Blanka Funke
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Das sorbische Hörfunkprogramm Das Frühprogramm

"SERBSKI ROZHŁÓS - wita Was" - so oder ähnlich klingt es täglich nach der MDR SACHSEN-Kennung aus vielen Radiogeräten in der Ober- und Niederlausitz.

Blanka Funke
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Das MDR-Studio in Bautzen mit über 30 Mitarbeitern, seit MDR-Gründung 1992 wichtigstes Regionalstudio von MDR SACHSEN - Das Sachsenradio, leistet mit seinem Programmangebot einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt und zur Pflege der sorbischen Sprache und damit für die gesamte Kultur in der Region. Der MDR sendet derzeit im Hörfunk wöchentlich 21,5 Stunden in obersorbischer Sprache aus dem Regionalstudio Bautzen und übernimmt darüber hinaus 6,5 Stunden niedersorbisches Programm des RBB pro Woche.

Aus dem Regionalstudio Bautzen von MDR SACHSEN wird täglich ein dreistündiges Frühprogramm in sorbischer Sprache gesendet. Das sorbische Hörfunkprogramm ist nicht nur schlechthin ein Kommunikationsmedium in der Muttersprache, sondern für die Sorben kulturfördernd und kulturstiftend.

Vom Montag bis zum Freitag, jeweils von 5 bis 8 Uhr, sowie am Sonnabend, von 6 bis 9 Uhr, gestalten die sorbischen Redakteure und Reporter des MDR-Studios in Bautzen ein Frühprogramm in sorbischer Sprache. Notizen, Noten und Neuigkeiten aus der zweisprachigen Lausitz sind Inhalt dieser magazinartigen Sendungen, in denen sich die Moderatoren und Reporter ausschließlich in ihrer sorbischen Muttersprache ausdrücken. Nur die Nachrichten, die jeweils zu jeder vollen Stunde aus dem Dresdner Funkhaus übernommen werden, bilden einen deutschsprachigen Programmanteil. Musikalisch umrahmt werden die Sendungen am Morgen vorwiegend mittels sorbischer Musik, wobei die Genrevielfalt von der Blasmusik und dem Volkslied bis hin zur modernen Pop- und Rockmusik reicht.

Über den folgenden Player können Sie die aktuellen Beiträge abrufen.
(Alle Beiträge sind in sorbischer Sprache!)