Es wird Frühling Erster Storch in die Altmark zurückgekehrt

09. Februar 2023, 15:51 Uhr

In der Altmark ist der erste Storch in diesem Jahr gelandet. Dass die Zugvögel so früh im Jahr zurückkommen, liegt an ihren verkürzten Flugrouten, die sie nicht mehr bis nach Afrika führen.

In Mieste ist der erste Storch in diesem Jahr in die Altmark zurückgekehrt. Dass die Tiere schon Anfang Februar ihre Nester aufsuchen, ist nicht ganz ungewöhnlich.

Weitere Störche erwartet

Die meisten Störche zieht es von Sachsen-Anhalt nach Westen, über Frankreich und Spanien bis nach Marokko in Nordafrika. Doch durch die steigenden Temperaturen ist dieser weite Weg oft nicht mehr notwendig und die Tiere überwintern in Spanien oder sogar Frankreich. Das macht den Rückflug deutlich kürzer.

In Münster in Westfalen zum Beispiel sind die Störche sogar noch früher zurückgekommen.

In der Altmark wird der nächste Storch in der kommende Woche in Siedenlangenbeck bei Salzwedel erwartet. Auch in Werben nistet ein Storch, der nach Westen zieht. Der kommt vermutlich um den 15. Februar herum zurück.

Storchenbestand stabil, aber ...

Noch ist der Storchen-Bestand in der Altmark stabil, sagen Fachleute. Doch es sei eine Umwälzung zu beobachten. So wie sich die Flugrouten nach Westen verkürzen, verändern sich auch die Routen zurück nach Osten.

In Hessen tauchen auf einmal wieder Störche in Gebieten auf, wo bis vor ein paar Jahren kaum noch welche anzutreffen waren. Das gilt auch für Bayern. Dagegen vermissen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern immer mehr die großen Zugvögel.

MDR (Katharina Häckl, Max Schörm)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | MDR SACHSEN-ANHALT | 08. Februar 2023 | 12:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Altmark, Elb-Havel-Winkel und Börde

Mehr aus Sachsen-Anhalt