Kriminalität Thüringer Gewerkschaften beklagen rechtsextreme Angriffe

Mehrere Fahrzeuge Thüringer Gewerkschaften sind in den vergangenen Tagen mutwillig beschädigt worden. Die stellvertretende Vorsitzende des DGB-Hessen-Thüringen, Renate Sternatz, sprach am Montag in Erfurt von "feigen Angriffen Rechtsradikaler".

Renate Sternatz (m), Stellvertretende Bezirksvorsitzende des DGB Hessen-Thüringen nimmt an der Maikundgebung an der Staatskanzlei teil.
Renate Sternatz, Stellvertretende Bezirksvorsitzende des DGB Hessen-Thüringen. Bildrechte: dpa

So seien am 3. August drei Gewerkschaftsautos so demoliert worden, dass sie nicht mehr fahrfähig waren. "Wir haben die Fahrzeuge mit zerstochenen Reifen und einem eingeritzten Hakenkreuz vorgefunden." Zu dem Vorfall kam es im Ortsteil Stotternheim, wo Gewerkschafter an einer Gedenkfeier für einen vor 30 Jahren von Neonazis getöteten Erntehelfer teilnahmen.

In der Nacht zu Montag seien bei einem gerade erst reparierten Fahrzeug der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di auf dem DGB-Parkplatz in Erfurt die Reifen zerstochen worden. DGB und ver.di hätten Anzeige erstattet.

MDR (kk,jn)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 08. August 2022 | 18:00 Uhr

39 Kommentare

emlo vor 8 Wochen

@Tpass: Völlig daneben! Ich habe mir (leider) die Mühe gemacht, Ihre ganzen Beiträge (und auch alle anderen) zu lesen. Fakten und Zusammenhänge sucht man da leider vergebens. Dafür findet man endlos viel Geschwurbel, aber nichts Konkretes. Ihre kläglichen Versuche, rechte Gewalttaten zu verharmlosen, laufen einfach nur ins Leere.

Karl Schmidt vor 8 Wochen

@Tpass:
Sie rennen weiter vor Ihren eigenen Behauptungen weg:
Viele Worte, Vermutungen und Wut.

Sie haben darüber hinaus immer noch Ihre Quelle mit Überschrift vergessen.
Ganz einfach, kurz und bündig!
Es gibt keine, stimmts?

Tpass vor 8 Wochen

Das wäre dann wohl der Schluss der Wahrheit für Sie. Mein Interesse besteht dahin das Denunzianten welcher Art auch immer oder Sie es nicht verstehen können und wollen das es heutzutage Beweise geben sollte ! Aber Sie diskutieren so lange und diskreditieren Menschen bis sie ihr sogenanntes Ego gut mit Ihren eigenen Ideologien einschlafen können. Wenn Sie in der Lage sind die Pressemitteilungen der Leipziger Volkszeitung oder der Polizeiberichterstattungen der LPD zu lesen dann könnte Ihnen geholfen werden oder auch nicht. Es bleibt dabei!! Denunzianten und andere Anschuldigungen Dritter ist heutzutage nicht mehr akzeptabel. Aber wahrscheinlich für die mit dem linken Auge des Lebens bestimmt immer noch. Geschichte ist Vergangenheit und die Linken gehören bald dazu. Einen schönen Abend

Mehr aus Thüringen

Radonmessung 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK