesverwaltungsamt, Hauptsitz Halle
Bisher war das Landesverwaltungsamt bei vielen Fällen von Glücksspiel zuständig (Symbolbild). Bildrechte: IMAGO / Steffen Schellhorn

Bisher war laut Innenministerium in Fällen von unerlaubtem öffentlichen Glücksspiel das Landesverwaltungsamt zuständig, wenn es im Internet in mehr als einem Bundesland angeboten wird. Ab Ende Juni soll dafür die neu gegründete "Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder" mit Sitz in Halle zuständig sein und diese Aufgaben übernehmen.

Auch in den Gesetzen zum Online-Glücksspiel gab es zuletzt einige Änderungen. Seit Mitte 2021 sind laut Innenministerium durch den Glücksspielstaatsvertrag virtuelle Automatenspiele, Online-Poker und Online-Casinospiele erlaubt. Das Landesverwaltungsamt prüfe derzeit einige Anträge. Für Online-Poker seien bisher acht Anträge gestellt worden, die Hälfte davon seien nicht vollständig, zwei seien wieder zurückgenommen worden. Für virtuelle Automatenspiele habe es 62 Anträge gegeben, neun seien erlaubt worden. Über viele weitere Anträge müsse noch beraten werden.

MDR (Katharina Gebauer)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 09. Juni 2022 | 20:00 Uhr

1 Kommentar

pwsksk vor 3 Wochen

"Unerlaubtes Glücksspiel"? Wenn ich die Werbungen in TV für Glücksspiel(e) sehe, kann ich kaum glauben, das es da Unerlaubte gibt. Oder geht es auch in diesem Bereich nur ums Abfassen von Steuern etc.?

Mehr aus Sachsen-Anhalt