Wohnungsbesichtigung in einer leeren Wohnung.
Dort, wo der Wohnraum knapp ist, stehen trotzdem Wohnungen manchmal über Monate oder Jahre leer. Sie dienen auch als Spekulationsobjekte. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/Sabine Gudath

Wohnungsmangel Zweckentfremdung: Koalition will Nutzung von Wohnungen als Ferienwohnungen verhindern

14. Juni 2023, 09:34 Uhr

Wohnungen werden in den sächsischen Großstädten Leipzig und Dresden immer knapper. Viel Wohnraum fällt weg, weil Wohnungen als Ferienwohnungen oder sogar als Spekulationsobjekte dienen. Das will die Regierungskoalition in Sachsen nun verhindern. Dazu plant sie ein neues Gesetz.

Die Regierungskoalition in Sachsen will mit einem neuen Gesetz die Zweckentfremdung von Wohnungen in Städten mit angespannten Wohnungsmarkt verhindern. Darauf haben sich CDU, Grüne und SPD im Koalitionsausschuss geeinigt, wie SPD und Grüne am Dienstag mitteilten. Damit soll in Großstädten wie Leipzig oder Dresden ein sogenanntes Zweckentfremdungsverbot rechtlich möglich werden.

Verbot von Ferienwohnungen

Durch ein solches Verbot könne mehr freier Wohnraum geschaffen werden, sagte der sächsische SPD-Chef Henning Homann. "Städte und Gemeinden mit angespanntem Wohnungsmarkt können in ihren Satzungen festschreiben, dass Mietwohnungen nicht als Ferienwohnungen, für Airbnb oder ähnliches genutzt und so dem regulären Wohnungsmarkt entzogen werden."

Städte und Gemeinden mit angespanntem Wohnungsmarkt können in ihren Satzungen festschreiben, dass Mietwohnungen nicht (...) dem regulären Wohnungsmarkt entzogen werden.

Henning Homann Co-Landesvorsitzender der SPD Sachsen

Auch Leerstand zu Spekulationszwecken solle mit dem Gesetz eindämmt werden, heißt es aus der Koalition. Der Wohnungsleerstand soll künftig maximal ein Jahr möglich sein. Bestehende Ferienwohnungen sollen von der Regelung ausgenommen werden.

Wohnungen sollen keine Spekulationsobjekte sein

Mit dem geplanten Zweckentfremdungsverbot werde ein wichtiges Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt, sagte Thomas Löser von der Grünen-Fraktion im Landtag. "Wohnungen sind zum Wohnen da und keine Spekulationsobjekte." Es dürfe nicht sein, dass etwa in begehrten Wohnlagen wie der Dresdner Neustadt ganze Häuser nur noch als Ferienwohnungen vermietet würden.

Thomas Löser
Thomas Löser (Grüne) will mit dem neuen Gesetz gegen Zweckentfremdung verhindern, dass Wohnungen für Spekulationszwecke zu lange leer stehen. Bildrechte: Grüne Fraktion Sachsen / Elenor-Breusing

Wohnungen sind zum Wohnen da und keine Spekulationsobjekte.

Thomas Löser Wohnungspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag

Löser zufolge werden in Dresden derzeit rund 1.500 Wohnungen als Ferienwohnungen genutzt, in Leipzig sind es 2.000. In Leipzig seien durch Leerstand oder Zweckentfremdung rund 21.000 Wohnungen nicht für Wohnzwecke verfügbar - das sind sechs Prozent des gesamten Bestands an Wohnungen. "Die Umnutzung von Wohnungen als Ferienobjekte und der spekulative Leerstand von neugebauten Wohnungen tragen aktiv zu einer Verknappung des Angebotes und somit zu steigenden Mieten bei", so Löser.

Nach Angaben der Stadt Leipzig kommen schätzungsweise 500 neue zweckentfremdete Wohnungen – insbesondere durch Ferienwohnungen und gewerbliche Nutzungen – hinzu.

Ferienwohnungen nicht per se verbieten

Das geplante Gesetz soll aktuell nur für Großstädte Leipzig und Dresden gelten, teilte Thomas Löser auf Anfrage von MDR SACHSEN mit. Ob Verbote etwa von Ferienwohnungen für das ganze Stadtgebiete oder nur einzelne Stadtteile gelten, sollen Löser zufolge künftig die Kommunen entscheiden: "Aus meiner Sicht sind stadtteilbezogene Lösungen sinnvoll."

Es geht darum, den Kommunen die Möglichkeit einzuräumen, in Stadtvierteln mit angespanntem Wohnungsmarkt und besonders hohem Anteil an Ferienwohnungen auf die Bremse zu treten.

Thomas Löser Wohnungspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag

Ferienwohnungen sollen in Leipzig und Dresden nicht per se verboten werden, sagt Löser: "Es geht darum, den Kommunen die Möglichkeit einzuräumen, in Stadtvierteln mit angespanntem Wohnungsmarkt und besonders hohem Anteil an Ferienwohnungen auf die Bremse zu treten." Eine Genehmigung der Gemeinden sei zukünftig für so ein Ferienquartier notwendig.

Dresden: Hunderte Wohnungen als Spekulationsobjekt

Auch der lange Leerstand von Wohnungen sei in den vergangenen Jahren ein massives Problem geworden, sagt der Grünen-Politiker: "Dass der spekulative Leerstand den Wohnungsmarkt in den Großstädten massiv belastet, wurde in den vergangenen Jahren beispielsweise in Dresden deutlich." Dort haben Löser zufolge Hunderte Wohnungen in der Dresdner Altstadt leer gestanden.

Die Sonne spiegelt sich in einem Fenster eines Wohnhochhauses. 1 min
Bildrechte: picture alliance / dpa-Zentralbild | Stephan Schulz
1 min

MDR SACHSEN-ANHALT So 26.02.2023 15:00Uhr 00:30 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/magdeburg/audio-obdachlosen-unterkunft-wegzuege-zuzuege100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Linke: Zweckentfremdung endlich unterbinden

Die Linke im Sächsischen Landtag begrüßt das geplante Gesetz. Doch ein rechtlicher Hebel, um Zweckentfremdung zu verhindern, sei überfällig, sagte Juliane Nagel. "Die Koalition hat dreieinhalb wertvolle Jahre verstreichen lassen. Politische Ränkespielchen sind CDU, Grünen und SPD offensichtlich wichtiger als Lösungen für Mieter."

Die Koalition hat dreieinhalb wertvolle Jahre verstreichen lassen. Politische Ränkespielchen sind CDU, Grünen und SPD offensichtlich wichtiger als Lösungen für Mieter.

Juliane Nagel wohnungspolitische Sprecherin der Partei Die Linke im sächsischen Landtag

Die Linke habe sich lange für ein Gesetz eingesetzt, so Nagel. Einen Entwurf ihrer Partei habe die Koalition vor einem Jahr abgelehnt.

Wann soll das Gesetz kommen?

Um die Grundlagen für das Zweckentfremdungsverbot zu ermöglichen, soll der Landtag nun eine Gesetzesinitiative auf den Weg bringen. Eine Verabschiedung des Gesetzes könnte laut Grünen-Politiker Thomas Löser idealerweise im Herbst 2023 erfolgen.

Mehr zum Thema

Baustelle in Leipzig 23 min
Bildrechte: MDR/Kristin Kielon
23 min

MDR AKTUELL Di 29.03.2022 10:08Uhr 22:40 min

Audio herunterladen [MP3 | 20,8 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 41,4 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/reportage/audio-audio-wohnraum-leipzig-gentrifizierung-teuer-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Wohnungsbau 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

MDR SACHSENSPIEGEL So 12.05.2019 19:00Uhr 03:56 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

MDR (phb)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 14. Juni 2023 | 07:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Erst eine Runde paddeln und dann die Aussicht genießen: So schön kann Stand up Paddeling sein. Zwei Stand up Paddlerinnen sitzen im Sonnenuntergang auf ihren Brettern. mit Video
Wie am benachbarten Senftenberger See können Gäste auch am Geierswalder See auf einem Board auf den See hinaus paddeln. Die Ausrüstung gibt es am Strand zur Miete. Bildrechte: Nada Quenzel/Tourismusverband Lausitzer Seenland