MDR-Volontariat | Ablauf

Viele wollen es - nur wenige bekommen es: das Redaktionsvolontariat. Beim MDR bewerben sich jedes Jahr zahlreiche angehende Journalist*innen, die zum größten Teil schon praktische Erfahrungen in den Bereichen Print, Online, Hörfunk oder Fernsehen gesammelt haben. Die wichtigsten Infos zum Ablauf des MDR-Redaktionsvolontariat haben wir hier zusammengefasst.

Eine junge Frau liegt telefonierend und von allerlei Arbeitsutensilien umgeben auf dem Boden.
Bildrechte: MDR/Johanne Bischoff

Das Redaktionsvolontariat: Der Ablauf

Zehn angehende Journalist*innen werden jedes Jahr aus den zahlreichen Bewerber*innen ausgewählt. Sie erwartet eine 24-monatige Ausbildung, gegliedert in Seminarphasen und Praxistationen. Dabei durchlaufen sie verschiedene Redaktionen in den drei Ländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, bei Radio, Fernsehen und im Bereich Neue Medien.
Ein Großteil der Absolvent*innen erhält anschließend ein Angebot zur Freien Mitarbeit im MDR.

Seminare

Jeden März lernen sich 10 Volontär*innen zum ersten Mal in der MDR-Zentrale in Leipzig kennen. Dort starten sie gemeinsam in den ersten Seminarblock. Kreative Ideenfindung, Nachrichten schreiben, Radiosendungen produzieren, Kameraeinweisung – das sind nur einige der vielfältigen Lerninhalte. Bis Mitte September wechseln sich Einsätze in den Regionalstudios, Hörfunkredaktionen und Seminaren ab. Zusätzlich bekommen die Volontär*innen professionelles Sprechtraining.

Kennenlernen: Schwerpunkt Regional und Online

Die Volontär*innen werden nach dem ersten Seminarblock in folgenden Regionalstudios eingesetzt:

  • Dresden
  • Leipzig
  • Bautzen
  • Chemnitz
  • Magdeburg
  • Halle
  • Dessau
  • Stendal
  • Erfurt
  • Gera

Hier können sie die Teams vor Ort tatkräftig unterstützen und die Lerninhalte aus dem ersten Seminarblock praktisch anwenden.

Vertiefen: Schwerpunkt Radio und Online

Nach der Regionalstation geht es wieder in den nächsten Seminarblock. Der anschließende Praxisblock findet dann in einer Hörfunkredaktion statt. Die Volontär*innen werden in den Redaktionen von MDR SACHSEN, MDR SACHSEN-ANHALT, MDR THÜRINGEN, MDR AKTUELL, MDR KULTUR, MDR SPUTNIK oder JUMP eingesetzt.

Vernetzen: Schwerpunkt TV und Online

Nach den ersten zwei Praxiblöcken geht es weiter: Zu Ton und Text kommt jetzt auch noch das Bild. Neben Grundlagen in Schnitt und Kameraführung lernen die Volontär*innen vor allem die Produktion von Fernsehbeiträgen, auch als Video-Journalist*in (VJ). Die gewonnenen Kenntnisse können dann in der nächsten Praxisstation umgesetzt werden, zum Beispiel bei "MDR am Nachmittag", in der Sportredaktion oder in den Ländermagazinen.

Wahlstationen

Innerhalb von insgesamt drei Wahlstationen können die Volontär*innen mitbestimmen, in welcher Redaktion sie ihre Erfahrungen erweitern oder vertiefen möchten. Sie haben einerseits die Möglichkeit, Stationen zu wiederholen, die ihnen gefallen haben - andererseits können sie sich auch für Redaktionen entscheiden, die noch nicht auf dem Ausbildungsplan standen. Auch das Hauptstadtstudio in Berlin oder der ARD/ZDF Kinderkanal sind hier denkbar.

Der Volo-Abschluss

Zum Abschluss des Volontariats gibt es noch ein besonderes Highlight. Jede*r Volontär*in dreht einen eigenen Film. Die 15-minütigen Portraits und Dokumentationen behandeln ein selbst gewähltes Thema und werden im MDR-Fernsehprogramm an prominenter Stelle ausgestrahlt.

Das Gehalt*

  • 1. Halbjahr: rund 1.790 Euro
  • 2. Halbjahr: rund 1.956 Euro
  • 3. Halbjahr: rund 2.141 Euro
  • 4. Halbjahr: rund 2.342 Euro


*Stand: Juli 2020

Das Volontariat in Bildern

Volontariat 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK