Daniel Lampart, Nico Lutz, Pierre-Yves Maillard und Vania Alleva freuen sich über das Abstimmungsergebnis zur 13. AHV Rente Initiative
Bildrechte: picture alliance/dpa/KEYSTONE/Peter Schneider

Referendum Schweizer stimmen für 13. Monatsrente

03. März 2024, 21:15 Uhr

Die Schweizer Bevölkerung hat in einer Volksabstimmung eine Rentenerhöhung beschlossen. Die Finanzierung ist noch unklar. Abgelehnt wurde zugleich ein Vorstoß, das Rentenalter schrittweise von 65 auf 66 anzuheben.

Die Schweizer haben bei einer Volksabstimmung eine 13. Rentenzahlung pro Jahr durchgesetzt. Die Initiative der Gewerkschaften wurde mit 58,2 Prozent der Stimmen angenommen, wie das Endergebnis am Sonntag zeigte. Ab 2026 soll Senioren demnach eine zusätzliche Rentenzahlung pro Jahr gewährt werden – ähnlich dem 13. Monatsgehalt, das viele Arbeitnehmer in der Schweiz und anderen europäischen Ländern erhalten.

Ein Wegweiser weist den Weg zum Stimmlokal
Bildrechte: picture alliance/dpa/KEYSTONE/Anthony Anex

Für das vor allem von Gewerkschaften und linken Parteien unterstützte Projekt stimmten laut amtlichen Endergebnis 58,2 Prozent der Menschen. Auch die erforderliche Mehrheit unter den Kantonen wurde erreicht mit 16 der 26 Kantone. Die Rentnervereinigung Avivo sprach von einem "historischen Tag".

Die Wahlbeteiligung war mit 57,6 Prozent ungewöhnlich hoch. Bei meist vier Volksabstimmungen im Jahr nimmt sonst meist nur rund die Hälfte der Stimmberechtigten teil.

Regierungs-Bedenken überstimmt

Die monatliche Höchstrente in der Schweiz beträgt derzeit 2.450 Schweizer Franken (rund 2.470 Euro) für Alleinstehende und 3.675 Franken (3.854 Euro) für Ehepaare. Doch wegen der hohen Lebenskosten in der Alpenrepublik kommen immer mehr Rentnerinnen und Rentner damit schwer über die Runden.

Die Bevölkerung überstimmte damit Regierung und Parlament, die die 13. Monatsrente wegen zusätzlicher Kosten von mehr als vier Milliarden Franken im Jahr abgelehnt hatten. Die Regierung stellte Steuererhöhungen in Aussicht. Abgelehnt wurde eine Initiative der jungen Liberalen, das Rentenalter schrittweise auf 66 Jahre anzuheben und danach an die Lebenserwartung zu koppeln. Knapp drei Viertel der Wähler sagten Nein.

AFP (ans)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 03. März 2024 | 19:30 Uhr

Mehr aus Politik

Einige Bäckereien in Gaza öffnen mit Hilfe des WFP 1 min
Einige Bäckereien in Gaza öffnen mit Hilfe des WFP Bildrechte: EBU
1 min 23.04.2024 | 17:38 Uhr

Mit Hilfe des UN-Welternährungsprogrammes haben in Gaza einige Bäckereien wieder öffnen können. Die Menschen mussten mehrere Stunden für das Brot anstehen.

Di 23.04.2024 15:09Uhr 00:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-818028.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Patriot Luftabwehrsystem 1 min
Patriot Luftabwehrsystem Bildrechte: ARD
Britisches Unterhaus stimmt Ruanda-Abschiebungen zu 1 min
Britisches Unterhaus stimmt Ruanda-Abschiebungen zu Bildrechte: Reuters
1 min 23.04.2024 | 09:46 Uhr

In Großbritannien hat das Parlament den Plan zur Abschiebung von Migranten nach Ruanda gebilligt. Die Regierung will damit Menschen vor einer illegalen Einreise abschrecken.

Di 23.04.2024 09:07Uhr 00:52 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-asyl-abschiebungen-ruanda100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus der Welt

Nachrichten

Straßen wurden abgesperrt, nachdem Taiwan von einer Reihe von Erdbeben erschüttert wurde. 1 min
Der Feuerwehr zufolge gerieten zwei leerstehende Gebäude in schieflage. Bildrechte: picture alliance/dpa/TVBS/AP | Uncredited
1 min 23.04.2024 | 20:56 Uhr

Erneut haben Erdbeben den Osten Taiwans erschüttert. Der zuständigen Wetterbehörde zufolge hatten die Beben eine Stärke von 6,3 und 6,0. Besonders betroffen war die Stadt Hualien.

Di 23.04.2024 20:35Uhr 00:41 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-taiwan-hualien-erdbeeben-erneut-gebauede-eingestuerzt100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nachrichten

Der Patzcuaro-See in Mexiko stark ausgetrocknet und der Boden ist zu sehen. 1 min
Nach Angaben der Zivilgarde wurden täglich zwischen 600.000 und eine Million Liter Wasser aus dem See geplündert, um Avocado-Plantagen zu bewässern. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 23.04.2024 | 18:11 Uhr

Der Patzcuaro-See in Mexiko ist wegen Wasserdiebstahls für Avocados weitgehend ausgetrocknet. Nach Angaben der Zivilgarde wurden täglich zwischen 600.000 und eine Million Liter Wasser aus dem See geplündert.

Di 23.04.2024 17:42Uhr 00:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-mexiko-wasserdiebstahl-see-ausgetrocknet-avocados100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Grüne Meeresschildkröten werden wieder freigelassen 1 min
Grüne Meeresschildkröten werden wieder freigelassen Bildrechte: EBU
Eine Gruppe von Menschen, bei denen es sich vermutlich um Migranten handelt, wird nach Dungeness gebracht, nachdem sie von der Royal National Lifeboat Insitution (RNLI) nach einem Zwischenfall mit einem kleinen Boot im Ärmelkanal gerettet wurden.
Eine Gruppe von Menschen, bei denen es sich vermutlich um Migranten handelt, wird nach Dungeness gebracht, nachdem sie von der Royal National Lifeboat Insitution (RNLI) nach einem Zwischenfall mit einem kleinen Boot im Ärmelkanal gerettet wurden. Bildrechte: picture alliance/dpa/PA Wire | Gareth Fuller

Nachrichten

Astronautin nimmt Zeugnis entgegen. Ausbilder Alexander Gerst im Hintergrund. 1 min
Die zwei Frauen und drei Männer nahmen im Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK