Direktkandidaten im Porträt Felix Kalbe (Grüne) | Wahlkreis 15 (Gotha II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Felix Kalbe.

Zur Person

Felix Kalbe
Bildrechte: MDR/Felix Kalbe

  • Alter: 24 Jahre
  • Schulausbildung: Abitur
  • Beruf: Student (Marketing Management)
  • Familienstand: ledig
  • Wohnort: Gotha

Politischer Werdegang

  • seit 2009 Engagement in der Evangelischen Jugend EKM, einige Jahre davon im Vorstand
  • seit 2014 Mitglied der Landessynode der EKM und Mitglied des Landeskirchenrates (Kirchenleitung)
  • seit 2015 Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • seit Mai 2019 Stadtrat in Gotha, dort Fraktionsvorsitzender.

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Ich bin ein "Macher". Ich packe gern auch unangenehme Themen an und bringe sie zu Ende. Dabei versuche ich konsensuale Lösungen zu finden Ich mag Lösungswege, bei dessen Erstellung auch mal gelacht werden darf.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Dass ich auf alles eine Antwort finden will. Am liebsten sofort. Doch manchmal zahlt sich Geduld mehr aus.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Im Thüringer Wald beim Wandern. Durch kühle Wälder im Sommer spazieren gehen. Die Rodebachmühle ist zum Beispiel ein fantastischer Ort, Kraft zu tanken. Aber auch an der Ebertswiese kann man herrlich ausspannen. Im Winter bin ich gern mit den Skiern unterwegs.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein Taschenmesser (zum Überleben unverzichtbar: mein Pfadfindermesser), die Bibel (nicht nur zur geistlichen Stärkung: in diesem Buch findet man auch die Bauanleitung eines Schiffes und einer Stiftshütte) und eine Hängematte (zum Ausspannen nach getaner Arbeit).

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Um für Generationengerechtigkeit einzustehen. Unter dieser Überschrift fassen sich zahlreiche entscheidende Fragestellungen der nächsten Jahre zusammen. Vor allem in den Bereichen Nahverkehr, Nachhaltigkeit, Bildung, Jugendpolitik, Barrierefreiheit und Digitalisierung.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Generationengerechtigkeit in Thüringen fördern. Das heißt: Eine Region schaffen, in der Menschen auch in den nächsten Generationen gut und gern leben wollen. Heute schon für morgen denken.

 Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

In den Lehrplänen sollen soziales und globales Lernen verankert werden. Demokratie-, Umwelt und Friedensbildung stellen wichtige Bausteine unserer Gesellschaft dar. Diese müssen in unserem Bildungssystem stärker in den Fokus gerückt werden. Dazu bedarf es nicht nur einer stärkeren Mitbestimmung von Schülerinnen und Schülern in der Schule, sondern auch eine Stärkung der (Jugend-)Verbandskultur und eigenständiger Jugendpolitik. Der Einsatz interaktiver, digitaler Medien muss in Thüringen selbstverständlicher Unterrichtsbestandteil werden.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Die Vielfalt der Thüringer Hochschullandschaft bietet viele Chancen. So kann beispielsweise der Ausbau der Kapazitäten der Hochschulstandorte Eisenach und Erfurt, oder aber der Verwaltungshochschule in Gotha, in der Stadt und im Landkreis Gotha wirken. Nicht nur mit dualen Studienplätzen können junge Menschen nachhaltig für die Region gewonnen werden, sondern auch Innovation vor Ort vorangetrieben werden.

Eine besondere Förderung zur Erforschung der Fragen der Zukunft im Bereich Klimaschutz, Biodiversität oder Energie kann unser Land für die nächsten Generationen stärken und den Forschungsstandort Thüringen noch attraktiver machen.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Mit der Erschließung des neuen Gewerbegebiets Gotha-Süd bieten sich zahlreiche Chancen. Um diese jedoch nutzbar zu machen, müssen auf Landesebene einige Weichen gestellt werden. So soll die Ohratalbahn reanimiert werden, auch um das neue Gewerbegebiet näher das Umland und die Stadt heranwachsen zu lassen. Dazu fordern wir als Thüringer Grüne die Einführung eines landesweiten Thüringen-Tickets, mit dem alle Nahverkehrsstrecken für 2 Euro am Tag befahren werden können. Egal ob Bus, Straßenbahn oder Zug. Für Schüler*innen und Auszubildende soll das Ticket nur 1 Euro am Tag kosten. Verbunden mit einer Mobilitätsgarantie, dass überall mindestens einmal in der Stunde ein Bus fährt, kann das unser Fortbewegungsverhalten nachhaltig verändern.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Wir Grüne setzen uns für eine starke Bürger*innenbeteiligung ein. So fordern wir die Abschaffung des Finanzvorbehalts bei Volksentscheiden in Thüringen. Jugendliche sollen in Thüringen zukünfig ab 14 Jahren wählen dürfen. Wir verteidigen unsere Demokratie und die Menschenrechte gegen ihre Feinde. Dazu wollen wir Beratungsstrukturen gegen Rechtsextremismus in Thüringen finanziell stärken, aber auch das Bildungszentrum der Polizei weiterentwickeln. Ursachenbekämpfung steht jedoch an erster Stelle, denn Prävention gilt noch immer als wirksamstes Mittel der Kriminalitätsbekämpfung.

... im Bereich Umwelt/Klimaschutz?

Als Grüne wollen wir den gesamten Energiebedarf Thüringens bis 2037 aus erneuerbaren Energien decken. Um unsere Region zukunftsfähig zu gestalten, setzen wir uns ein, Lebensräume zu schützen und auch im städtischen Raum Blühstreifen zu schaffen, Brachflächen zu renaturieren und Bürger*innengärten zu fördern. Besonders der Wald prägt das Bild des grünen Herzen Deutschlands. Ihn gilt es in besonderer Weise zu schützen. Dazu benötigt es klimarobuste Wälder, Artenreichtum auf unseren Wiesen und saubere Gewässer. Das Grüne Band ist ein gelungenes Beispiel dafür. Dem Ausbau solcher Naturflächen werden wir uns in den nächsten Jahren widmen.

Doch zu Umweltschutz gehören noch zahlreiche andere Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt. So auch die Förderung giftfreier Landwirtschaft, ein Insektenschutzprogramm, das Ende der industriellen Massentierhaltung und die Förderung einer „Zero-Waste“-Gesellschaft.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

… eine Antwort auf die Fragen der Zukunft geben und unser Land auf dem Weg sein, für nachfolgende Generationen ein lebenswerter Ort zu bleiben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr