Ticker

Mittwoch | 02.09.2020 | 19:00 Uhr

Fussball Regionalliga Nordost

VfB Auerbach 2:5 (1:2) FC Energie Cottbus

Statistik

Tore

0:1 Stettin (27.)
0:2 Felix Brügmann (31.)
1:2 Voigt (41.)
1:3 Geisler (47.)
1:4 Florian Brügmann (61.)
2:4 Seidel (80.)
2:5 Stettin (82.)

VfB Auerbach

S. Schmidt - Morozow, M. Schmidt (56. Horschig), Sieber (70. Seidel), Voigt (70. Kubitz) - Müller, Wurr - Schlicht (46. Guzlajevs), Stock (83. Luderer), Mar. Schlosser - Zimmermann

FC Energie Cottbus

Stawecki - Flo Brügmann, Rahn, Koch, Borgmann - Pelivan (90. N. Geisler), Erlbeck - F. Geisler (74. Hoppe), Kremer (87.. Gladrow) - Felix Brügmann (90. Kujovic), Stettin (87. Mäder)

Zuschauer

1

Gelb

Wurr, Stock - Rahn, Interimstrainer
Kruse.

Ticker zum Konferenz-Ticker

Zusammenfassung

In einem Spiel sind zwei Serien gerissen! Auerbach verliert gegen Cottbus nach zwei Siegen erstmals wieder mit 2:5. Energie beendet nach drei Auftaktpleiten seine Krise. Zunächst hielt Auerbach eng am Mann dagegen, war sehr aggressiv in den Zweikämpfen. Die Lausitzer schienen davon zunächst genervt, blieben aber dran und erspielten sich so mit einem Doppelschlag von Nils Stettin (27.) und Felix Brügmann (31.) die verdiente 2:0-Führung. Aber aus dem Nichts verwandelte Voigt eine Chance zum Anschluss (41.). In letzter Sekunde wurde ein Stock-Kopfball vor der Linie weggegrätscht (45.). Zur zweiten Hälfte schockte Geisler Auerbach mit dem 3:1 (47.). Gerade als die Sachsen drückten, legte Florian Brügmann ein 60-Meter-Solo zur 4:1-Vorentscheidung (61.) hin. Die Treffer von Seidel (2:4/80.) und Stettin (2:5/82) ließen keine Spannung mehr zu.

Wir sagen Tschüss

Am Samstag muss Auerbach schon beim nächsten Liga-Favoriten Altglienicke ran. Cottbus empfängt einen Tag später Halberstadt. Bis zum nächsten Mal!

Abpfiff

Das war's. Das Abwehr-Chaos beim VfB Auerbach war heute einfach zu groß, um Cottbus Probleme zu bereiten. Energie befreit sich mit einem 5:2- Erfolg nach drei Auftaktpleiten. Der Trainerwechsel scheint etwas in den Köpfen bewirkt zu haben, die Spieler wirkten fest entschlossen und steckten nie auf, obwohl Auerbach zumindest zu Beginn eklig war.

90' Wechsel En. Cottbus

Niklas Geisler für Pelivan

90' Wechsel En. Cottbus

Kujovic für Felix Brügmann

88' Wechsel En. Cottbus

Gladrow für Kremer

87' Wechsel En. Cottbus

Mäder für Stettin

84' Wechsel Auerbach

Luderer für Stock

83' Tor En. Cottbus!

Die Kugel liegt nochmal im Strafraum, Stettin knallt sie einfach unten rein. Aus, die Maus - alle VfB-Hoffnungen umsonst.

80' Tor Auerbach!

Wer sagt's denn? Da ist das 2:4. Moritz Seidel köpft eine Ecke an den rechten Innenpfosten, von da springt die Kugel rein.

78' Das war nochmal die Chance

Stock schießt aus zehn Metern zentraler Position ganz knapp vorbei. Auerbach hätte nochmal etwas Tuchfühlung aufnehmen können.

76' Cottbus hat alles im Griff

Energie lässt den Ball laufen, bringt gelegentlich auch mal einen Ball in den Strafraum. Aber insgesamt ist da jetzt viel Stückwerk und Leerlauf. Alle wissen, dass es hier schon ein Mega-Comeback bräuchte.

74' Wechsel En. Cottbus

Hoppe für Felix Geisler

69' Wechsel Auerbach

Seidel für Sieber

68' Wechsel Auerbach

Kubitz für Voigt

66' Es scheint alles durch...

Bei Auerbach gelingt gerade nicht mehr viel. Das Ding ist nun wirklich kaum noch umzubiegen. Den Eindruck machen auch gerade die Akteure da unten auf dem Rasen.

62' Gelbe Karte Auerbach

Stock sieht nach Foul gelb!

61' Tor En. Cottbus!

4:1! Auerbach war gerade auf der Suche nach dem Schlüssel fürs Anschluss-Tor und dann dieser Konter. Florian Brügmann sprintet von der Mittellinie im Stil von Maradona an allen vorbei. Seinen flachen Abschluss lässt Stefan Schmidt durchflutschen.

59' Auerbach drückt jetzt...

59' Gelbe Karte Auerbach

Wurr nimmt Ellenboggen mit ins Duell gegen Pelivan - Gelb.

56' Gelb für Trainer Kruse

Wegen Meckerns erhält die Cottbuser Bank die gelbe Karte. Für Kruse ist es im ersten Spiel als Cheftrainer gleich die erste. Der Interimscoach will heute scheinbar alles abräumen...

56' Wechsel Auerbach

Paul Horschig für Maximilian Schmidt

53' Auerbacher Reaktion

Wut-Freistoß von Marcel Schlosser auf die Kiste. Stawecki lässt abklatschen und danach werden alle Gelben von den roten Gästen geblockt.

52' Gelbe Karte En. Cottbus

Rahn sieht Gelb wegen Meckerns

48' Tor En. Cottbus!

Kalte Dusche für Auerbach! Geisler schießt bei völligem Chaos ins leere Tor.

46' Wechsel Auerbach

Schlicht geht, Guzlajevs kommt.

Kleiner Testspiel-Hinweis

Am 11. September in der Liga-Pause testet Auerbach hier im Derby gegen Zwickau.

Lehre für die 2. Hälfte

Für Auerbach gilt: Wahrscheinlich haben die Vogtländer jetzt gesehen, dass Cottbus da hinten leicht zu knacken ist. Der VfB muss viel offensiver werden, dann ist hier alles drin. Fakt: Energie kommen zu lassen, wird nicht funktionieren. Dann ist die spielerische Überlegenheit zu groß.

Halbzeit

Mensch war das ein Höllenritt am Ende. Cottbus führte verdient per Doppelschlag in knapp vier Minuten durch die beiden Stürmer Stettin und Brügmann. Aber macht Auerbach fast dasselbe.

45' Das war schon fast der Ausgleich

Unfassbar: Binnen vier Minuten hätte Auerbach fast ausgeglichen. Stock kommt vor dem herausgeeilten Torwart Stawecki mit dem Kopf an den Ball, einer Meter vor der leeren Torlinie rettet Koch mit einer Grätsche

42' Fast verhaltener VfB-Jubel

Auf den Rängen waren die Auerbacher Fans so vom Treffer überrascht, dass sie fast vergasen zu jubeln. Erst mit einiger Verzögerung gab's den Schrei der Erleichterung, dass es hier spannend bleibt.

41' Tor Auerbach!

Was für eine Überraschung! Aus dem völligen Nichts schießt Yannic Voigt Auerbach hier wieder ins Rennen. Cottbus hat ihn da hinten ganz vergessen.

38' Vogelwilde Vogtländer

Auerbach muss sich jetzt in die Pause retten und dort sammeln. Es liegt das nächste Tor in der Luft. Viele leichte Ballverluste im Mittelfeld laden Energie zu neuen Angriffen ein.

37' Das ist ein energische Reaktion

Energie hat auf die Krise reagiert. Das ist die bisher klare Antwort dieser Halbzeit. Sie haben sich von den bissigen Auerbachern nicht entnerven gelassen, sondern weiter ihr Glück in spielerischen Aktionen gesucht. Wenn der Trainerwechsel das bewirken sollte, hat er etwas gebracht.

33' Der Torschütze liegt am Boden

Es gibt gerade eine Verletzungsunterbrechung: Felix Brügmann hat offenbar einen Schlag ins Gesicht bekommen. Der Cottbuser steht wieder und kann garantiert weitermachen.

32' Es hatte sich angekündigt...

Auerbach lief nach dem 0:1 drei bis vier Minuten nur noch hinterher, die Abstände zum Gegner waren viel zu weit. Ganz anders als in der Anfangsphase. Deshalb ist der Doppelschlag nicht überraschend.

31' Tor En. Cottbus!

Felix Brügmann spitzelt die Kugel gleich zum 2:0 rein.

29' Fast das nächste Kopfballtor!

Cottbus hat den nächsten Treffer auf dem Kopf. Diesmal kommt der Ball von rechts, Rahn köpft aber bedrängt am Pfosten vorbei.

27' Tor En. Cottbus!

Stettin nickt zur Gästeführung ein! Flanke von der linken Seite und wo bitteschön ist da die VfB-Abwehr. Rundherum ist kein Verteidiger zu sehen. Das ist viel zu einfach, gerade gegen so einen vermeintlichen Aufstiegskandidat wie Energie.

24' Riesen-Freistoßding VfB!

Und das ist die Riesenchance für Auerbach! Die Hereingabe wird zunächst geblockt, aber hinten Stock von der Strafraumgrenze drauf. Der Ball zischt knapp übers Tordreieck.

23' Elfer-Aufreger!

Da hatte Auerbach echtes Schweineglück! Das war ein glasklarer Elfer. Cottbus' Geisler läuft in den Strafraum, Marcel Schlosser grätscht von hinten und trifft nicht den Ball, berührt aber den Energie-Mann klar. Das hätte für einen Strafstoß gereicht.

21' VfB hat wieder mehr Kontrolle

Auerbach verteidigt jetzt wieder etwas höher, um nicht zu tief in die eigene Hälfte gedrängt zu werden. Die großen Chancen fehlen, trotzdem ist es unterhaltsam.

17' Flutlicht an, Stimmung rauf!

Viele Emotionen bereits hier in Auerbach. Auch von den rund 50 Cottbus-Fans gab's gerade ein paar Pfiffe. Da merkt man nach den Corona-Geisterspielen erstmal was, zuletzt alles fehlen musste...

14' Spielerisch dominiert Cottbus

Fußballerisch sieht das echt gut aus, was die Gäste jetzt gerade anbieten. Die technische Überlegenheit ist zu sehen, es gibt immer mehr Kombinationen im Mittelfeld, der Pass in die Spitze muss noch gefunden werden.

11' Es bleibt hektisch...

Die Cottbuser scheinen von der Aggressivität der Gastgeber bereits jetzt genervt. Dabei sind gerade mal zehn Minuten durch.

9' Morozow knallt aufs Tor

Und da muss Stawecki sich in der Energie-Kiste erstmals Strecken. Morozow hält drauf und der Keeper wehrt ab.

8' Auerbach sehr aggressiv

Cottbus sucht generell die Offensive, will sofort die Initiative übernehmen. Die Vogtländer sind eng am Mann, gehen sehr aggressiv dagegen und versuchen damit das Energie-Spiel im Keim zu ersticken.

6' Offener Schlagabtausch

Beide Teams haben schon mal Tuchfühlung mit dem Strafraum aufgenommen. Das macht Hoffnung, dass es hier eine attraktive Angelegenheit wird.

4' Kruse tauschte nur eine Position

Trotz der Trainerentlassung ändert sich bei Cottbus aufstellungstechnisch erstmal nicht viel. Für Patrick Storb beginnt Niclas Erlbeck. Das bedeutet taktisch aber einen Wechsel von der schwierigeren Dreier- auf die grundsätzlich einfachere Viererkette. Der FCE-Coach will so wohl für Stabilität sorgen.

2' Gleich der erste Tritt...

Zimmermann steht dem Cottbuser Rahn gleich auf den Füßen. Der muss nach einer Minute schon behandelt werden. Das könnte kein Zufall sein: Die Stimmung unter 1.000 Zuschauern hier war schon zuvor blendend. Cottbus erwartet ein heißer Tanz.

1' Anpfiff

Klatsche oder Favoritenschreck

Cottbus liegt Auerbach in der letzten Zeit. In der letzten Saison wurden beide Spiele gegen den vermeintlichen Aufstiegskandidaten (4:1 und 3:2) gewonnen. Die einzigen beiden VfB-Pleiten gegen Energie sind länger her. Wenn dann wurde es deutlich: 2017 und 2016 unterlag Auerbach jeweils mit 0:4 zuhause. Heißt heute: Klatsche oder Favoritenschreck?

Vogtländer-Höhenflug

Nach dem verpatzten Saisonstart in Bischofswerda hat Auerbach gegen Chemnitz zuhause (2:1) und in Rathenow (4:1) auch in der Art und Weise beeindruckend reagiert. Spannend wird, ob der Vogtländer Höhenflug heute weitergeht.

Cottbus im Krisenmodus

Energie ist nach drei Pleiten zum Auftakt voll im Krisenmodus. Der Cheftrainer Sebastian Abt wurde entlassen, sein bisheriger Co- Trainer Tim Kruse sitzt heute interimsmäßig auf der Bank. Der ehemalige Mittelfeldprofi hat immerhin die Erfahrung von 155 Dritt- und 55 Zweitliga-Partien. Entscheidend wird, was er für dieses eine Spiel heute bewirkt.

Hallo und Herzlich Willkommen

Das ist der Liveticker zum Duell zwischen dem VfB Auerbach und Energie Cottbus.