Justiz Sänger Gil Ofarim muss sich in Leipzig vor Gericht verantworten

Das Video zirkulierte im Herbst 2021 in den Sozialen Netzwerken und sorgte bis in die Politik hinein für Aufregung: Der Sänger Gil Ofarim hatte sich darin vor einem Hotel in Leipzig gefilmt und Antisemitismusvorwürfe gegen einen Mitarbeiter an der Rezeption erhoben. An diesen Vorwürfen war offenbar nichts dran, wie die Staatsanwaltschaft nach langen Ermittlungen glaubt. Ein Prozess vor dem Landgericht in Leipzig soll nun die Wahrheit ans Licht bringen.

Gil Ofarim
Am Landgericht Leipzig beginnt im Oktober 2022 der Prozess gegen den Sänger Gil Ofarim. Bildrechte: dpa

Der Sänger Gil Ofarim muss sich in Leipzig vor Gericht verantworten. Der Musiker hatte im Oktober 2021 in sozialen Netzwerken ein Video von sich selbst gepostet und darin Antisemitismusvorwürfe gegen einen Mitarbeiter des Hotels Westin in Leipzig erhoben. Das Hotel bestritt die Vorwürfe.

Urteil soll nach sieben Verhandlungstagen fallen

Die Staatsanwaltschaft hatte in dem Fall ermittelt und keine Beweise für Ofarims Aussagen gefunden. Nun hat das Landgericht Leipzig die Anklage der Staatsanwaltschaft für einen Prozess zugelassen, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte.

Geplant sind bis November sieben Verhandlungstage. Die Anklagepunkte gegen den Musiker lauten falsche Verdächtigung und Verleumdung. Damit hat das Gericht die Anklage der Staatsanwaltschaft in allen Punkten bestätigt. Parallel zur Anklage ließ das Leipziger Landgericht auch die Nebenklage des von Ofarim beschuldigten Hotelmitarbeiters zu, wie das Gericht weiter mitteilte.

Anwalt des Sängers befürchtet "Schauprozess"

Der neue Anwalt von Gil Ofarim fürchtet einen "Schauprozess" gegen den Musiker, wie er am Mittwoch erneut einen früheren Vorwurf bekräftigt hat. Der Anwalt Alexander Stevens hatte zuvor bereits den Richter wegen vorgeblicher Befangenheit abgelehnt.

Ofarims Fall bewegt seit dem Oktober 2021 die Gemüter in und außerhalb Sachsens. Die Staatsanwaltschaft hatte in dem Fall ermittelt und keine Beweise für Ofarims Aussagen gefunden. Der Sänger hatte beispielsweise behauptet, dass der Hotel-Mitarbeiter ihn aufgefordert habe, eine Halskette mit dem Davidstern beim Einchecken abzulegen.

Weitere Klage wegen Betruges und falscher Versicherung an Eides Statt

Laut Landgericht läuft gegen Ofarim eine weitere Klage der Staatsanwaltschaft wegen falscher Versicherung an Eides Statt in zwei Fällen, davon in einem Fall in Tateinheit mit Betrug und in einem Fall in Tateinheit mit versuchtem Betrug. Ob es auch hier zu einem Prozess kommt, sei noch nicht entschieden worden, teilte das Landgericht am Mittwoch mit.

MDR (wim)/afp,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 21. September 2022 | 14:00 Uhr

Mehr aus der Region Leipzig

Ein Handballspiel. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen

Ein Mädchen an einem Schießstand. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK