MDR-Volontariat | Bewerbung

Junge Frau hebt Hand.
Bildrechte: MDR/Johanne Bischoff

Jedes Jahr sucht der MDR zehn Redaktions-Volontär*innen. Der Bewerbungsprozess startet im April und endet mit dem Auswahlgespräch im Oktober. Wenige Tage nach dem Gespräch wissen die Bewerber*innen, ob sie im kommenden März das zweijährige Volontariat in Leipzig starten können.

Hier findest du mehr über den dreistufigen Ablauf der Bewerbung sowie Tipps von den früheren Volo-Jahrgängen.

1. Die Bewerbung

Eine junge Frau mit Zöpfen 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Best-of der Bewerbungsvideos des Jahrgangs 2019/2021.

Fr 05.04.2019 10:50Uhr 02:23 min

https://www.mdr.de/volontariat/bewerbungsvideo-best-of100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Bewerber*innen sollten erste journalistische Erfahrungen gesammelt haben und das möglichst vielfältig: Radio, Online, Fernsehen etc. Aber keine Angst, ihr müsst nicht alles schon gesehen und gemacht haben - die Volontär*innen sind ein Mix aus Leuten mit ganz unterschiedlichen Hintergründen. Es haben auch schon Leute mit ganz anderen Arbeitserfahrungen einen Platz bekommen.

Zur Bewerbung gehören eine kreative Selbstrepräsentation sowie eine Reportage. Neben den üblichen Unterlagen – Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse – bilden sie das Herzstück der Bewerbung.

Die Selbstpräsentation besteht in der Regel aus einem Video unter der Überschrift "Ich in 1 Minute". Was ihr daraus macht, bleibt euch überlassen. Das Video muss weder inhaltlich genial noch technisch ausgefuchst sein. Kann aber! Also: Ihr setzt die Prioritäten, was ihr für wichtig haltet. Denn ihr steht im Zentrum. Was später das Interesse des Gremiums geweckt hat, lässt sich in keine Schublade pressen. Fragt euch also: Was macht mich besonders? Warum sollte ich das Volontariat machen?

Für die Reportage stehen euch drei Themen zur Auswahl. Auf die erstbeste Idee zum Thema könnten auch andere gekommen sein. Eine Raketenwissenschaft solltet ihr aus der Reportage aber auch nicht machen.

  • Falls ihr keine Reportage-Erfahrung habt: Besorgt sie euch und schreibt nicht einfach drauf los.
  • Technik klemmt manchmal und plant das auch ein. Schiebt also das Hochladen der Dokumente nicht bis zur Bewerbungsfrist auf.
  • Seid kreativ, seid mutig, aber seid vor allem ihr selbst!

2. Der Testtag

Ein Teil der Bewerber*innen wird für Juli nach Leipzig eingeladen. Dort nehmt ihr an einem einstündigen Wissenstest teil, schreibt eine weitere Reportage, widmet euch einer Kreativaufgabe und sprecht probemäßig in ein Mikrofon. Für den Testtag braucht ihr was zu schreiben und zur Orientierung kann euch ein Smartphone oder ein Stadtplan helfen. Euren Laptop könnt ihr aber zu Hause lassen.

Auch für die Reportage beim Testtag gilt: Folgt lieber der eigenen Nase als dem Pulk. Nehmt euch das, was ihr für eine gute Reportage braucht. Wer nicht trödelt, schafft die Reportage gut in der Zeit.

  • Lest Zeitung und Twitter, hört und schaut Nachrichten, interessiert euch für Politik und Sport und alles drumrum. Und fangt nicht erst eine Woche vor dem Testtag damit an.
  • Denkt an die Sprechprobe und lest auch mal laut.
  • Achtet darauf, was euch an gut geschriebenen Reportagen gefällt. Schult euren Blick für Details.
  • Essen und Trinken nicht vergessen! Und atmen!

3. Das Auswahlgespräch

Habt ihr am Testtag überzeugt, lädt euch der MDR zum Gespräch nach Leipzig ein. Ihr sitzt zehn Personen aus verschiedenen Redaktionen und dem BildungsCentrum gegenüber. Die Situation mag streng wirken, die Jury fordert euch, trotzdem: Euch will niemand etwas Böses. Und das Gespräch ist schneller vorbei, als ihr denkt!

  • Kennt euch selbst und die Nachrichtenlage.
  • Sagt offen und stichhaltig eure Meinung, auch zum MDR und seinen Programmen. Auch und erst recht, wenn sie kritisch ist.
  • Der MDR will Menschen, die Neues schaffen. Und nicht nur ihr wollt etwas beim MDR lernen, sondern auch das Gremium von euch.

Wenige Tage nach dem Auswahlgespräch bekommt ihr eine Nachricht, ob ihr am 1. März des folgenden Jahres das Volontariat beim MDR starten könnt.

Junge Frau mit Telefon 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK