Innenminister Georg Maier
Thüringens Innenminister Georg Maier. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Verkehr Innenminister Maier fordert 0,0-Promille-Grenze für Autofahrer

04. April 2023, 19:35 Uhr

Laut Staatsanwaltschaft stand der mutmaßliche Verursacher des Unfalls mit sieben Toten im Unstrut-Hainich-Kreis "unter erheblichem Alkoholeinfluss". Die Laborergebnisse stehen noch aus. Thüringes Innenminister Georg Maier spricht sich für eine 0,0-Promille-Grenze für Autofahrer aus.

Nach dem schweren Unfall mit sieben Toten bei Bad Langensalza im Unstrut-Hainich-Kreis hat Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) strengere Regeln für den Straßenverkehr gefordert. "Alkohol ist immer wieder die Ursache für besonders schwere Unfälle", sagte er der "Thüringer Allgemeine". Er sprach sich "für eine Absenkung der Promillegrenze auf 0,0 aus".

Auch Thüringens Verkehrsministerin Susanna Karawanskij (Linke) hält eine Null-Promille-Grenze für Alkohol im Straßenverkehr für sinnvoll. Sie räumte allerdings ein, dass das Fahren ohne Führerschein, wie es im Fall von Bad Langensalza geschehen ist, verkehrspolitisch nicht in den Griff zu bekommen sei. Das müsste ordnungspolitisch geregelt werden.

In den vergangenen 20 Jahren ist die Zahl der Toten und Verletzten im Thüringer Straßenverkehr laut Karawanskij auf etwa die Hälfte gesunken. Ziel sei, für noch mehr Sicherheit auf der Straße zu sorgen. Hier könnten eine Null-Promille-Grenze und Tempolimits helfen.

Sieben Tote bei Unfall auf B 247

Bei dem Unfall am frühen Samstagabend auf der B 247 bei Bad Langensalza waren sieben Menschen ums Leben gekommen, drei weitere - darunter der Unfallverursacher - wurden schwer verletzt. Der 45-jährige Mann war auf der Ortsumfahrung in einer langgezogenen Kurve mit seinem Auto in den Gegenverkehr geraten und mit zwei anderen Wagen zusammengestoßen.

Der mutmaßliche Verursacher des schweren Unfalls stand offenbar unter erheblichem Alkoholeinfluss. Die Laborergebnisse stehen jedoch noch aus. Bestätigt ist, dass der Mann seit 16 Jahren keinen Führerschein mehr besaß.

Gedenken für Opfer in Mühlhausen

In den Wohnorten der Verstorbenen sind Schock und Trauer groß. In Mühlhausen organisierten Freunde der 19-jährigen Verstorbenen für Dienstagabend ein Gedenken in der Innenstadt. Gegen 17:30 Uhr legten zahlreiche Menschen Blumen, Fotos und Kerzen auf dem Mühlhäuser Untermarkt nieder. Für Mittwochabend, 18 Uhr, war in der Mühlhäuser Divi Blasii-Kirche ein ökumenischer Trauergottesdienst geplant.

MDR (mm)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. April 2023 | 07:00 Uhr

Mehr aus Thüringen