Private Raumfahrt Lift-off: SpaceX fliegt die nächsten Astronauten zur ISS

Erfolgreicher Start der SpaceX Crew-2 Mission: Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX transportiert die nächsten drei Astronauten und eine Astronautin zur Internationalen Raumstation ISS. Auf der Raumstation wird es voll werden. Mit der neuen Crew werden sich elf Raumfahrer auf dem menschlichen Außenposten befinden.

Die Falcon 9 Rakete von SpaceX startet erfolgreich in den Weltraum. Damit fliegen die nächsten vier Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS. Es ist die SpaceX Crew-2 Mission.
Die Falcon 9 Rakete von SpaceX startet erfolgreich in den Weltraum. Damit fliegen die nächsten vier Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS. Es ist die SpaceX Crew-2 Mission. Bildrechte: NASA

Update 23. April 2021, 11.50 Uhr (MESZ):
Lift-off! Die nächsten Astronauten und die nächste Astronautin fliegen zur Internationalen Raumstation ISS. Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX ist am 23. April 2021 um 11.49 Uhr (MESZ) erfolgreich ins All aufgebrochen. Der Launch verlief ohne Probleme. Die Crew-Mitglieder sollen die ISS ungefähr 24 Stunden nach dem Launch erreichen – damit werden sich insgesamt elf Raumfahrer an Bord der Raumstation befinden. Es wird also eng werden. Die erste SpaceX Crew soll voraussichtlich am 28. April zurück zur Erde kehren.

Update 23. April 2021, 10:17 Uhr (MESZ):
Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat den Launch des nächsten SpaceX Crew-Dragon-Fluges freigegeben. Die Astronauten sollen am 23. April um 11:49 Uhr (MESZ) zur Internationalen Raumstation ISS aufbrechen. Den Launch können Sie im nachfolgenden Video live anschauen.

Original-Artikel
Es ist der erste Mitflug für einen europäischen Astronauten im Rahmen des "Commercial Crew Program" der NASA. Thomas Pesquet vertritt die ESA bei dieser zweiten Mission eines kommerziellen bemannten Raumschiffes der USA. An Bord sind außerdem NASA-Astronautin Megan McArthur (Kommandantin), JAXA-Astronaut Akihiko Hoshide (Japan Aerospace Exploration Agency), und Shane Kimbrough, ebenfalls NASA und der Pilot des Fluges.

Flugplan auf Schlafplan abgestimmt

Der Start für die NASA SpaceX Crew-2 Mission war erst für März 2021 geplant, wurde dann auf den 20. April und jetzt auf den 22.4. verschoben. Nach Angaben der NASA wurde der Flugplan unter anderem angepasst, um den Schlafbedarf der Astronauten auf ein Minimum zu beschränken.

Crew-2 launch
SpaceX Crew-2 von innen, kurz vor dem Start. Bildrechte: Nasa-TV

Das Startfenster für die neue Besatzung zur Internationalen Raumstation an Bord einer SpaceX-Rakete ist allerdings – wie in den meisten Fällen bei Raketenstarts – ein "frühestens-ab"-Termin, der sich auch noch weiter verschieben kann, so die Raumfahrtbehörde. Crew-2 soll ein halbes Jahr auf der ISS arbeiten. Crew 1, die am 16. November 2020 auf der ISS eingetroffen war, wird wenige Tage nach dem Andocken, laut NASA Ende April/Anfang Mai, zurück zur Erde fliegen.

SpaceX, das private Raumfahrtunternehmen von Elon Musk, hat nach fast zehn Jahren wieder bemannte Flüge von den USA aus in den Weltraum ermöglicht.

Von links nach rechts: NASA Astronaut Megan McArthur, ESA (European Space Agency) Astronaut Thomas Pesquet, JAXA (Japan Aerospace Exploration Agency) Astronaut Akihiko Hoshide und NASA Astronaut Shane Kimbrough
NASA SpaceX Crew-2 (v.l.): Kommandantin Megan McArthur (NASA), Thomas Pesquet (ESA). JAXA-Astronaut Akihiko Hoshide und Pilot Shane Kimbrough (NASA). Bildrechte: NASA

gp/pk

1 Kommentar

Harka2 vor 20 Wochen

Viel Erfolg.

Ich vermisse allerdings Konzepte wie die olle Mir-2, später ISS genannt, endlich mal ersetzt wird. Das Grundmodul der ISS stammt technologisch aus der Sowjetzeit. Das war dereinst revolutionär, war ein Meilenstein, ist aber nun 40 Jahre später völlig veraltet. Wer fährt einen so alten PKW und wer hat ein Handy oder einen PC aus der Zeit noch in Betrieb? Niemand. Erstaunlich ist da eher, dass der alte Kram noch immer funktioniert. Ein Pluspunkt für die Russen, aber mal ernsthaft, wer fährt heute noch einen Lada?