MDR SACHSEN - Das Sachsenradio: Sachsen-Nachrichten um 04:00 Uhr

15. Juni 2024, 04:06 Uhr


Döbeln: Verdächtiger im Fall der getöteten Valeriia festgenommen

Im Fall der getöteetn neunjährigen Valeriia aus Döbeln hat die tschechische Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Es handelt sich um einen 36-Jährigen aus Moldawien. wie die zuständige Polizeidirektion in Chemnitz mitteilte. Der Mann war per europäischem Haftbefehl gesucht worden. Er soll so schnell wie möglich nach Deutschland überstellt werden. Nach Informationen der Bild-Zeitung handelt es sich um den früheren Lebensgefährten der Mutter des Mädchens. - Das Mädchen war am 3. Juni auf dem Weg zur Schule spurlos verschwunden und am vergangenen Dienstag tot in einem Wald bei Döbeln gefunden worden. In der Stadt erinnerten am Abend hunderte Menschen mit Blumen, Luftballons und Kerzen an das Mädchen.


Moritzburg: Ursache für Fischsterben steht fest

Ein Virus ist die Ursache für das Fischsterben in den Moritzburger Teichen. Wie der Geschäftsführer der Teichwirtschaft, Henry Lindner, MDR SACHSEN sagte, sind am Koi-Herpes-Virus bisher rund 4.000 Karpfen verendet. Das sei fast die Hälfte des Bestandes. Nach Aussage von Lindner ist das Virus für Menschen ungefährlich. Diese könnten es aber weitertragen, wenn sie beispielsweise mit derselben Badehose in verschiedenen Teichen baden. Deshalb wurde das Schwimmen beim Moritzburger Schloss-Triathlon am Wochenende abgesagt.


Leipzig: Jugendliche wegen Mordes angeklagt

Ein halbes Jahr nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Leipzig-Paunsdorf hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei Jugendliche erhoben. Ihnen werden unter anderem Mord in zwei Fällen, versuchter Mord in 14 Fällen sowie schwere Brandstiftung vorgeworfen. Laut Staatsanwaltschaft sollen die damals 16-jährige und ihr gleichaltriger Freund gemeinsam die Tötung von drei Personen aus ihrem Umfeld geplant haben. Zwei davon starben, darunter die 41 Jahre alte Mutter der Angeklagten. Anschließend sollen die Jugendlichen noch einen Brand gelegt haben, wodurch die Bewohner eines Hauses gefährdet wurden.


Freistaat kauft 32 Werke von Künstlern für fast 170 000 Euro an

Die Kulturstiftung Sachsen hat Kunstwerke für über 168.000 Euro erworben. Wie der Direktor Manuel Frey sagte, zeugen die Werke von der Vielfalt und Lebendigkeit zeitgenössischer Kunst im Freistaat. Vom Ölgemälde bis zur digitalen Zeichnung sei alles vertreten. Die Werke sind ab Sonntag im Chemnitzer Museum zu sehen. - Mit ihren Ankäufen fördert die Stiftung jedes Jahr junge Nachwuchs-Künstler. In den vergangenen rund 20 Jahren wurden nach Angaben der Kulturstiftung Sachsen mehr als 700 Werke für rund drei Millionen Euro erworben.


Kodersdorf: Lkw-Brand im Tunnel Königshainer Berge

Im A-4-Tunnel Königshainer Berge ist Freitagvormittag ein Lastwagen in Flammen aufgegangen. Laut Polizei gab es keine Verletzten. Etwa 200 Menschen wurden über Notausgänge zeitweilig in Sicherheit gebracht. Der Brand und die Löscharbeiten verursachten Staus sowohl in Richtung Dresden als auch Richtung Görlitz. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. - Wegen der Sanierungsarbeiten im Tunnel ist dieser nur in einer Röhre in jeweils beide Fahrtrichtungen passierbar. Seit Beginn der Arbeiten am 1. März ist eine Feuerwehr direkt am Tunneleingang stationiert

Alle Nachrichten aus Sachsen und den Regionen

Mehr aus Sachsen

Kinder tanzen 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Schwebebahn 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK