Direktkandidaten im Porträt Jens Kämpfer (Grüne) | Wahlkreis 39 (Greiz I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Jens Kämpfer.

Zur Person

Jens Kämpfer
Jens Kämpfer Bildrechte: MDR/Jens Kämpfer

  • Alter: 47
  • Schulausbildung: Allgemeine Hochschulreife
  • Beruf: Außendienstmitarbeiter
  • Familienstand: ledig
  • Wohnort: Harth-Pöllnitz

Politischer Werdegang

  • seit 2007 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen
  • 2011- 2019 Sprecher des Kreisverbandes
  • 2013 Bundestagswahl-Direktkandidat im Wahlkreis 192

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Geduld

Was ist Ihre größte Schwäche?

Manchmal eine Entscheidung zu fällen.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

In meinem Garten

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Papier, Bleistift und gute Musik

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Ich möchte meine Partei im Wahlkampf unterstützen.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für diekommende Legislaturperiode?

Ich möchte die Anregungen und Ideen der Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises aufgreifen und versuchen so viele wie möglich umzusetzen.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen...

... im Bereich Bildung?

Im Bereich der Krippen und Kindergärten sollte die Ausbildung der Erzieher/innen praxisorientierter modernisiert werden. Die Personalpolitik zur Einstellung von mehr Lehrkräften an den Thüringer Schulen sollte fortgesetzt werden. Um den Hochschulstandort zur stärken, sollten die Studierendenwerke stärker gefördert und finanziell unterstützt werden.

... im Bereich Forschung und Entwicklung?

Forschungseinrichtungen sind die Innovationstreiber in der Wirtschaft, deshalb sollte ihre Förderung auf hohem Niveau fortgesetzt werden. Thüringens kleine und mittelständische Unternehmen sollten durch Förderprojekte unterstützt werden. Die Forschungsinstitute, gerade im Dienst der kleinen und mittelständischen Unternehmen, sollten weiterhin finanziell gestärkt werden.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr?

Wirtschaft, die fair, ökologisch und nachhaltig ist, sollte in Thüringen gefördert werden. Die Förderung von Start-ups sollte weiterhin intensiv fortgesetzt werden. Regionale Wirtschaftskreisläufe, wo möglich, müssen unterstützt werden, zum Schutz der natürlichen Ressourcen und der Schaffung von Arbeitsplätzen in den Regionen.

Im Bereich Verkehr (ÖPNV) sollte ein Mobilitätspakt umgesetzt werden. Er sollte es allen Bürgern ermöglicht alle 2 Stunden von einem Ort zu einem anderen Ort zu gelangen. Mit Investitionen in Forschung und Entwicklung und der Anschaffung von Busflotten sollte dieses Ziel realisierbar sein.

Ein Thüringenticket für 2 Euro täglich sollte es allen Bürgern erlauben, unkompliziert und kostengünstig durch Thüringen zu reisen. Für Jugendliche sollte der Preis 1 Euro betragen.

... im Bereich Innere Sicherheit?

Im Bereich innere Sicherheit muss der begonnene Weg der erhöhten Zahl von Einstellungen im Polizeidienst fortgesetzt werden. Für die digitale Polizeiarbeit sollten mehr Mittel bereitgestellt werden. Die neu eingeführten Polizeivertrauensstellen als Bindeglied zwischen Polizei und Bürgern sollten noch größere Kompetenzen erhalten. Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutz müssen auch zukünftig mit genügend Haushaltsmitteln ausgestattet werden.

... im Bereich Umwelt/Klimaschutz?

Mit dem in Thüringen beschlossen Klimagesetz wurde schon ein großer Schritt getan. Auch weiterhin sollten die Rahmenbedingungen zum Ausbau von erneuerbaren Energien verbessert werden. In Städten und Landkreisen sollte die Beratungsqualität diesbezüglich erhöht werden, bis hin zur Einführung von Klimaschutzmanagern in jedem Gebiet.

Die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft, Abwasserzweckverbänden und den Trägern der Gewässerunterhaltung sollte im Sinne eines Miteinander versucht werden zu intensivieren. Thüringen sollte im Bereich Umwelt/Klima deutschlandweit eine Vorbildfunktion anstreben.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... noch familienfreundlicher sein und die Bedingungen hier aufzuwachsen - mit allen Möglichkeiten, die das Leben bietet -, sollten sich noch verbessert haben. Politik und Bürger sollten noch mehr in Dialog getreten sein, über das was gemacht werden soll. Thüringen als Bundesland sollte in fünf Jahren gute Antworten auf die ökologischen Fragen unserer Zeit gefunden haben. Meinungsvielfalt und Meinungsfreiheit sollten immer gewährleistet sein, gegen menschenfeindliche Ideologien. Thüringen sollte noch mehr eine solidarische Gemeinschaft für Jung und Alt sein.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr