Zugpanne Deutsche Bahn räumt Eurocity von Dresden nach Berlin auf freier Strecke

Bahnreisende zwischen Dresden und Berlin mussten am Dienstagvormittag mit Behinderungen leben. Ein Eurocity war liegengeblieben. Reisende mussten auf freier Strecke bei Frauenhain in einen nachfolgenden Zug umsteigen. Es gab erhebliche Verspätungen.

Sicherheitskräfte helfen einer Frau mit Rollkoffer aus einem Zug.
Weil ein Eurocity wegen eines technischen Defekts nicht weiterfahren konnte, mussten Reisende über eine Evakuierungsbrücke auf freier Strecke in einen nachfolgenden Zug umsteigen. Bildrechte: MDR/Frank Thomas

Die Deutsche Bahn hat am Dienstagvormittag einen Eurocity von Prag über Dresden nach Berlin auf freier Strecke geräumt. Ein Bahnsprecher sagte MDR SACHSEN, der Zug der Tschechischen Staatsbahn sei mit einem Schaden an der Druckluftversorgung bei Frauenhain im Landkreis Meißen liegen geblieben.

Die 260 Reisenden, drei davon mit Fahrrad, mussten den Zug verlassen. Sie stiegen über eine Evakuierungsbrücke in einen nachfolgenden Intercity Richtung Berlin und Warnemünde um, der extra neben dem gestrandeten Eurocity auf freier Strecke hielt. Der Umstieg dauerte nach Bahnangaben gut eine halbe Stunde.

Folgezug nimmt Reisende auf freier Strecke auf

Reisende aus dem Zug berichteten, dass der nun überfüllte Intercity mit mehr als einer Stunde Verspätung seine Fahrt Richtung Berlin fortsetzte. Ob es wegen des defekten Zugs auch in der Gegenrichtung zu einem Zugausfall kommt, war zunächst unklar.

Bereits im Sommer hatte die Deutsche Bahn AG in Děčín mehrfach die Übernahme von Eurocity-Zügen der Tschechischen Bahn verweigert, weil Waggons defekt waren.

Zug und Reisende an einem Bahnhof 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

MDR um Zwei Do 29.09.2022 14:00Uhr 02:37 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

MDR (lam)/Frank Thomas

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 04. Oktober 2022 | 13:30 Uhr

Mehr aus Sachsen