Chronik des MDR: 2017 25 Jahre Sendestart

Januar

1. Januar:
Vor 25 Jahren, am 1. Januar 1992, ging der Mitteldeutsche Rundfunk als Dreiländeranstalt für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf Sendung. Der MDR plant im Jubiläumsjahr mehrere Beiträge und Rückblicke.

13. Januar:
Neustart für das "Riverboat" im MDR FERNSEHEN: die Talkshow des MDR läuft jetzt wöchentlich um 22 Uhr und wird im Wechsel von den Moderatorenduos Kim Fisher und Susan Link sowie Jörg Pilawa und Stephanie Stumph moderiert. Zur Auftaktsendung am 13. Januar sind alle vier Moderatoren an Bord.

17. Januar:
Der MDR-Thementag zum Urteil im NPD-Verbotsverfahren berichtet in allen aktuellen Sendungen in Radio und Fernsehen sowie im Netz über das Urteil aus Karlsruhe und beleuchtet, welche Rolle die NPD in Mitteldeutschland spielt und welche Bedeutung das Urteil für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hat.

19. Januar:
Der MITTELDEUTSCHE RUNDFUNK ist mit neun Eigen- bzw. Koproduktionen für den Grimme-Preis nominiert. Es sind: "Die Stille danach" ORF, MDR); "Tatort: Auf einen Schlag" (MDR); "Mitten in Deutschland: NSU (Teil 1 bis 3)" (SWR, WDR, BR, ARD Degeto, MDR); Das Konzept von "Mitten in Deutschland: NSU"; "Der NSU-Komplex - Die Rekonstruktion einer beispiellosen Jagd" (BR, MDR, NDR), "Als wir die Zukunft waren - 7 Geschichten aus einem verschwundenen Land" (RBB/MDR); "Tilda Apfelkern" (MDR, SWR); "Wishlist" (RB, MDR, funk); "Zärtlichkeiten im Bus" (MDR)

Der "MDR-Medienimpuls" - "Wenn Computer Meinungen machen" beleuchtet Trends und Risiken der Informationsvermittlung im digitalen Zeitalter. Das Diskussionsforum konnte per Livestream bei www.mdr.de verfolgt werden. Unter die Lupe wurde dabei genommen, welche Gefahr die digitale Auslese durch sogenannten "Roboterjournalismus" (also Programme, die Texte oder Textbausteine schreiben) und "Social Bots" (Programme, die automatisch abstimmen und "liken") für die Medienvielfalt sind.

20. Januar:
MDR-Koproduktion "Alles andere zeigt die Zeit" wird mit dem Dokumentarfilmpreis des Bayerischen Filmpreises ausgezeichnet. Der Film von Andreas Voigt ist der sechste und vorläufig letzte der Leipzig-Serie des Regisseurs. Voigt kehrt hier erneut zurück zu einigen seiner Protagonisten, die zu Beginn der Dreharbeiten Teenager waren und die von den Folgen des gesellschaftlichen Umbruchs nach dem Mauerfall mit voller Wucht getroffen worden waren. Jetzt zeichnet er drei Schicksale nach und "analysiert dabei brillant den aktuellen Zustand unserer Gesellschaft ...", heißt es in der Begründung der Jury.

23. Januar:
Der Internationale Classical Music Award 2017 geht an den MDR RUNDFUNKCHOR und Florian Helgath für die CD "Geistliche Gesänge" mit Motetten von Bach und Reger sowie Musik des norwegischen Komponisten Knut Nystedt. Die Preise gelten als die bedeutendsten Auszeichnungen der Branche.

24. Januar:
Felix Seibert-Daiker ist der neue Moderator von "FAKT" im Ersten. Das vom MDR produzierte TV-Politmagazin und wird alle drei Wochen immer dienstags um 21.45 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Februar

1. Februar:
Die MDR-Koproduktion "Katharina Luther" feiert schon vor seiner TV-Ausstrahlung in der Berliner Friedrichstadtkirche am Französischen Dom mit den Hauptdarstellern Karoline Schuch und Devid Striesow Premiere.

7. Februar:
Der MDR bringt ein neues Onlineportal zur Medienkompetenz an den Start: "Unter www.mdr.de/medien360g wollen wir einen neugierigen Blick auf die sich stetig verändernde Medienwelt werfen und einen Beitrag zur Orientierung in der digitalen Medienvielfalt leisten“, so Boris Lochthofen, Direktor vom federführenden MDR-Landesfunkhaus Thüringen. Es gehe um die publizistische Begleitung des Medienwandels durch Bewegtbild-, Audio- und Online-Inhalte. "360g" steht dabei für den 360-Grad-Rundblick.

12. Februar:
Die Ermittler Brasch, Köhler und Lemp müssen im Polizeiruf "Dünnes Eis" aus Magdeburg einen mysteriösen Entführungsfall aufklären. Regie bei der Produktion der filmpool fiction GmbH im Auftrag des MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNKS für Das Erste führte Jochen Alexander Freydank. Er wurde 2009 für seinen Kurzfilm "Spielzeugland" mit einem Oscar ausgezeichnet.

14. Februar:
"Schloss Einstein" feiert Jubiläum und startet bereits die 20. Staffel im KIKA. Ab 14. Februar 2017 werden 26 neue Folgen der erfolgreichsten deutschen Serie mit Kindern für Kinder ausgestrahlt. Durch alle Folgen der 20. Staffel zieht sich das große Thema Demokratie, das jeden Tag in der Schule und im Internat neu gelebt werden muss. Zu den Highlights zählt ein Projekttag Demokratie, dem eine Auszeichnungsreise nach Berlin zum Bundestag folgt (Folgen 882 und 887). Anlässlich des Lutherjahres 2017 sind die Einsteiner auch auf den Spuren des Reformators in Thüringen unterwegs (Folge 895).
Seit 1998 begeistert die Kinder- und Jugendserie rund um den Schulalltag und das Leben im Internat "Schloss Einstein" Generationen junger Zuschauer. Die Serie ist eine Produktion der Saxonia Media Filmproduktionsgesellschaft mbH im Auftrag der ARD unter Federführung des MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNKS für den KiKA.

17. Februar:
Schon vor der Fernsehpremiere von "Katharina Luther" am 22. Februar im Ersten ist ein außergewöhnliches Web-Special zum Film online. Es soll Lust auf den Film "Katharina Luther" machen und die Hintergründe der Welt von Katharina und Martin Luthers beleuchten. Special Features zu verschiedenen Themenbereichen erlauben dem Nutzer spannende Einblicke in die Zeit, die Rollenbilder, sowie das Wirken von Katharina Luther und das Lebensgefühl der Menschen im 16. Jahrhundert. Clips und Hintergrundinfos thematisieren Ängste ebenso wie das Verständnis von Sexualität dieser Zeit, die engen Grenzen im Leben einer Frau, aber auch überraschende Hintergründe zu dieser ungewöhnlichen "Liebe auf Augenhöhe".

21. Februar:
Das MDR-Web-Spezial zur Leipziger Buchmesse ist online. Neben einem Überblick über das Programm und die Themenschwerpunkte bietet es bis zum Messestart am 23. März täglich Empfehlungen zu den spannendsten Literatur-Neuerscheinungen. Auch das Lesefest "Leipzig liest" mit allen Veranstaltungen sowie ein Überblick über die Sendungen in Hörfunk und Fernsehen sind zu finden.

22. Februar:
Die MDR-Koproduktion "Katharina Luther" läuft ab 20.15 Uhr im Ersten. Der Film zeigt Katharina von Bora als mutige und kluge Frau, die ihr Leben selbstbestimmt in die Hand genommen hat. Die Ehefrau von Martin Luther und Mutter von sechs gemeinsamen Kindern war auch eine erfolgreiche Geschäftsfrau und einflussreiche Beraterin. Nach dem Film zeigt Das Erste die MDR-Dokumentation "Luther und die Frauen". In Mitteldeutschland entschied sich mehr als jeder fünfte Fernsehzuschauer sowohl für den Film (24,6 Prozent Marktanteil) als auch für die anschließende Dokumentation (21,7 Prozent Marktanteil). Auch bundesweit war "Katharina Luther" mit 22,5 Prozent Marktanteil die meistgesehene Sendung des Tages.

März

2. März:
Mit 20 Prozent ist der Kinderkanal von ARD und ZDF Marktführer bei den Drei- bis Dreizehnjährigen. In dieser Zielgruppe erreichte er im Januar und Februar Platz 1.

6. März:
Seit dem Start von "funk", dem Online-Only-Format von ARD und ZDF für junge Leute, am 1. Oktober 2016, verzeichnen alle Inhalte  zusammen genommen 65 Millionen Abrufe auf YouTube und weitere 28,4 Millionen auf Facebook.

Fans der erfolgreichsten deutschen Fernseh-Krankenhausserie "In aller Freundschaft", produziert vom MDR, können sich auf drei weitere Jahre ihrer Lieblingsserie freuen. Der MDR-Rundfunkrat stimmt der Fortsetzung mit gleich drei weiteren Staffeln, also 126 neuen Folgen, zu.

8. März:
Der Grimme-Preis 2017 in der Kategorie Fiktion geht u.a. an den 1. Teil: "Die Täter – Heute ist nicht alle Tage!" der Triologie „Mitten in Deutschland: NSU“, einer Gemeinschaftsproduktion von SWR/ARD und Degeto/MDR. Für das Gesamtkonzept des Mehrteilers wird Produzentin Gabriela Sperl mit einem Spezialpreis gekürt. Die crossmediale Mystery-Serie „Wishlist“ von Radio Bremen, MDR SPUTNIK und funk erhält den Grimme-Preis im Wettbewerb Kinder & Jugend.

18. März:
Die lange Box-Nacht im MDR – zuerst kämpft Robert Stieglitz in der Arena Leipzig, danach steigt Dominic Bösel in den Ring. Am frühen Morgen überträgt der MDR live aus New York den Weltmeisterschafts-Kampf Gennady Golovkin gegen Daniel Jacobs.

20. März:
Zwei "Heute im Osten"-Beiträge des MDR  sind in der engeren Auswahl für den 20. Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Preis. Nominiert wurden "Dicke Luft und schwarze Zukunft - Polen und die Kohle" und "Bauernland in Polenhand". Reporterin Marita Stocker war unterwegs in Polens Smog-Hauptstadt Krakau und berichtet von Versuchen, den Smog zu bekämpfen. Der zweite Beitrag von Lutz Hoffmann dreht sich um den angeblichen Ausverkauf des Bodens an ausländische Investoren, was der neuen polnischen Regierung ein Dorn im Auge ist.

21. März:
8,32 Millionen Zuschauer, das entspricht einem Marktanteil von 25,9 Prozent, verfolgen die ersten beiden Folgen der ARD-Eventserie "Charité" im Ersten. Der Film erzählt die Geschichte des legendären Berliner Krankenhauses Charité, von menschlichen Schicksalen vor dem Hintergrund verdichteter Medizin- und Gesellschaftsgeschichte. Zur historischen Serie und der Dokumentation "Die Charité - Geschichten von Leben und Tod", die nach dem 2. Teil läuft, gibt es ein umfangreiches Webangebot. Alle Folgen sind auch eine Woche vor der Ausstrahlung im Ersten in der ARD-Mediathek zu sehen.

22. März:
MDR-"Exakt"-Autor Gregor Verweyen ist unter den vier Gewinnern des Journalistenpreises „Abdruck“ 2017, die in Köln geehrt werden. Prämiert wird sein Beitrag „Schlechte Zähne“ in der Kategorie TV.

29. März:
Am 29. März 2017 sind bundesweit 327 Sendeanlagen an 69 Senderstandorten von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt - u. a. an sechs Standorten im MDR-Sendegebiet. Für das Encoding- und Multiplexsystem kooperiert der MDR mit dem RBB.

31. März:
MDR AKTUELL bietet jetzt dienstags und freitags 7.20 Uhr Faktenchecks im Radio und online. Ausgangspunkt sind dabei Zitate von Politikern, aber auch langjährige Annahmen, scheinbare Gewissheiten oder aktuelle politische Projekte. Außerdem wird sich die redaktionelle Recherche auch mit dem zunehmenden Phänomen gezielter politischer Desinformation befassen.

April

1. April:
Mit einem der renommiertesten Klassik-Preise ist der MDR RUNDFUNKCHOR im Leipziger Gewandhaus ausgezeichnet worden. Für seine CD „Geistliche Gesänge“ mit Motetten von Bach und Reger sowie des norwegischen Komponisten Knut Nystedt, eingesungen unter der Leitung von Florian Helgath, erhielt das MDR-Ensemble einen International Classical Music Awards (ICMA).

5. April:
Beim MDR SACHSEN-ANHALT-Funkhauskonzert in Magdeburg spielt Albert Hammond, unterstützt von einer großartigen Band, ein exklusives Konzert: Die 100 Zuhörer hatten ihr Ticket bei einer Verlosung gewonnen.

8. April:
Der Kurzfilm „Gabi“ von Michael Fetter Nathansky hat beim 29. Filmfest Dresden den vom MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNK gestifteten Publikumspreis im Nationalen Wettbewerb gewonnen. Er ist mit 4.000 Euro dotiert.

15. April:
Am Osterwochenende laden MDR-Programme zu verschiedenen Veranstaltungen im Sendegebiet ein. Über 7.000 Menschen feiern am Karsamstag beim MDR JUMP-Osterfeuer auf den Elbwiesen in Bad Schandau. Der traditionelle MDR THÜRINGEN-Osterspaziergang beginnt am Ostersonntag in Schalkau, am Südhang des Thüringer Waldes. Drei verschiedene Wanderwege stehen auch in diesem Jahr zur Auswahl.

27. April:
MDR KLASSIK präsentiert der Presse das Programm der Saison 2017/18: Die Konzerte der MDR-Ensembles drehen sich um die Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde. Der MDR KINDERCHOR feiert sein 70-jähriges Bestehen und legt einen Schwerpunkt auf Weihnachtskonzerte im gesamten Sendegebiet des MDR.

28. April:
Der MDR begleitet die Wiedereröffnung des Dresdner Kulturpalastes ausführlich in Radio, Fernsehen und Online. U.a. überträgt MDR KULTUR das Eröffnungskonzert des Kulturzentrums, das unter einem Dach die Philharmonie, die Städtischen Bibliotheken und das Kabarett „Die Herkuleskeule“ eint.

Mai

2. Mai:
Der MDR SACHSEN erhält ein neues Markendesign, das in Radio, Fernsehen und Online eingeführt wird. Das neue frische Grün des MDR SACHSEN-Logos, durch ein helles Blau als Sekundärfarbe ergänzt, wird auch im Design des TV-Regionalmagazins MDR SACHSENSPIEGEL sendewirksam. MDR 1 RADIO SACHSEN, das erfolgreichste Hörfunkprogramm im Freistaat, heißt nun: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio. Auch beim Online-Regionalportal mdr-sachsen.de, bei Facebook, Twitter etc. wird das neue Erscheinungsbild umgesetzt.

2. bis 4. Mai:
"Alles neu? Europas Kultur und seine Medien" heißt es bei den Medientagen Mitteldeutschland in der Leipziger media city. Der MITTELDEUTSCHE RUNDFUNK, Mitglied der veranstaltenden Arbeitsgemeinschaft Medientage Mitteldeutschland e.V., nimmt mit Experten an mehreren Panels teil und präsentiert sich auch in diesem Jahr als modernes Multimediahaus. Am MDR-Stand erfahren interessierte Fachbesucher alles rund um die Themen DAB+ und DVB-T2 HD. Gezeigt werden darüber hinaus MDR-Apps in mobilen Endgeräten, die auch selbst getestet werden können.

8. Mai:
Matthias Vorndran, Chef vom Dienst bei MDR SPUTNIK, vertritt den MDR beim Projekt "Faktenfinder" der ARD-"Tagesschau". Die Redaktion ist bei ARD aktuell in Hamburg Lokstedt angesiedelt und setzt sich aus Abgesandten verschiedener Landesrundfunkanstalten zusammen. Ziel der Faktenfinder-Redaktion ist es, Geschichten, die auf den ersten Blick falsch oder irrelevant erscheinen, darauf zu prüfen, ob sie - verstärkt durch soziale Medien und/oder Bots - das Potenzial haben, den öffentlichen Diskurs zu beeinflussen. Die Ergebnisse sind auf faktenfinder.tagesschau.de nachzulesen.

11. Mai:
Nach dem Udo-Lindenberg-Konzert in Riesa sendet MDR JUMP ein zweistündiges Udo-Spezial. Ab 23 Uhr laufen bei der Popwelle Lindenberg-Hits, Grüße und Musikwünsche der Fans sowie Verkehrsinfos für die Heimreise. Neben dem Konzert in Riesa präsentiert MDR JUMP die Udo-Lindenberg-Konzerte in Chemnitz (9.5.), Erfurt (13.5.) und Leipzig (14.5.).

12. Mai:
MDR KULTUR wirft mit der Hörspielproduktion "Lutherland" einen ganz ungewöhnlichen Blick auf das Reformationsjubiläum und hinterfragt den Umgang mit dem Großereignis und welche Rolle die Medien dabei einnehmen. In dem Hörspiel engagiert eine PR-Agentur für das Reformationsjubiläum einen Schauspieler, der Luther mimen soll und dabei von einer Katastrophe in die nächste rutscht.

16. Mai:
Die Dreharbeiten zum neuen Tatort mit dem Arbeitstitel "Der kalte Fritte" beginnen in Weimar. In ihrem aktuellen Fall ermitteln Nora Tschirner und Christian Ulmen in einem Mordfall an einem milliardenschweren Kunstliebhaber und hochverdienten Bürger der Stadt Weimar. Die Dreharbeiten laufen voraussichtlich bis Mitte Juni 2017.

18. Mai:
Die Redaktion von MDR SPUTNIK wird gleich zwei Mal mit dem Journalisten-Nachwuchspreis 2016 Sachsen-Anhalt der IHK Magdeburg und des Deutschen Journalisten Verbandes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet. Die Multimedia-Reportage "Leistungsdruck" von Lisa Kettwig erhält dabei den 1. Preis. Jessica Brautzsch holt den 3. Preis für ihr Feature "Glaubenssache" und die daraus entstandene Multimedia-Reportage, die sie mit eigenen Graphic Novel-Zeichnungen illustriert hat.

19. Mai:
Schauspieler Devid Striesow und Kamerafrau Daniela Knapp werden für ihre Leistung in der MDR-Koproduktion "Katharina Luther" mit dem renommierten Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. In der Kategorie "Informationsprogramme" werden die MDR-Autoren Marcus Weller und Arndt Ginzel für ihre sorgfältig recherchierte Reportage "Spiel im Schatten - Putins unerklärter Krieg gegen den Westen" ebenfalls mit dem Preis geehrt. Der "Bayerische Fernsehpreis" wird seit 1989 von der Bayerischen Staatsregierung verliehen.

Juni

1. Juni:
Den europäischen CIVIS Radiopreis in der Kategorie "Lange Programme" erhält das Hörspiel "Jenseits der Kastanien" von MDR KULTUR - Das Radio. Autorin des Hörspiels ist Marina Frenk, Regie und Redaktion liegen bei Stefan Kanis. CIVIS - Europas bedeutendster Medienpreis für Migration, Integration und kulturelle Vielfalt - wird diesmal im Auswärtigen Amt in Berlin zum 30. Mal verliehen.

2. Juni:
Beim Deutschen Webvideopreis 2017 gewinnt die crossmediale Mysterie-Serie "Wishlist", produziert von Outside the Club für Radio Bremen, MDR SPUTNIK und funk, in der Kategorie "Best Video Of The Year". Bei der Mystery-Serie dreht sich alles um die Frage: Wie weit würdest du gehen, damit deine größten Wünsche in Erfüllung gehen? Im Zentrum der Handlung steht die App "Wish". Sie kann alle Wünsche erfüllen. Doch im Gegenzug fordert sie immer, eine Aufgabe zu erfüllen …

2.-5. Juni:
Mit 27.000 jungen Menschen auf der Halbinsel Pouch erreicht der MDR SPUTNIK SpringBreak auch in diesem Jahr in der Zielgruppe der unter 30-Jährigen wieder mehr Teilnehmer als jede andere Veranstaltung des MDR.

3./4. Juni:
In Thüringen ist wieder Landesgartenschau-Zeit. In diesem Jahr hat sich das mittelthüringische Apolda unter dem Motto "Blütezeit Apolda" herausgeputzt. MDR THÜRINGEN ist Medienpartner und ist am Pfingst-Wochenende mit seinem traditionellen MDR-Gartenfest auf der Festbühne zu Gast.

6. Juni:
Nach dem Erfolg der MDR-Audio-App für iOS hat der MDR sein barrierefreies mobiles Angebot für Android-Nutzer ausgebaut. Die Android-Version steht ab "dem Tag der Sehbehinderten", bereit. Entwickelt wurde die App "MDR Audio - Das inklusive Hörangebot" mit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde in Leipzig (DZB).

7. Juni:
Risto Joost bleibt für weitere zwei Jahre der Künstlerische Leiter des MDR RUNDFUNKCHORES. Der Vertrag des estnischen Dirigenten wurde bis Juli 2019 verlängert. Risto Joost leitet den Chor seit der Spielzeit 2015/16.

9.-11. Juni:
Mit "Apolda klingt!" lädt die mittelthüringische Stadt zum diesjährigen Thüringentag ein. MDR THÜRINGEN als Medienpartner sorgt für Berichterstattung im Radio, Fernsehen und im Internet sowie für ein dreitägiges Bühnenprogramm, u.a. mit Tim Bendzko.

14. Juni:
MDR-Nutzer können sich Textseiten von www.mdr.de vorlesen bzw. auch vergrößern lassen. Der Service erleichtert damit Menschen mit verschiedenen Einschränkungen den Zugang. Dieses Angebot erleichtert z. B. hör- oder seheingeschränkten Menschen ebenso den Zugang wie funktionalen Analphabeten, aber auch kognitiv eingeschränkten Nutzern. Zusätzlich ist es eine Hilfe für Deutsch-Lernende.

16. Juni:
Die deutsche Autorin Natja Brunkhorst wird im Rahmen des Kinder-Medien-Festivals "Goldener Spatz" für das Drehbuch zum Film "Amelie rennt" mit dem Preis des MDR-Rundfunkrates ausgezeichnet.

16.-18.Juni:
"Die Welt zu Gast in Luthers Heimatstadt" - so lautet das Motto des 21. Sachsen-Anhalt-Tages, der drei Tage lang in Eisleben gefeiert wird. MDR SACHSEN-ANHALT ist dabei und sorgt dafür, dass gleich eine ganze Reihe von Stars, wie z.B. Karat, Petra Zieger und NDW-Stars Markus und Geier Sturzflug  in die Lutherstadt kommen.

20. Juni:
MDR AKTUELL - Das Nachrichtenradio stellt der Netzgemeinde ein neues Audio-Abonnement zur Verfügung: den "MDR AKTUELL-Faktencheck". Jeden Dienstag und Freitag durchleuchtet die Redaktion strittige Thesen auf ihren faktischen Gehalt.

21. Juni:
Anna Maria Mühe wird beim TV-Festival in Monte Carlo als beste Schauspielerin in einem fiktionalen TV-Langfilm für ihre Darstellung der Beate Zschäpe in Teil 1 von "Mitten in Deutschland: NSU" mit der Goldenen Nymphe ausgezeichnet.

24. Juni:
Frisches Programm, große Events, Musik, Freizeit und Abenteuer – das bietet auch in diesem Jahr der "Sommer bei uns" im MDR. Los geht's mit dem Open-Air-Festival "Die Schlager des Sommers". Dabei trifft sich die Schlagerelite vor der eindrucksvollen Kulisse des Wasserschlosses in Klaffenbach/Chemnitz. Das Open-Air-Festival präsentiert von Florian Silbereisen ist am 24. Juni erstmals live in fünf ARD-Sendern zeitgleich um 20.15 Uhr zu sehen.

Mit einem Festkonzert im Erfurter Dom ist der MDR MUSIKSOMMER in seine 26. Auflage gestartet. Unter der Leitung von Risto Joost erklang Mozarts c-Moll-Messe mit MDR SINFONIEORCHESTER und MDR RUNDFUNKCHOR.

30. Juni:
Das KiKA-Medienmagazin "Timster" gewinnt den "klicksafe Preis für Sicherheit im Internet 2017". Ausgezeichnet wurde es im Rahmen der Grimme Online Awards für die gelungene Verknüpfung von Fernsehen und Internet.

Juli

4. Juli:
Die Reportage "Wem gehört der Osten" und der FAKT-Beitrag "Milchpreiskrise" werden beim 50. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis jeweils mit einem 2. Preis ausgezeichnet.

6. bis 9. Juli:
In Rudolstadt gastieren über 1.000 Künstler aus allen Kontinenten beim größten Folk-Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands. Ausführliche Informationen zum Festival und zu den Sendungen im MDR sowie ein Blog der Netzreporter von MDR KULTUR und Landesfunkhaus Thüringen gibt es im Web-Spezial über das Rudolstadt-Festival.

11. Juli:
46 Prozent der im MDR-Sendegebiet lebenden Menschen schalten täglich mindestens ein Radioprogramm des MDR ein. Das entspricht täglich 3,399 Millionen Hörerinnen und Hörern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Das ergibt Media-Analyse 2017 Radio II.

15. Juli:
Unter dem Motto "Schick anziehen und tanzen!" lädt MDR THÜRINGEN wieder zum Tanz unter freiem Himmel ein. Vom 15. Juli bis 12. August verwandeln sich fünf ausgewählte Plätze: Breitungen an der Werra, Sondershausen, Buttstädt, Saalfeld und Bad Klosterlausnitz in stimmungsvolle Open-Air-Ballsäle.

MDR THÜRINGEN berichtet über die Vorbereitungen und ist mit Hörfunk- und Fernseh-Übertragungswagen vor Ort. Sonntags zum Frühstück gibt's die schönsten Ball-Fotos bei mdr-thüringen.de zu sehen.

Außerdem im Juli 2017:
Stefanie Benke und Sandra Voigtmann verstärken das Team der Sportmoderatoren im MDR THÜRINGEN JOURNAL. Im Wechsel mit Christian Müller und Sascha Mönch bringen sie die Zuschauer des Regionalmagazins bei Sportthemen auf den neuesten Stand. Die Thüringer Zuschauer kennen Stefanie Benke bereits als Sport-Reporterin, Sandra Voigtmann als Wetter-Reporterin und Live-Reporterin zum Beispiel von Umzügen zum Thüringentag.

Die MDR-Produktion "Follower" von Eugen Ruge wird von der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Monats Juni 2017 gewählt. In "Follower" entführt Eugen Ruge die Hörer in die fiktive chinesische Stadt Wu Cheng im Jahr 2055 und in eine verstörende Zukunftsvision, in der er die Gegenwart satirisch fortschreibt. Sprecher sind u. a: Ulrich Matthes, Dörte Lyssewski, Patrick Güldenberg, Andreas Schmidt. Das Hörspiel wurde am 26.06.2017 im Programm von MDR KULTUR gesendet. Bereits im Mai war mit "Lutherland" – einer Hörspielserie in 10 Teilen von Lorenz Hoffmann, eine weitere MDR-Produktion Hörspiel des Monats geworden.

August

4. August:
15 Schülerinnen und Schüler aus dem Sendegebiet haben am Freitag, den 4. August, die Gelegenheit, hinter die Kulissen des MDR zu blicken und mehr über die Berufsausbildung im Bereich Medien zu erfahren. Höhepunkt der Ausbildungstour ist eine Übungsproduktion im Studio von "MDR um 4", bei der die jungen Gäste unter fachlicher Anleitung erfahrener Kollegen alle Aufgaben, die eine Fernsehproduktion mit sich bringt, übernehmen - angefangen bei der Moderation über Kamera, Licht, Ton, Teleprompter oder Bildtechnik bis zu Grafik-Playout und Bildmischung.

5. August:
Anfang August rockt der Schlagersänger Roland Kaiser zur 14. "Kaisermania" die Bühne in den Dresdner Elbauen. Für alle, die nicht dabei sein können, überträgt der MDR am 5. August das Konzert-Highlight live ab 19.50 Uhr und zeigt danach ab 22.55 Uhr "Ein Dinner für Roland Kaiser" anlässlich seines 65. Geburtstages. Zudem gibt es ein umfangreiches Online-Angebot.

Seit der ersten Kaisermania im Jahr 2002 hat sich die größte Roland-Kaiser-Party Deutschlands zu dem Kultevent Dresdens im Rahmen der Filmnächte am Elbufer entwickelt.

6. August:
Die 19. Staffel der Geschichtsdoku-Reihe "MDR Zeitreise. Geschichte Mitteldeutschlands" schlägt diesmal den Bogen von der Reformation bis in die 1950er Jahre. Im Zentrum stehen drei starke Frauen: Elisabeth von Rochlitz, Leni Riefenstahl, Margot Honecker und der wieder hochmoderne Philosoph Karl Marx. Prominentester Darsteller in diesem Jahr ist der Schauspieler Kai Schumann. Die neuen Filme: "Margot Honecker und die verbotene Liebe", "Karl Marx – Staatsfeind Nr. 1", "Leni Riefenstahl – Die Diva und die Stasi" sowie "Elisabeth von Rochlitz – Agentin der Reformation" sind vom  6. August bis 27. August  immer sonntags, 20.15 Uhr im MDR zu sehen.

11. August:
ARD und ZDF haben mit Discovery eine Vereinbarung über die Olympischen Spiele 2018 bis einschließlich 2024 geschlossen, informieren die beiden öffentlich-rechtlichen Anbieter am 11. August. Rechtzeitig vor den kommenden Winterspielen 2018 Anfang Februar ist somit sichergestellt, dass die Öffentlich-Rechtlichen auch weiterhin umfassend und in umfangreichen Live-Sendestrecken (in Fernsehen, Hörfunk, Online) von den Olympischen Spielen 2018/20 und 2022/24 berichten werden. "Der MDR als Federführer der ARD bei den Winterspielen 2018 wird gemeinsam mit dem ZDF ein mitreißendes, spannendes Programm auf die Beine stellen", betont Karola Wille, ARD-Vorsitzende und Intendantin des MDR.

15. August:
Mitglieder des Sächsischen Blinden- und Sehbehindertenverbands besuchen am 15. August 2017 den MDR in Leipzig und lassen sich aus erster Hand über barrierefreie Angebote wie Audiodeskription, Untertitelung, Leichte Sprache und Gebärdensprache informieren. Im Rahmen des Besuchs sind die Gäste auch bei der Tonaufnahme einer Audiodeskription dabei. Mit diesem Service sendet der MDR täglich etwa 11 Prozent seines Fernsehprogramms. 2016 waren es insgesamt über 800 Sendungen.

16. August:
Der Mitteldeutsche Rundfunk setzt sein innovatives datenjournalistisches Projekt "Exakt – So leben wir!" fort. Die vier neuen Folgen stehen ganz im Zeichen der Bundestagswahl: Wie ist es um die soziale Gerechtigkeit bestellt? Hat jeder die gleichen Chancen? Und wenn nein, woran liegt das? Wieviel Integration schaffen wir? Und wem vertrauen wir noch? Antworten gibt es ab 16. August immer mittwochs um 20.15 Uhr im MDR-Fernsehen.

"Exakt – So leben wir!“ verknüpft modernen Datenjournalismus mit klassischen Reportagen, vermittelt emotional die Lebensrealität in Mitteldeutschland, gibt Einblicke und erklärt Zusammenhänge. Reale TV-Aufnahmen werden dabei mit zahlreichen - in virtuellen Computergrafiken zusammengeführten - Daten, Statistiken und Umfrageergebnissen gekoppelt.

26. August:
Das MDR-Fernsehen und MDR JUMP präsentieren am 26. August, ab 20.15 Uhr zum nunmehr vierten Mal gemeinsam die besten Sommerhits des Jahres und ein gewaltiges Höhenfeuerwerk live vom Laternenfest in Halle. Die MDR JUMP-Moderatoren Sarah von Neuburg und Lars-Christian Karde führen gemeinsam durch den Abend unter dem Motto "Die große Sommerparty vom Saale-Strand" und präsentieren dabei gleichzeitig die größte MDR JUMP-Arena des Jahres. Schon über die Vorbereitungen wird in Fernsehen, Radio und Online berichtet.

September

1. September:
Mit Carolin Schramm (1. Preis), Kristina Mohr (2. Preis) und Anna-Maria Daschner (3. Preis) liegen 2017 drei Top-Wissenschaftlerinnen aus Mitteldeutschland an der Spitze beim ARD/ZDF Förderpreis "Frauen + Medientechnologie". Die beiden Erstplatzierten sind  Absolventinnen der HTWK Leipzig , die Drittplatzierte studierte an der TU Ilmenau. Sie erhalten die Auszeichnungen für ihre Abschlussarbeiten am 1. September auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin. Katharina Mohr ist inzwischen beim Mitteldeutschen Rundfunk beschäftigt.

Der MDR bietet interessierten Pädagogen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am 1. September in Leipzig eine Fortbildung zum Einsatz der Software zum "Händel-Experiment" an. Bei der deutschlandweiten ARD-Aktion unter der Federführung des MDR können sich Lehrer und Schüler von Georg Friedrich Händel inspirieren lassen. Sie lädt ein, das Thema Komposition im Musikunterricht auf besonders intensive und aufregende Weise zu behandeln. Das Experiment richtet sich an alle Schulklassen in Deutschland ab der 5. Klasse. Die spannendsten Ideen werden beim Abschlusskonzert am 3. Mai 2018 in Halle an der Saale vorgestellt. Bis Mitte Dezember können die Kompositionen beim MDR eingereicht werden.

18 Jugendliche starten ihre Berufsausbildung im MDR: Die 10 jungen Frauen und acht jungen Männer wurden in einem mehrstufigen Verfahren aus 496 Bewerbungen ausgewählt. Ausgebildet wird in den Berufen: Kaufmann für Büromanagement, Kaufmann für audiovisuelle Medien, Mediengestalter Bild und Ton sowie Fachangestellte für Medien- und Informationsdienst. Die neuen Auszubildenden kommen auch in diesem Jahr überwiegend aus dem Sendegebiet, drei Azubis haben ihren Weg aus Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz nach Leipzig gefunden.

7. September
In der Kategorie "Beste Reportage" wurde MDR-Autorin Susann Krieger für ihr Feature "Gedoptes Gold - Wie aus Heidi Andreas wurde" am 7. September, in der Hamburger Elbphilharmonie mit dem renommierten Deutschen Radiopreis 2017 ausgezeichnet. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften im Sommer 1986 holte die DDR-Sportlerin Heidi Krieger die Goldmedaille im Kugelstoßen. Heute gibt es Heidi Krieger nicht mehr. Aus Heidi wurde Andreas Krieger.

9. September
25 Jahre MDR - MDR Sachsen-Anhalt lädt am 09. September Hörer, Zuschauer, Nutzer sowie alle Interessierten zum Funkhausfest ins Magdeburger Funkhaus ein. Von 11 bis 19 Uhr gibt es die Gelegenheit, Moderatoren persönlich zu treffen, Fragen an die Funkhausdirektorin, Programmchefs und Rundfunkratsvertreter bei Talkrunden  zu stellen, vielfältige Informationen rund um die Produktion von Hörfunk, Fernsehen und Telemedien, umlagerte Autogrammstände und ein großartiges Abschlusskonzert der Münchener Freiheit.

17. September
Am Sonntag, 17. September, 19.30 Uhr läutet MDR-Chefdirigent Kristjan Järvi im Leipziger Gewandhaus die neue MDR-Konzertsaison ein. Auf dem Programm steht u.a. Sibelius' Schauspielmusik zu Shakespeares "Der Sturm". Höhepunkte der Saison sind drei MDR-Festivals mit Kristjan Järvi: "Wasser und Eis" (10.-24. Januar 2018), "Luft" (18.-28. April 2018) sowie "Erde und Licht" (8.-23. Juni 2018).

24. September
Nah dran am Geschehen ist der MDR mit zwei Sondersendungen zur Bundestagswahl - um 17.45 sowie um 22.10 Uhr sendet das MDR-Fernsehen live aus dem gläsernen Studio im Berliner ARD-Hauptstadtstudio jeweils ein "MDR extra". Im Netz dreht sich zwischen 19.50 und 20.15 Uhr ebenso alles um die Bundestagswahl 2017 - dieses Mal aus der Perspektive der jungen Wähler. Die Sendung mit dem Titel "Wie jung kann Politik?" wird auf www.mdr-aktuell.de, YouTube und Facebook gestreamt. Alle aktuellen Informationen zur Bundestagswahl finden Sie unter: www.mdr-aktuell.de

Oktober

1. Oktober
Im Oktober 2017 blickt das Content-Netzwerk funk von ARD und ZDF auf sein erstes Jahr zurück. 20 Prozent der 14- bis 29-Jährigen kennen die Marke funk laut ARD/ZDF-Onlinestudie 2017. Das Portfolio des Netzwerks umfasst mittlerweile über 60 Formate aus den Bereichen Information, Orientierung und Unterhaltung, die auf Facebook, YouTube, Snapchat und Instagram sowie auf funk.net zu finden sind. Die Jugendwelle MDR SPUTNIK steuert 5 Formate bei: Informr z.B. berichtet über News aus dem Bereich Politik. Bei MrWissen2go gibt’s spannendes Allgemeinwissen zu aktuellen und historischen Themen. funk.life startet immer wieder geile Aktionen und im Mittelpunkt der mysteriösen Serie Wishlist stehen die 17-jährige Mira und ihre vier Freunde. Alles, was du je über Sex wissen wolltest, erfährst du bei Fickt euch! Und in der komplett kostenlosen Funk-App bekommst du dann alle Videos und Aktionen auf einen Schlag.

19. Oktober
Beim 6. Jahrestreffen mit den Behindertenverbänden am 19. Oktober in Leipzig unterstreicht der MDR: Barrierefreiheit hat beim Mitteldeutschen Rundfunk Priorität. Das Thema "Menschen mit Behinderung" ist im MDR-Programm und bei den Zulieferungen für Das Erste ein fester Bestandteil, von den tagesaktuellen über die dokumentarischen bis zu den fiktionalen Formaten. Und über die App "MDR Audio - Das inklusive Hörangebot" gibt es ab sofort noch mehr regionale Nachrichten - mobil und inklusiv zugänglich. Erstmals bietet der MDR auch beliebte Reportagen zur besten Sendezeit mit Audiodeskription an. So wird die fünfteilige Reportage-Reihe "Thomas Junker unterwegs" ab 20. November mit einer neuen Form von Hörbeschreibung gesendet. Barrierefrei informiert der MDR auch von den großen Sportereignissen des kommenden Jahres, den olympischen Winterspielen wie den Paralympics 2018.

20. Oktober
Der Mitteldeutsche Rundfunk wird beim German Design Award 2018 für seinen neuen MDR-Markenauftritt als „Winner“ in der Kategorie „Logo Design“ ausgezeichnet. Für das Re-Design seines jungen Angebotes MDR SPUTNIK gibt es eine Special Mention in der Kategorie „Brand Identity“. Die Markenaufritte sorgen an allen Kontaktpunkten für hohe Wiedererkennbarkeit und Orientierung – On-Air vom Fernsehgerät bis zum Digitalradio-Display, Online vom Smartphone bis zum PC-Monitor und natürlich Off-Air vom Konzert bis zum Messeauftritt.

23. Oktober
Ein neues wirtschaftliches Wertschöpfungsgutachten von Professor Dr. Wilhelm Althammer und Dr. Eric Hille von der Handelshochschule Leipzig belegt: Durch die wirtschaftliche Tätigkeit des MDR werden insgesamt 10.565 Arbeitsplätze in Deutschland unterstützt, davon allein 5.148 in Mitteldeutschland. Umgerechnet erzeugt jeder Euro Arbeitseinkommen der Beschäftigten im MDR weitere 3,28 Euro weiteres Einkommen der Arbeitnehmer in den einschlägigen Branchen in Deutschland beziehungsweise 1,44 Euro in Mitteldeutschland.

31. Oktober
Der MDR würdigt die Feierlichkeiten zum Höhepunkt im Jubiläumsjahr der Reformation aus verschiedenen Blickwinkeln in seinen Programmen in Radio, Fernsehen – und begleitet im Netz durch ein Web-Special. Mit einem Konzert des MDR RUNDFUNKCHORes am 30. Oktober 2017, um 19.30 Uhr in der Georgenkirche zu Eisenach wird der Countdown eingeläutet. Um 15.00 Uhr wird live im MDR-Fernsehen sowie im Ersten und im Radio bei MDR KULTUR der Festgottesdienst zum Reformationsjubiläum aus der Wittenberger Schlosskirche übertragen. Wie wird das Reformationsfest gefeiert – hier und in der Welt? Das fragt im Anschluss das MDR-Fernsehen mit einem "MDR Extra" zum Abschluss des Reformationsjubiläums. In den Lebensläufen wurde 2016 Elisabeth von Sachsen, eine sächsische Erbprinzessin des katholischen Hauses Wettin, die sich auf die Seite der Reformation schlägt, vorgestellt. Der Fokus des ARD-Films "Katharina Luther!" dagegen liegt auf den Folgen der Reformation, zu denen auch gehörte, dass Klöster aufgelöst wurden und Mönche sowie Nonnen heiraten konnten. Weitere Informationen zu den vielfältigen Programmpunkten finden Sie auf: www.mdr.de/reformation500.

November

2. November
Das Design von "Sport im Osten" wurde im Rahmen der Medientage München bei den 19. Internationalen Eyes & Ears Awards 2017 in drei Kategorien ausgezeichnet. Den 1. Preis gab es in der Kategorie: Bester Programm-Vorspann Sport. Je einen 3. Preis bekam das neue Design für die Kategorien: Beste(s) Studiogestaltung/Set-Design sowie Bestes Sport-Design. "Sport im Osten" wurde bereits bei den diesjährigen "Creativity International Awards" in den 47. "Media & Interactive Design Awards" mit Platin ausgezeichnet.

6. November
"
Werden Sie für einen Tag Programmmacher!"Mit dieser Aktion öffnen sich die Redaktionen im MDR standort-, kanal- und direktionsübergreifend ihrem Publikum. Die Zuschauer, Hörer und Internet-User sollen den journalistischen Alltag und die die redaktionelle Arbeit kennenlernen und miterleben, wie Themen ausgewählt, Fakten geprüft, eingeordnet und korrekt dargestellt werden. Interessierte können sich dafür direkt bei den Redaktionen bewerben.

Der Mitteldeutsche Rundfunk hat als exklusiver Medienpartner beim 60. Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm wieder zwei Preise gestiftet: die "Goldene Taube" in der Kategorie "Internationaler Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm" sowie den MDR-Filmpreis für den "Besten Osteuropäischen Film". Die "Goldene Taube" ging an die gebürtige rumänische Filmemacherin Ana Dumitrescu für ihren Film "Licu, a Romanian Story" ("Licu, o poveste românească"). Mit dem MDR-Filmpreis wurde die ungarische Produktion "Granny Project" von Bálint Révész ausgezeichnet.

8. November
Auch der MDR ist mit seinen Radiobeiträgen in der neuen Smartphone-App ARD Audiothek vertreten. Sie bündelt - von Hörspielen über Dokus bis hin zu Comedys – hochwertige Wortinhalte aus allen Radios der ARD und des Deutschlandradios und macht sie einfach und jederzeit auf Abruf auf dem Smartphone zugänglich.

14. November
Das spannende MDR-Doku-Drama "Die Slawen" und die neue sorbischsprachige App MDR SERBJA werden in Bautzen präsentiert. In dem spannend erzählten Film werden erstmalig Menschen in den Fokus gerückt, die als "Elbslawen" in die Geschichte Mitteleuropas eingingen. Vor dem Hintergrund dramatischer Umbrüche wird das wechselvolle Leben einer Familie über mehrere Jahrhunderte verfolgt. Vor dem Blick in die Vergangenheit der Sorben gibt es eine ganz aktuelle Neuigkeit: App MDR SERBJA. Diese bündelt bereits bestehende Angebote im Fernsehen und Hörfunk und präsentiert sie schnell und übersichtlich in einer App für mobile Endgeräte.

20. November
Das Regionalmagazin MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE hat in der Kategorie "Worauf wir besonders stolz sind" den Bremer Fernsehpreis 2017 gewonnen. Die ausgezeichnete Folge der Sendereihe "Wo bin ich?" vom 25. September 2016 aus dem Naturkundemuseum Magdeburg wurde als OneShot-Video mit insgesamt 45 Statisten produziert. In der Sendereihe enträtseln die Zuschauer ihr Land Sachsen-Anhalt, entdecken geschichtsträchtige und ganz normale Orte - ganz gleich ob Bauwerke, Sehenswürdigkeiten, Landstriche, Schauplätze, Flüsse oder Städte. Der Bremer Fernsehpreis gilt als maßgebliche Auszeichnung für regionale deutschsprachige Fernsehprogramme.

MDR und SAXONIA MEDIA trauern um Dieter Bellmann, der Millionen von Zuschauerinnen und Zuschauern als Hauptdarsteller der ARD-Serie "In aller Freundschaft" bekannt ist. Er starb im Alter von 77 Jahren. Seit mehr als 19 Jahren stand Dieter Bellmann für die ARD-Serie als Professor Simoni vor der Kamera, seit der ersten Folge mit dem Titel "Willkommen in Leipzig", Erstausstrahlung am 26.10.1998. Die letzte Folge mit ihm wurde am 10. Oktober 2017 im Ersten gezeigt.

23. November
Die dreiteilige MDR-Dokumentation "Wer bezahlt den Osten?", die sich mit den Transformationsprozessen im Osten seit 1990 beschäftigt, hat sich bei der Vergabe des Friedrich und Isabel Vogel-Preises in der Kategorie "Fernsehen" durchgesetzt und gewinnt damit einen renommierten Preis für Wirtschaftsjournalismus. 1,5 Billionen Euro sind seit 1990 nach Ostdeutschland geflossen. Die dreiteilige Dokumentation begibt sich auf die Spur der gigantischen Transferströme zwischen Ost und West und will unter anderem wissen: Woher kommt das Geld für Ostdeutschland? Wer profitiert davon? Und: Wie schafft man es, den Osten dauerhaft wirtschaftlich zu stabilisieren?

27. November
Die Intendantinnen und Intendanten der ARD unter der Leitung der ARD-Vorsitzenden Prof. Dr. Karola Wille treffen sich zur Intendantenrunde beim MDR in Leipzig. Themen der Beratungen sind u.a. Programmfragen des Ersten Deutschen Fernsehens, die Entwicklung der ARD-Onlineangebote, eine Bilanz von funk, gut ein Jahr nach dem Start, die neue ARD Audiothek und Fragen des Umstiegs auf DVB-T2.

Dezember

1. Dezember
Regisseurin Julia von Heinz hat den Regiepreis des FernsehfilmFestivals Baden-Baden für den Fernsehfilm "Katharina Luther" verliehen bekommen. Die Jury sagt u.a. in ihrer Begründung: "Der Regisseurin gelingt es, die Figur der Katharina von Bora, deren Lebensumstände uns heute fremd sind, spannend für die Gegenwart zu erzählen. Der Film wird durch die Handschrift und Stilsicherheit der Regisseurin zu einer aufregenden Reise ins Spätmittelalter, die trotz eines ernst genommenen Bildungsauftrag vor allem eins schafft: uns zu unterhalten." Der bildgewaltige Fernsehfilm "Katharina Luther",  unter der Federführung des MDR, erzählt die Geschichte jener historischen Frau, die sich, angeregt durch Luthers Schriften, für ein neues Leben entscheidet und dafür alles wagt.

6. Dezember
Der KiKA hält in diesem Jahr eine besondere Überraschung zum Nikolaustag bereit: Ab sofort ist die kostenlose KiKANiNCHEN-App für Tablets und Smartphones in den bekannten Stores erhältlich. Mit der mobilen Anwendung sammeln Kinder erste Erfahrungen im Umgang mit dieser Technik. Exploratives Spielen, personalisiertes Entdecken und medienpädagogisch wertvolles Experimentieren stehen im Mittelpunkt. Gemeinsam mit Kikaninchen tauchen Kinder in die liebevoll gestaltete Schnipselwelt ein, gehen auf Erkundungstouren, gestalten Fantasietiere, die sie später immer wieder in der App entdecken, erfinden abenteuerliche Fahrzeuge und testen diese aus.

09. Dezember
Die Hörspielmacher des MDR können sich gleich über zwei Auszeichnungen freuen. Die MDR-Hörspielproduktion "In achtzig Tagen um die Welt" mit den bekannten Stimmen von Axel Milberg, Boris Aljinovic sowie Peter Groeger, Peter Fricke, Effi Rabsilber u. v. a. erhielt den Hörspielkino-Publikumspreis des Rundfunk Berlin-Brandenburg. Die Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste wählte das  MDR-Stück "Manitu" von Holger Böhme zum Hörspiel des Monats November. Das 50-minütige Stück erzählt von einer ost-west-deutschen Begegnung vor dem Hintergrund der Auseinandersetzungen um eine Pegida-Demonstration.

12. Dezember
ARD und ZDF stellen vor der Presse in Berlin das gemeinsame Programm für die Olympischen Winterspiele in Südkorea vor. Vom 9. bis 25. Februar 2018 berichten sie im täglichen Wechsel von ca. 1.00 Uhr bis in den späten Nachmittag. Die Zuschauer können die Schnee- und Eis-Wettbewerbe so live verfolgen - insgesamt rund 230 Stunden. Der MDR hat die ARD-Federführung für die Spiele in Pyeongchang. Viele Aufgaben werden vom gemeinsamen Nationalen Sendezentrum in Leipzig übernommen, das eigens dafür eingerichtet wurde. Hier werden Beiträge für die Sendungen eingespielt und Livestream-Kanäle bedient. Außerdem entstehen die Angebote für die Barrierefreiheit: Audiodeskription, Untertitelung und Gebärdensprache. Auch in Halle gibt es eine kleinere Version eines Nationalen Sendezentrums für den Hörfunk der ARD.

14. Dezember
Rockstar Peter Maffay mit seiner Band tritt beim Funkhauskonzert im MDR-Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt in Magdeburg auf. Nur 100 Gäste dürfen dabei sein. Das exklusive Konzerterlebnis, und die Gelegenheit, Peter Maffay vielleicht im Anschluss auch persönlich zu treffen, gab es nur bei MDR SACHSEN-ANHALT, MDR SACHSEN und MDR THÜRINGEN zu gewinnen. Bei der gemeinsamen Programmaktion der drei Sender hatten jeweils Tausende Maffay-Fans versucht, sich Tickets zu sichern.

15. Dezember
Die MDR-Hörfunkprogramme wie MDR Aktuell, MDR JUMP, MDR Sachsen-Anhalt, MDR Sachsen und MDR Klassik beteiligen sich an der gemeinsamen DAB+ Weihnachtskampagne von ARD, Deutschlandradio und weiteren Partnern und senden konzentriert Spots dazu. Verbunden mit dem Aufruf "Schenken Sie ein DAB+ Radio." gilt es den digitalen Radiostandard bundesweit zu bewerben. Die Einführung von DAB+ ist von strategischer Bedeutung. Hintergrund ist ihre Hybridstrategie für das Radio, die nicht nur das Internet, sondern auch die digitale Verbreitung von Audiosignalen über Antenne einschließt, um die Zukunft der Gattung Radio in der digitalen Welt zu sichern.

18. Dezember
Der neue Ministerpräsident Sachsens Michael Kretschmer stellt sich fünf Tage nach seiner Wahl im MDR-Fernsehen den Fragen der Bürger. Die 90-minütige Sendung, eine gemeinsame Produktion der Hauptredaktion Information und des Landesfunkhauses Sachsen, wird live aus dem Foyer des Staatlichen Museums für Archäologie in Chemnitz übertragen. Die Moderatoren Uta Deckow (MDR SACHSEN) und Gunnar Breske (MDR AKTUELL) führen durch das Programm. Die Bürgerfragen kommen vom Publikum vor Ort und von den Online-Nutzern.

28. Dezember
Mit 9,6 Prozent Marktanteil erreicht das Fernsehprogramm des MDR 2017 einen Höchstwert. Erstmals ist das MDR-Fernsehen in Mitteldeutschland damit auf Rang 3 im Senderranking, gleichauf mit RTL. Und:  Mit 13 Prozent Marktanteil ist das MDR-Fernsehen erstmals am Hauptabend zwischen 19.00 und 22.00 Uhr die Nummer 1 in Mitteldeutschland. Zuschauerzugewinne verzeichnet das MDR-Fernsehen insbesondere in Sachsen (10,7 Prozent MA, + 0,4 Prozentpunkte). Und auch in Sachsen-Anhalt schalten die Zuschauerinnen und Zuschauer ihr Regionalfernsehen gerne und viel ein: Zum dritten Mal in Folge gibt es hier Zugewinne (8,6 Prozent MA, + 0,1 Prozentpunkte). Den stärksten Zuwachs gab es bei den 14- bis 29-Jährigen.