Mo 11.10. 2021 23:10Uhr 88:27 min

Zorn - Wie sie töten

Kriminalfilm Deutschland 2016

Komplette Sendung

Staatsanwältin Frieda Borck (Alice Dwyer) meckert mal wieder mit Claudius Zorn (Stephan Luca). 88 min
Staatsanwältin Frieda Borck (Alice Dwyer) meckert mal wieder mit Claudius Zorn (Stephan Luca). Bildrechte: rbb/MDR/filmkombinat nordost/Steffen Junghans
MDR FERNSEHEN Mo, 11.10.2021 23:10 00:40

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Claudius Zorn (Stephan Luca, li.) kommt zum ersten Tatort. Staatsanwältin Frieda Borck (Alice Dwyer) wartet schon auf ihn und seiner neuer Kollege Bert Kanthak (Gregor Weber, m.) ist auch (leider) da.
Hauptkommissar Claudius Zorn (Stephan Luca, l.) und Staatsanwältin Frieda Borck (Alice Dwyer, r.) werden zu einem Tatort in Halle gerufen. Ein Mann ist von einer S-Bahn erfasst worden und gestorben. Zorns früherer Kollege Schröder ist inzwischen aus dem Polizeidienst ausgestiegen und hat das Bistro "Chez Schröder" eröffnet. Also muss Zorn unfreiwillig mit seinem neuen Kollegen Bert Kanthak (Gregor Weber, m.) Vorlieb nehmen. Doch den kann er nicht besonders gut leiden. Bildrechte: MDR/filmkombinat nordost/Steffen Junghans
Claudius Zorn (Stephan Luca, li.) kommt zum ersten Tatort. Staatsanwältin Frieda Borck (Alice Dwyer) wartet schon auf ihn und seiner neuer Kollege Bert Kanthak (Gregor Weber, m.) ist auch (leider) da.
Hauptkommissar Claudius Zorn (Stephan Luca, l.) und Staatsanwältin Frieda Borck (Alice Dwyer, r.) werden zu einem Tatort in Halle gerufen. Ein Mann ist von einer S-Bahn erfasst worden und gestorben. Zorns früherer Kollege Schröder ist inzwischen aus dem Polizeidienst ausgestiegen und hat das Bistro "Chez Schröder" eröffnet. Also muss Zorn unfreiwillig mit seinem neuen Kollegen Bert Kanthak (Gregor Weber, m.) Vorlieb nehmen. Doch den kann er nicht besonders gut leiden. Bildrechte: MDR/filmkombinat nordost/Steffen Junghans
Staatsanwältin Frieda Borck (Alice Dwyer) meckert mal wieder mit Claudius Zorn (Stephan Luca).
Zorn besucht den Vater des Toten, Gabriel Hasselblad, in dessen Zimmer im Seniorenheim. Schröder, dessen Mutter im selben Heim lebt, hat ein seltsames Gefühl und ahnt, das etwas im Heim vorgeht. Ihm gelingt es, Staatsanwältin Frieda Borck zu überzeugen, die Obduktion des gerade an einem Herzinfarkt verstorbenen Bewohners Herrn Seumel zu beauftragen. Bildrechte: rbb/MDR/filmkombinat nordost/Steffen Junghans
Reinigungskraft Melvin Pryhl (Pit Bukowski) im Altenheim.
Währenddessen betritt Melvin Pryhl (Pit Bukowski, Bild), der als Reinigungskraft im Altenheim arbeitet, das "Chez Schröder". Schröder ahnt nicht, dass der freundliche junge Mann einen bösen Auftrag hat. Bildrechte: rbb/MDR/filmkombinat nordost/Steffen Junghans
Claudius Zorn (Stephan Luca, li.) mit seinem "geschätzen" Kollegen Bert Kanthak (Gregor Weber, re.).in einem Personenkraftwagen.
Inzwischen hat die Obduktion ergeben, dass der vermeintliche Herzinfarkt von Herrn Seumel keiner war. Der alte Mann wurde vergiftet. Zorn und sein anstrengender Kollege Bert Kanthak folgen einer heißen Spur zum Seniorenheim. Dort erwartet Zorn eine böse Überraschung. Bildrechte: MDR/filmkombinat nordost/Steffen Junghans
Reiningungskraft Melvin Pryhl (Pit Bukowski) mit Schwester Berit Steinherz (Susanna Simon) in seinem Refugium im Altenheim.
Ihre Gegenspielerin hat längst eine Reihe neuer Opfer im Visier. Zorn und Schröder geraten in Lebensgefahr und müssen ihre Lieben vor dem Tod bewahren. Bildrechte: MDR/filmkombinat nordost/Steffen Junghans
Alle (5) Bilder anzeigen
In "Zorn - Wie sie töten" ist nichts mehr, wie es einmal war: Am Ende des dritten Teiles hat Schröder den Dienst quittiert, um sich um seinen demenzkranken Vater kümmern zu können. Der ist jetzt, ein paar Monate später, gestorben. Schröders Mutter lebt in einem Altersheim, Schröder selbst hat in der Innenstadt einen kleinen, kaum besuchten Imbiss – Chéz Schröder – eröffnet.

Zorn, der nun allein arbeitet, geht dort täglich essen, angeblich, weil das Essen im Präsidium nicht schmeckt. In Wirklichkeit ist dies ein Vorwand, um Schröder sehen zu können. Der einzige Lichtblick in Zorns Leben ist Malina, mit der er jetzt zusammenlebt und – für seine Verhältnisse jedenfalls – glücklich ist.

Eines Nachts wird ein Mensch vor die S-Bahn gestoßen. Es gibt keinen Zeugen, und die Polizei geht von Selbstmord aus. Auch Hauptkommissar Claudius Zorn schenkt dem Vorfall keine Beachtung. Er ist damit beschäftigt, Schröder zu überreden, wieder sein Partner zu werden.

Was jedoch weder Zorn noch Schröder ahnen, der Täter ist ganz in ihrer Nähe. Und hat eine Reihe neuer Opfer im Visier. Menschen, die den beiden Ermittlern nahestehen…
Mitwirkende
Musik: Rainer Oleak
Kamera: Philipp Timme
Buch: Stephan Ludwig
Regie: Jochen Alexander Freydank
Darsteller
Zorn: Stephan Luca
Schröder: Axel Ranisch
Frieda Borck: Alice Dwyer
Malina: Katharina Nesytowa
Berit: Susanna Simon
Melvin Pryhl: Pit Bukowski
Mutter Schröder: Monika Lennartz
Bert Kanthak: Gregor Weber
Gabriel Hasselblad: Charles Brauer
Eugen Benz: Horst Sachtleben
Gitty: Ramona Kunze-Libnow
Pförtner: Armin Zarbock
und andere

Krimis - Demnächst im MDR

Brasch (Claudia Michelsen) und Drexler (Sylvester Groth) beobachten die Geburtstagsfeier von Andi (Vincent Redetzki).
Brasch (Claudia Michelsen) und Drexler (Sylvester Groth) beobachten die Geburtstagsfeier von Andi (Vincent Redetzki). Bildrechte: MDR/Julia Terjung, honorarfrei
MDR FERNSEHEN Mo, 24.01.2022 20:15 21:45
MDR FERNSEHEN Mo, 24.01.2022 20:15 21:45

Polizeiruf 110: Der verlorene Sohn

Polizeiruf 110: Der verlorene Sohn

Kriminalfilm Deutschland 2013

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Dirk Matthies (Jan Fedder, M.) zeigt Nina Sieveking (Wanda Perdelwitz, l.) und Lukas Petersen (Patrick Abozen, r.), wo sie die todkranke Gudrun Haller finden.
Bildrechte: ARD/Thorsten Jander
MDR FERNSEHEN Mo, 24.01.2022 23:10 00:00
MDR FERNSEHEN Mo, 24.01.2022 23:10 00:00

Großstadtrevier

Großstadtrevier

Auge um Auge

Fernsehserie Deutschland 2018

Folge 425

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Szusza Nyertes als Opernsängerin Gerda Bachmann.
Bildrechte: MDR/DRA/Rolf Zöllner
MDR FERNSEHEN Di, 25.01.2022 22:55 00:30
MDR FERNSEHEN Di, 25.01.2022 22:55 00:30

Polizeiruf 110: Der Tod des Pelikan

Polizeiruf 110: Der Tod des Pelikan

Kriminalfilm Deutschland 1990

  • Mono
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Hauptkommissar Finn Kiesewetter und Kriminaldirektor Lars Englen
Hauptkommissar Finn Kiesewetter und Kriminaldirektor Lars Englen Bildrechte: ARD-Foto
MDR FERNSEHEN Mi, 26.01.2022 00:30 01:20
MDR FERNSEHEN Mi, 26.01.2022 00:30 01:20

Morden im Norden

Morden im Norden

Tödliche Beobachtung

Fernsehserie Deutschland 2014

Folge 48

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Tatort - Logo
Bildrechte: WDR
MDR FERNSEHEN Mi, 26.01.2022 22:10 23:40
MDR FERNSEHEN Mi, 26.01.2022 22:10 23:40

Tatort: Todesstrafe

Tatort: Todesstrafe

Kriminalfilm Deutschland 2008

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Revierleiterin Dr. Gertrud Müller-Dietz (Alexa Maria Surholt), Sekretärin Klara Degen (Wolke Hegenbarth) und Hauptkommissar Paul Kleinert (Felix Eitner) vor dem Gebäude der Kripo Harz.
Revierleiterin Dr. Gertrud Müller-Dietz (Alexa Maria Surholt), Sekretärin Klara Degen (Wolke Hegenbarth) und Hauptkommissar Paul Kleinert (Felix Eitner) vor dem Gebäude der Kripo Harz. Bildrechte: ARD/Hardy Spitz
MDR FERNSEHEN Sa, 29.01.2022 10:05 10:55
MDR FERNSEHEN Sa, 29.01.2022 10:05 10:55

Alles Klara

Alles Klara

Der Würstchenmörder

Fernsehserie Deutschland 2012

Folge 8 von 16

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Marion Mosbach (Anna Loos) und ihr Mann Uwe (Godehard Giese) fürchten um das Sorgerecht für die Kinder von Alex.
Marion Mosbach (Anna Loos) und ihr Mann Uwe (Godehard Giese) fürchten um das Sorgerecht für die Kinder von Alex. Bildrechte: MDR/Degeto/Christine Schröder
MDR FERNSEHEN Sa, 29.01.2022 23:05 00:35
MDR FERNSEHEN Sa, 29.01.2022 23:05 00:35

Unschuldig

Unschuldig

Zweiteiliger Spielfilm Deutschland 2018

Folge 1 von 2

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Der Künstler Dirk Raabe (René Steinke) hält eine fast wwagerecht nach hinten geneigte Nacktpuppe, die von einem eng anliegenden transparewnten Kunststoff umhüllt ist.
Der Künstler Dirk Raabe (René Steinke) und sein Modell. Bildrechte: MDR/NDR
MDR FERNSEHEN Mo, 31.01.2022 20:15 21:45
MDR FERNSEHEN Mo, 31.01.2022 20:15 21:45

Polizeiruf 110: Heißkalte Liebe

Polizeiruf 110: Heißkalte Liebe

Kriminalfilm Deutschland 1997

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • HD-Qualität
  • Untertitel