DRK Angepasster Corona-Impfstoff in Sachsen jetzt verfügbar

Nachdem die ständige Impfkommission der Bundesregierung den neuen Impfstoffen gegen die Omikron-Variante des Coronavirus grünes Licht gegeben hat, werden diese nun in Sachsen verimpft. Seit 4. Oktober kommen die Impfstoffe in den 13 Impfstellen im Freistaat zum Einsatz.

Ein Mitarbeiter zieht eine Spritze mit dem an die Omikron-BA.1-Variante angepassten Impfstoff Comirnaty von Biontech und Pfizer auf.
Die gegen Omikron-Varianten des Coronavirus optimierten Impfstoffe sind für Auffrischungsimpfungen freigegeben. Bildrechte: dpa

Auf dieser Seite:

Die neuen, auf verschiedene Omikron-Varianten angepassten Corona-Impfstoffe sind seit dem 4. Oktober in den 13 staatlichen Impfstellen in Sachsen verfügbar. Wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am vergangene Woche mitteilte, konnten Termine für Impfungen mit dem neuen Impfstoff bereits im Vorfeld gebucht werden.

Angepasster Impfstoff für Auffrischung

Die angepassten Impfstoffe sind laut Rotem Kreuz für alle Personen ab 12 Jahre freigegeben, welche eine Auffrischungsimpfung möchten. Erst- und Zweitimpfungen würden mit den bisher schon zur Verfügung stehenden Impfstoffen durchgeführt. Der neue Impfstoff ist nicht für die Grundimmunisierung freigegeben.

DRK rechnet mit hoher Nachfrage in Impfstellen

Man rechne mit einem Anstieg der Nachfrage und erweitere deshalb die Öffnungszeiten für die Impfstellen, so das DRK. Ab 10. Oktober soll daher in Dresden, Leipzig, Chemnitz und in Treuen/Eich wieder montags geimpft und die Öffnungszeiten an allen Tagen um zwei Stunden verlängert werden. Die Zahl der Impfungen nehme bereits wieder merklich zu - laut Statistik des DRK hat sie sich in der dritten Septemberwoche gegenüber der ersten Septemberwoche von 528 auf 1.033 fast verdoppelt.

Über drei Millionen Impfungen verabreicht

Die Corona-Schutzimpfungen wird in Sachsen vor allem in Arztpraxen, bei Betriebsärzten und in Krankenhäusern verabreicht. Diese decken etwa 80 Prozent ab. Die staatliche Infrastruktur ergänzt das Angebot. Hier wurden seit Beginn der Impfkampagne im Dezember 2020 laut DRK mehr als 3,3 Millionen Impfungen verabreicht. In Sachsen gelten derzeit laut Sozialministerium knapp 65 Prozent als grundimmunisiert. Etwa 50 Prozent der Menschen haben eine erste Auffrischungsimpfung bekommen.

Wo kann ich mich gegen das Coronavirus impfen lassen?

In Sachsen gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich die Auffrischungsimpfung verabreichen zu lassen.

  • Sie können sich einen Impftermin in einem festen Impfstützpunkt vereinbaren. Das geschieht über das bereits bekannte Terminbuchungssystem. Nach Angaben des Sozialministeriums sind an den meisten DRK-Impfstellen mittlerweile auch Impfungen ohne Termin möglich. Informationen zu den Impfstandorten und Sonderimpfterminen finden Sie auf der Seite des DRK.


  • Auch Haus-, Kinder-, Fach- und viele Betriebsärzte führen die Impfung durch. Bitte vereinbaren Sie einen Termin in der entsprechenden Praxis.


  • Bei der Suche nach einem Arzt und Impfterminen kann auch die kostenlose App "Impf-Finder" nutzen oder Sie informieren sich über impfende Ärzte in Ihrer Nähe auf der Website der Kassenärztlichen Vereinigung.


  • Immer wieder gibt es auch Impfaktionen vor Ort in Einkaufszentrum, Rathaus, Gemeinde- oder Stadtteilzentrum oder auf zentralen Plätzen. Hier können Sie auch spontan hingehen. 


  • Impfstellen gibt es auch in vielen Krankenhäusern oder medizinischen Versorgungszentren. Eine Übersicht finden Sie auf der Website des Sozialministeriums Sachsen.

MDR (ben)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 27. September 2022 | 14:00 Uhr

Mehr aus Sachsen