Arbeitskampf zum Ferienstart Keine Passagierflüge: Warnstreik an Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden begonnen

11. Februar 2024, 10:54 Uhr

Zum Start der Winterferien in Sachsen sind die Beschäftigten der Mitteldeutschen Flughafen AG erneut in einen Warnstreik getreten. In Leipzig/Halle und Dresden wurden am Sonntag alle Passagierflüge gestrichen, wie aus den Abflugtafeln hervorging. Auch für Montag sind die meisten Verbindungen bereits als gestrichen angezeigt. Wie aus den Daten des Portals Flightradar24 ferner hervorgeht, ist der Frachtverkehr in Leipzig/Halle offenbar nicht eingeschränkt.

Als Grund für den Streik nannte Verdi die ergebnislos beendete dritte Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt. Die Gewerkschaft verlangt für die Beschäftigten der Mitteldeutschen Flughafen AG unter anderem höhere Löhne und einen Inflationsausgleich in Höhe von 3.000 Euro.

Warnstreik Sicherheitskräfte an Flughäfen - Leipzig/Halle
An den Flughäfen Dresden und Leipzig Halle soll ab Sonnntag erneut gestreikt werden. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Jan Woitas

Bis zu 100 Flüge könnten ausfallen

Die Mitteldeutsche Flughafen AG erwartet wegen des Streiks massive Störungen im laufenden Winterferienbetrieb. Ein Sprecher sagte MDR SACHSEN, es könnten mehr als 100 Starts und Landungen ausfallen. Der Warnstreik mache Urlaubspläne Tausender Passagiere zunichte. Es ist bereits der dritte Warnstreik an den sächsischen Flughäfen in diesem Jahr.

MDR (ali/aka/lam)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 09. Februar 2024 | 15:00 Uhr

2 Kommentare

Sauger vor 3 Wochen

Ich verstehe alle, die um einen gerechten Lohn kämpfen und die sollen den auch bekommen. Leider dreht sich in D gerade eine endlos erscheinende Lohn - Preis - Spirale, die der ganzen Gesellschaft nicht gut tut. Was unsere Flughäfen betrifft, so kann ich nicht verstehen, dass ausgerechnet zu diesem kurzen Ferienzeitfenster gestreikt werden muss. Leider haben die Passagiere kaum Alternativen zu ihrem Ziel zu kommen. Somit ist der ganze z.T. Hart ersparte Familienurlaub für die Tonne. Unter den Streikenden sind doch auch genügend Mütter und Väter, die auch auf solche Zeiten angewiesen sind. Aber was die Funktionäre bestimmen wird gemacht. Die Funktionäre und auch die Streikenden an den Mitteldeutschen Flughäfen sollten sich mal Gedanken machen, dass Flüge auch dadurch immer teurer werden. Das die Ticketsteuer ab Mai zuschlägt und vielleicht auch bald die Kerosinsteuer dazukommt. Besonders in Dresden sind schon viele Verbindungen weggefallen u. Irgendwann fallen die Arbeitsplätze weg.

hilflos vor 3 Wochen

Alles toll, es trifft ja nur Familien die mit ihren schulpflichtigen Kindern für viel Geld mal raus wollen. Toll, ich würde mich freuen, wenn die Verdi Funktionäre betroffen wären, ach Stopp, fliegen die mit privatjets?

Mehr aus Sachsen