Direktkandidaten im Porträt Astrid Matthey (Grüne) | Wahlkreis 36 (Saale-Holzland-Kreis II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Astrid Matthey.

Zur Person

Astrid Matthey
Astrid Matthey Bildrechte: MDR/Astrid Matthey

  • Alter: 41
  • Schulausbildung: Abitur
  • Beruf: Volkswirtin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Umweltbundesamt
  • Familienstand: verheiratet
  • Wohnort: Bürgel

Politischer Werdegang

  • seit 2012 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen
  • seit 2015 Kreisverbandsvorsitzende Saale-Holzland
  • seit 2014 Mitglied im Kreistag SHK

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Durchhaltevermögen

Was ist Ihre größte Schwäche?

Habe nur mittelgroße Schwächen, davon aber viele.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Am Thüringer Meer

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Kommt darauf an, wie lange ich da bleiben soll. Wenn’s länger dauert: Messer, Beil, Feuerzeug. Wenn’s schneller geht: Hängematte, Wasserflasche und ein gutes Buch.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidatin zur Wahl gestellt?

Wenn wir in Thüringen weiterhin gut leben wollen, müssen wir uns den großen aktuellen Herausforderungen wie Klimakrise und Globalisierung stellen und gute Konzepte entwickeln. Das betrifft nicht zuletzt die Thüringer Wirtschaft. Sie muss umweltverträglich werden um konkurrenzfähig zu bleiben. Beruflich beschäftige ich mich jeden Tag damit, wie diese Umstellung aussehen kann, wie wir die Wirtschaft auf diesem Weg unterstützen können und wie wir die Menschen dabei mitnehmen. Diese Expertise möchte ich im Landtag einbringen.

Dabei helfen mir auch die Erfahrungen aus der Kommunalpolitik im Saale-Holzland-Kreis. Thüringen ist zum großen Teil ländlich geprägt. Gute Lösungen für Thüringen gibt es nur mit guten Lösungen für den ländlichen Raum. Das fängt bei Arbeitsplätzen auf dem Land an und reicht bis zum öffentlichen Nahverkehr.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Die Thüringer Wirtschaft auf den Weg zur Klimaneutralität zu bringen.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen...

... im Bereich Bildung?

Jedem Kind eine Schule zu bieten, in der es sich wohlfühlen kann (Stichwort Schulinvestitionen) und mit einem pädagogischen Konzept, das zu ihm passt (Stichwort genügend LehrerInnen und pädagogische Vielfalt).

... im Bereich Forschung und Entwicklung?

Arbeitsbedingungen für junge WissenschaftlerInnen attraktiver gestalten (Befristungen etc.).

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr?

Wirtschaft auf den Weg zur Klimaneutralität bringen, Bedingungen für klimafreundliche Mobilität (Fuß, Rad, ÖPNV) verbessern.

... im Bereich Innere Sicherheit?

Vernünftige Arbeitsbedingungen für Polizisten

... im Bereich Umwelt/Klimaschutz?

Wenn wir die Klimakrise meistern wollen, muss Deutschland bis 2050 klimaneutral sein. Dazu müssen wir uns jetzt auf den Weg machen. Die Umstellung funktioniert natürlich nicht von heute auf morgen, aber wir müssen jetzt die Weichen stellen. Das betrifft die Wirtschaft, die lernen muss, Energie und Ressourcen zu sparen und regenerative Energien zu verwenden, ebenso wie die Landwirtschaft, die auch ohne die Verwendung von großen Mengen an Ackerchemie und Mineraldünger ein gutes Auskommen finden muss. Dafür müssen wir gemeinsam Wege finden, denn die Last der Umstellung darf nicht einigen wenigen aufgebürdet werden. Auch im Baubereich müssen wir umdenken: Fläche ist mit das Wertvollste, was wir haben. Und sie ist begrenzt. Daher dürfen z.B. landwirtschaftliche Böden nicht gedankenlos der gewerblichen Erschließung geopfert werden. Im Forstbereich müssen wir uns ebenso umstellen: Die Nutzung muss sich nach den Bedürfnissen des Waldes richten, wenn wir unsere schönen Wälder erhalten wollen, nicht umgekehrt.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... möglichst viele Menschen geben, die der Zukunft optimistisch entgegensehen und sie selbst aktiv mitgestalten wollen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr